Moto Morini 9 1/2

Foto:
Hersteller: Moto Morini

2010

Das Einstiegsmodell von Morini spielt in seinem Namen mit den glorreichen Zeiten der alten 31/2, und wie diese paart sie Alltagstauglichkeit inklusive gut gelungener Sitzplätze mit lockerem Sportsgeist und netten technischen Details. Ihr auf mehr Kraft im unteren Drehzahlbereich ausgelegter und überraschend laufruhiger V2 entstammt der Corsaro, dem Premierenmodell des Morini-Neustarts. Seine wuchtige und äußerst spontane Kraftentfaltung schon ab niedrigen Drehzahlen begeistert auf Anhieb, die Ernüchterung folgt leider an der Tankstelle: Trotz Änderungen am Motormanagement verbraucht auch diese Moto Morini zu viel, nämlich über sechs Liter bei normaler Landstraßenfahrt. Schade, denn just dort zieht es die sympathische 91/2 hin. Cruisen, Wandern, ihr ist beides recht, das stabile und handliche Fahrwerk macht aber auch in der Sportstunde nicht schlapp. Allerdings könnten die Federelemente etwas sensibler ansprechen, und die Bremsen befriedigen zwar in der Wirkung, sollten sich aber besser dosieren lassen. Bei Ausstattung und Verarbeitungsqualität könnte die Morini noch zulegen.

Technische Daten Moto Morini 9 1/2 (k.A.)
Modelljahr 2007
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 107,0 / 66,0 mm
Hubraum 1187 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,5
Leistung 86,0 kW ( 117,0 PS ) bei 8500 /min
Max. Drehmoment 102 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Gitterrohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 150 mm / 150 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Zweikolben-Festsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1470 mm
Lenkkopfwinkel 65,5 °
Nachlauf 100 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 800 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 395 kg
Höchstgeschwindigkeit 210 km/h
Preis
Neupreis k.A.
Anzeige

2009

Das Einstiegsmodell von Morini spielt in seinem Namen mit den glorreichen Zeiten der alten 3 1/2, und wie diese paart sie Alltagstauglichkeit inklusive gut gelungener Sitzplätze mit lockerem Sportsgeist und netten technischen Details. Ihr auf mehr Kraft im unteren Drehzahlbereich ausgelegter und überraschend laufruhiger V2 entstammt der Corsaro, dem Premierenmodell des Morini-Neustarts. Seine wuchtige und äußerst spontane Kraftentfaltung schon ab niedrigen Drehzahlen begeistert auf Anhieb, die Ernüchterung folgt leider an der Tankstelle: Trotz Änderungen am Motormanagement verbraucht auch diese Moto Morini zu viel, nämlich über sechs Liter bei normaler Landstraßenfahrt. Schade, denn just dort zieht es die sympathische 9 1/2 hin. Cruisen, Wandern, ihr ist beides recht, das stabile und handliche Fahrwerk macht aber auch in der Sportstunde nicht schlapp. Allerdings könnten die Federelemente etwas sensibler ansprechen, und die Bremsen befriedigen zwar in der Wirkung, sollten sich aber besser dosieren lassen. Bei Ausstattung und Verarbeitungsqualität könnte die Morini noch zulegen.

Technische Daten Moto Morini 9 1/2 (k.A.)
Modelljahr 2007
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 107,0 / 66,0 mm
Hubraum 1187 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,5
Leistung 86,0 kW ( 117,0 PS ) bei 8500 /min
Max. Drehmoment 102 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Gitterrohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 150 mm / 150 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Zweikolben-Festsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1470 mm
Lenkkopfwinkel 65,5 °
Nachlauf 100 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 800 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 395 kg
Höchstgeschwindigkeit 210 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2008

