Moto Guzzi Breva V 1100

Moto Guzzi Breva 850/1100
Hersteller: Moto Guzzi

2006

In der Breva 1100 ist die nähere Guzzi-Zukunft zu besichtigen. Die baut natürlich auf einen längs eingebauten, zwar kräftig renovierten, aber nicht übermäßig kräftigen V2 mit präzisem Sechsganggetriebe. Hinten raus agiert ein Kardan mit drehbar gelagertem Hinterachsantrieb und Momentabstützung. 120 Millimeter Federweg am Hinterrad genügen, sie werden – auch dank hydraulisch verstellbarer Federbasis und variabler Zugstufendämpfung – ordentlich genutzt. Fahr- und Sitzkomfort liegen auf hohem Niveau. Die guten Bremsen sollen bald gegen Aufpreis ABS erhalten, ansonsten genügt die Ausstattung der gut verarbeiteten Guzzi schon heute gehobenen Ansprüchen.

Technische Daten Moto Guzzi Breva V 1100 (LP)
Modelljahr 2005
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 92,0 / 80,0 mm
Hubraum 1064 cm³
Ventile pro Zylinder zwei Ventile pro Zylinder
Verdichtung 9,6
Leistung 63,0 kW ( 85,7 PS ) bei 7500 /min
Max. Drehmoment 85 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb Kardan
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Rohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 120 mm / 140 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Vierkolben-Festsättel / 282 mm Doppelkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1495 mm
Lenkkopfwinkel 64,5 °
Nachlauf 120 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 478 kg
Höchstgeschwindigkeit 210 km/h
Preis
Neupreis k.A.
Anzeige

2005

April, April. Sollte im vergangenen September zu uns kommen, die Schöne vom Comer See. Halb Deutschland – immerhin einer der wichtigsten Guzzi-Märkte – hat sich gefreut, und dann ereilte den Gesamtkonzern unter Führung von Ivano „Aprilia“ Beggio die Geldnot. Jetzt soll die große Breva aber wirklich kommen, und zwar im – April. Also seien hier zwecks Erhalt der Vorfreude noch mal die Eckdaten genannt: Im unten offenen Brückenrahmen steckt der total renovierte luftgekühlte V2 des Hauses, seine unten liegende Nockenwelle betätigt über kurze Stoßstangen und Kipphebel wie eh und je zwei Ventile pro Zylinder. Einspritzung und G-Kat sind obligat, schließlich soll das Teil wieder einige Jahre in Produktion bleiben. Um die Breva und eventuell folgende Modelle kompakt halten zu können, verlagerte man die früher auf dem Kurbelwellenstumpf rotierende Lichtmaschine zwischen die Zylinder, dem thermischen Haushalt dient ein vor der Ölwanne angebrachter Ölkühler. Die Kraft – angemessene 84 PS und in dieser Hubraumgröße eher unterdurchschnittliche 86 Newtonmeter – geht an das schon bewährte Sechsganggetriebe weiter und dann via Kardan ans Hinterrad. Breva und Griso teilen sich die neue Guzzi-Einarmschwinge, auch die Federwege von vorn wie hinten 120 Millimetern sind identisch. Bei der Breva sind die Federbasen verstellbar, hinten sogar hydraulisch, außerdem die Zugstufendämpfung des progressiv angelenkten Federbeins. Gebremst wird vorn mittels Doppelscheibe und Vierkolbenzangen, an der hinteren Scheibe tut’s eine Doppelkolbenzange. Die Bremsen agieren nicht integral, aber ein ABS gibt’s optional. Ab Herbst 2005, wie zu hören war. Erfreulich gut scheint es um die Tourenqualitäten bestellt, denn auf dem 24Liter-Tank sollten selbst große Tankrucksäcke satt aufliegen, nahezu unsichtbare Halterungen können voluminöse Koffer aufnehmen, die Sitzbank wirkt gut konturiert.

Technische Daten Moto Guzzi Breva V 1100 (LP)
Modelljahr 2005
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 92,0 / 80,0 mm
Hubraum 1064 cm³
Ventile pro Zylinder zwei Ventile pro Zylinder
Verdichtung 9,6
Leistung 63,0 kW ( 85,7 PS ) bei 7500 /min
Max. Drehmoment 85 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb Kardan
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Rohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 120 mm / 140 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Vierkolben-Festsättel / 282 mm Doppelkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1495 mm
Lenkkopfwinkel 64,5 °
Nachlauf 120 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 478 kg
Höchstgeschwindigkeit 210 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2004

Das kollektive Durchatmen war zu spüren. Das gedachte „Na, endlich“ fast zu hören, als die Hüllen fielen und Moto Guzzi eine der wenigen echten Überraschungen von Mailand präsentierte: Breva V 1100 – ein Tourer, so durch und durch Guzzi wie nur was und gleichzeitig so erfrischend modern wie ein neuer Boxer. Der energische Versuch, technische wie optische Eleganz mit Reisetauglichkeit zu paaren. Die Mienen kundiger Betrachter verrieten, dass sie dieser Guzzi ein solches Kunststück zutrauen.

Das war die gute Nachricht zur großen Breva. Die schlechte: Sie wird wohl erst im Sommer 2004 zu uns kommen. Zwar arbeitet man mit Hochdruck daran, die Produktion einzurichten, aber dieser Allrounder vereint so viele Neuheiten, dass es halt dauert. Im Interesse einer besseren Schwerpunktlage musste der 90-Grad-V-Motor nach vorne wandern. Konnte er aber bislang nicht, wegen der auf dem vorderen Kurbelwellenstumpf angebrachten Lichtmaschine. Die ist jetzt in den V-Ausschnitt der beiden Zylinder gekrochen und wird per Kette angetrieben. Unter den glattflächigen Hauben der Zweiventil-Zylinderköpfe verbergen sich je zwei Zündkerzen. Das Gemisch bereitet eine Weber-Marelli-Einspritzung auf, entgiftet wird mittels G-Kat – alles schon Euro-3-tauglich, verspricht Guzzi.

Über das bekannte und bewährte Sechsganggetriebe geht die Kraft natürlich via Kardan ans Hinterrad. Aber: Dieser Kardan ist neu. Rotiert in einer Einarmschwinge, eine Schubstrebe verrät, dass bei dieser Guzzi das Aufstellmoment ausgeglichen wird. Tatsächlich ist die Lagerung des Antriebsritzels beweglich ausgeführt. Eine sinnige und robust wirkende Konstruktion. Ein Federbein mit hydraulisch verstellbarer Federbasis und per Schraubendreher einstellbarer Zugstufendämpfung sowie eine konventionelle, nur in der Federbasis variable Gabel komplettieren das Fahrwerk.

Technische Daten Moto Guzzi Breva V 1100 (LP)
Modelljahr 2005
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 92,0 / 80,0 mm
Hubraum 1064 cm³
Ventile pro Zylinder zwei Ventile pro Zylinder
Verdichtung 9,6
Leistung 63,0 kW ( 85,7 PS ) bei 7500 /min
Max. Drehmoment 85 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb Kardan
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Rohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 120 mm / 140 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Vierkolben-Festsättel / 282 mm Doppelkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1495 mm
Lenkkopfwinkel 64,5 °
Nachlauf 120 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 478 kg
Höchstgeschwindigkeit 210 km/h
Preis
Neupreis k.A.
Anzeige
Anzeige