KTM SMS

Foto:
Hersteller: KTM

Längst hat sich der Supermoto-Sport spezialisiert. Als erster Hersteller ist KTM nicht nur auf den Supermoto-Zug aufgesprungen, sondern hat auch erkannt, dass in dieser Disziplin durchaus eine Marktlücke für technisch anspruchsvolle Production Racer besteht. Zu Beginn der Saison 2002 stellte das österreichische Werk denn auch die so genannte Factory Replica auf die Räder. In dem Renner wird alles verbaut, was gut und teuer ist. Ein Rahmen mit spezieller Fahrwerksgeometrie, höhenverstellbarem Federbein, optimierter Gabel und Karbon-Kevlar-Rahmenheck gehört genauso dazu wie Verkleidungsteile aus Karbon, ein winziger Alu-Tank, eine Titan-Auspuffanlage und vor allem ein leistungsoptimierter 660er-Motor. In diesem Jahr erhält der Edel-Renner eine hubraumschwächere Schwester, die SMS 450 (Foto). Allerdings bleibt die 450er wesentlich näher an ihrem Ursprungsmodell, der Motocross-Maschine SX 450. Sowohl der Rahmen als auch die Kunststoffteile sind mit der Cross-Version identisch. Veredelte Federungskomponenten mit reduzierten Federwegen, hochwertige Räder, Titan-Auspuffanlage und aufwendiges Motortuning verwandeln die 450er allerdings in einen Renner, der auch auf höchstem sportlichen Niveau absolut konkurrenzfähig sein wird.

Modell:  SMS 450 Factory Replica
Hubraum: 449 ccm
Leistung KW (PS): 43 (58)
Zylinder: st. 1
Takt: 4
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

Modell:  SMS 660 Factory Replica
Hubraum: 653 ccm
Leistung KW (PS): 59 (80)
Zylinder: st. 1
Takt: 4
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

Anzeige
Anzeige
Anzeige