Durch schwarze Leichtmetallfelgen noch ein wenig angeschärft, geht die 9 1/2 ins zweite Verkaufsjahr. Entgegen den ursprünglichen und schon im Namen manifestierten Absichten von Morini, ihr Triebwerk auf knapp 1000 cm³ zu beschränken, trägt sie den rasanten Motor der Corsaro. Engere Einlasskanäle, kleinere Ventile und geänderte Nockenwellen passen seine Leistungscharakteristik dem Einsatzzweck als Landstraßen-Allrounder an. Und zwar richtig gut, denn bei allem Talent für schwungvolle Bummelei entwickelt der 1,2 Liter große V-Zweizylinder im unteren und mittleren Drehzahlbereich eine unbändige Kraft, verwandelt jeden Gasbefehl lustvoll in einen Hechtsprung vorwärts. Die Sitzposition schafft den Spagat zwischen lässig und angriffslustig. Auch als Sozius-Transporter taugt die 9 1/2 recht gut. Leider erlebt der ganze Spaß auf schlechten Straßen einen Dämpfer, weil sowohl die fette Marzocchi-Upside-down-Gabel als auch das Paioli-Monofederbein hart ansprechen und zudem noch unterdämpft sind. Die Bremsen könnten knackiger und etwas besser dosierbar zugreifen, der Verbrauch ist zu hoch.

Technische Daten Moto Morini 9 1/2 (k.A.)
Modelljahr 2007
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 107,0 / 66,0 mm
Hubraum 1187 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,5
Leistung 86,0 kW ( 117,0 PS ) bei 8500 /min
Max. Drehmoment 102 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Gitterrohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 150 mm / 150 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Zweikolben-Festsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1470 mm
Lenkkopfwinkel 65,5 °
Nachlauf 100 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 800 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 395 kg
Höchstgeschwindigkeit 210 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2007

Schon früher hat Morini Motorräder für Technik-Fans gebaut. Ans berühmteste, die 31/2, soll die kürzlich in Serie gegangene 91/2 erinnern. Deren 87-Grad-V2 hängt in einer sehr filigranen Gitterrohr-Brücke. Mittragend, und das fällt ihm leicht, denn sein Tunnelgehäuse, in das Kurbelwelle und Getriebe seitlich eingeschoben werden, geriet äußerst steif. Vom Charakter her versucht die Neue den Spagat zwischen Allrounder und Scrambler, angereichert mit einem kleinen Schuss Streetfighter. Brems- und Federungskomponenten wurden mit Bedacht gewählt, von seinem bequemen Sitzplatz aus dirigiert der Fahrer ein agiles, verlässliches Gerät.

Technische Daten Moto Morini 9 1/2 (k.A.)
Modelljahr 2007
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 107,0 / 66,0 mm
Hubraum 1187 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,5
Leistung 86,0 kW ( 117,0 PS ) bei 8500 /min
Max. Drehmoment 102 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Gitterrohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 150 mm / 150 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Zweikolben-Festsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1470 mm
Lenkkopfwinkel 65,5 °
Nachlauf 100 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 800 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 395 kg
Höchstgeschwindigkeit 210 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2006

Ihr Name weckt Erinnerungen an die legendäre Morini 31/2 aus den 70er Jahren, ganz klar. Und deshalb soll sich die 91/2 sowohl für schnelle Sprints als auch für Touren eignen. Das war’s dann aber mit den Gemeinsamkeiten, denn wie in der Corsaro sorgt ein ultra kurzhubiger Motor mit 1187 cm3 für Vortrieb. Für die 91/2 stimmten ihn die Entwickler auf eher tourenmäßigen Einsatz ab: weniger PS, dafür mehr Dampf im Drehzahlkeller. Dazu kommen niedrigere Sitzbank, höherer Lenker und größerer Tank; Tankrucksack und Koffer gibt’s als Zubehör. Die 91/2 soll im Mai 2006 in Produktion gehen, der Preis dürfte rund 1000 Euro unter dem der Corsaro liegen.

Technische Daten Moto Morini 9 1/2 (k.A.)
Modelljahr 2007
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 107,0 / 66,0 mm
Hubraum 1187 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,5
Leistung 86,0 kW ( 117,0 PS ) bei 8500 /min
Max. Drehmoment 102 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Gitterrohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 150 mm / 150 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Zweikolben-Festsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1470 mm
Lenkkopfwinkel 65,5 °
Nachlauf 100 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 800 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 395 kg
Höchstgeschwindigkeit 210 km/h
Preis
Neupreis k.A.
Anzeige
Anzeige