Moto Guzzi Griso 1100

Moto Guzzi Griso 1100
Hersteller: Moto Guzzi

2008

Die Griso zeigt, was mit dem stilbildenden Guzzi-V2 optisch geht. Und macht sich mit inneren Werten nur noch beliebter. Namentlich das Fahrwerk überrascht positiv, denn wer würde diesem lang-gestreckten Boliden schon gute Handlichkeit zutrauen? Schnelle Piloten oder solche, die gerne – auch das funktioniert – mit Sozius fahren, wünschen sich ein strafferes Federbein. Keine Klagen dagegen bei den Bremsen. Der ansonsten gut abgestimmte, klangvolle Motor dürfte in der Drehzahlmitte noch mehr Punch entwickeln.

Technische Daten Moto Guzzi Griso 8V (LS)
Modelljahr 2007
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 95,0 / 81,2 mm
Hubraum 1151 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 11,0
Leistung 80,8 kW ( 109,9 PS ) bei 7500 /min
Max. Drehmoment 108 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb Kardan
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 110 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Vierkolben-Festsättel / 282 mm Doppelkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1554 mm
Lenkkopfwinkel 63,7 °
Nachlauf 108 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 800 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 450 kg
Höchstgeschwindigkeit 230 km/h
Preis
Neupreis k.A.
Anzeige

2006

Kleine Hersteller müssen zuerst ganz und gar eigene Nischen suchen, dann besetzen. Wie das Guzzi-Eckchen zu bestellen wäre, zeigt die Griso. Eine gewagte Kreuzung aus Cruiser und Macho Bike, durchaus sportlich, vor allem aber mannhaft dargeboten. In so einem Umfeld wird der firmentypische, längs eingebaute 90-Grad-V2 zur Zierde, ja selbst die noch recht neue und sehr massige Einarm-Hinterradschwinge gerät zum Eyecatcher. Sie beherbergt Kardanwelle nebst Hinterachsantrieb, dasselbe schlaue Prinzip wie bei der 1100er-Breva. Mit ihr teilt sich die Griso auch den überarbeiteten, luftgekühlten Zweiventiler, dessen thermischen Haushalt ein seitlich – und wiederum höchst dekorativ – platzierter Ölkühler umsorgt. Guzzis Twin liefert bekanntermaßen keinen brutalen Punch aus niedersten Drehzahlregionen, immerhin ist seine Einspritzung gut dressiert, und er geht ab 2000/min ruckfrei ans Gas. Für sportliches Fahren hält er sich lieber in mittleren, gar höheren Drehzahlsphären auf, das ordentliche Sechsganggetriebe kriegt also was zu tun. Wer angesichts des ewig langen Radstands von 1554 Millimetern meint, diese Guzzi tauge nur für lange Geraden, der irrt. Nicht leichtfüßig, aber bei geringem Krafteinsatz durchaus dynamisch und mit präzisem Lenkverhalten wirft sie sich ins Kurvengeschlängel. Der breite Lenker tut ein Übriges, gute, voll einstellbare Federelemente erweitern die Möglichkeiten bis hin zu Straßen dritter Ordnung. Vorn verzögern zwei Vierkolben-Festsattelbremsen – und zeigen sich sowohl dem Ungestüm als auch dem stattlichen Gewicht der Griso stets gewachsen. Von einem ABS – bei der Breva 1100 demnächst erhältlich – ist noch keine Rede. Aber G-Kat – wie die Breva – trägt auch die Griso in ihrer bitterbösen Auspuffanlage. Die gekonnt verschlungenen, doppelwandigen Krümmer münden in einen riesigen Topf. Form follows function, denn die Funktion der Griso ist klar: Sie soll auffallen. Dieser Aufgabe muss sich sogar der Brückenrahmen stellen, dessen breite Oberzüge sich seitlich in die Tankflanken pressen.

Technische Daten Moto Guzzi Griso 1100 (LS)
Modelljahr 2006
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 92,0 / 80,0 mm
Hubraum 1064 cm³
Ventile pro Zylinder zwei Ventile pro Zylinder
Verdichtung 9,8
Leistung 64,8 kW ( 88,1 PS ) bei 7600 /min
Max. Drehmoment 89 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb Kardan
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Rohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 120 mm / 110 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Vierkolben-Festsättel / 282 mm Doppelkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1545 mm
Lenkkopfwinkel 64,0 °
Nachlauf 108 mm
Leergewicht vollgetankt 240 kg
Sitzhöhe 800 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 450 kg
Höchstgeschwindigkeit 204 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2005

Auf der Intermot 2002 wollte das Staunen kein Ende nehmen, denn ein derartiges Muscle Bike hatte niemand aus Italien erwartet. In einem den flachen Tank außen umfassenden, unten offenen Rahmen hing damals jener Vierventiler, der zuletzt die V10 Centauro antrieb. Weil der aber echt nicht viel taugte, meinte alle Welt, bis zur Serieneinführung werde dort wohl ein neuer Guzzi-Motor Platz nehmen. Nun ist’s der gründlich überarbeitete ohv-Zweiventiler geworden. Dessen Lichtmaschine wanderte vom Kurbelwellenstumpf zwischen die Zylinder und macht so im Fall der Griso Platz für den mächtigen Krümmer des rechten Zylinders, der sich zum Sammler der Zwei-in-eins-Anlage windet. Ansonsten bleibt zu hoffen, dass der V-Twin sich als ähnlich ereignisreich entpuppt wie sein Vorgänger in V11 und Le Mans. Er produziert etwas weniger Maximalleistung als in den sportiven Modellen, kommt bei 5400/min ebenfalls auf 94 Newtonmeter. Bumms aus niedersten Drehzahlen hatten Guzzi-V2 noch nie, aber mit der bisher stets gut abgestimmten Weber-Marelli-Einspritzanlage dürfte sich auch der Neue handzahm geben, um wie gewohnt ab mittleren Drehzahlen kernig loszufeuern. Dazu noch das ordentliche Sechsgangetriebe – ein perfekter Spaß für die Landstraße, obendrein mit G-Kat-reinem Gewissen. Gespannt sein darf man auf die neue einarmige Hinterradschwinge. In deren massigem Gusskorpus rotiert die Kardanwelle, die Lagerung des Antriebsritzels ist beweglich, eine parallel zur Schwinge und mit dem Rahmen verbundene Strebe stützt gegen das Aufstellmoment ab. Kaum mehr Auf und Ab bei Lastwechseln, für Guzzisti aber viel wichtiger: endlich mehr nutzbarer Federweg. Mal schauen, was das voll einstellbare und progressiv angelenkte Federbein aus den gebotenen 120 Millimetern macht. Vorn darf eine ebenfalls voll einstellbare Upside-down-Gabel dieselbe Strecke beackern, gebremst wird vorn mittels Vierkolbenzangen.

Technische Daten Moto Guzzi Griso 1100 (LS)
Modelljahr 2005
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 92,0 / 80,0 mm
Hubraum 1064 cm³
Ventile pro Zylinder zwei Ventile pro Zylinder
Verdichtung 9,8
Leistung 64,8 kW ( 88,1 PS ) bei 7600 /min
Max. Drehmoment 89 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb Kardan
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Rohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 120 mm / 110 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Vierkolben-Festsättel / 282 mm Doppelkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1545 mm
Lenkkopfwinkel 56,0 °
Nachlauf 108 mm
Leergewicht vollgetankt 240 kg
Sitzhöhe 800 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 450 kg
Höchstgeschwindigkeit 204 km/h
Preis
Neupreis k.A.
Anzeige
Anzeige