MotoGP-Reglement 2014: Ducati goes open Darf Ducati das?

Mit Ducatis Entscheidung, alle Fahrer unter der Open Regelung zu melden, löste das Team eine große Debatte aus. Dürfen die das? Ein Factory Team mit entsprechenden Mitteln und Background in der "Spar-Klasse"? Nach den Regeln der Dorna ist alles legal.

Foto: 2snap

Ausschlaggebend für das Team aus Bologna war vor allem die Möglichkeit, den Motor während der Saison weiter zu entwickeln, was auch Livio Suppo von HRC versteht. Doch er ließ es sich nicht nehmen, kritische Töne über Ducatis Entscheidung anzuschlagen.

So kam es, dass die Dorna reagierte und eine neue Klasse einführte - die Factory 2. In diese Klasse wird ein Team versetzt, wenn es, in trockenen Bedingungen, drei dritte Plätze, zwei zweite Plätze oder einen Sieg einfährt. Das ist natürlich mit Einschränkungen verbunden, 22,5 Liter statt 24 Liter Kraftstoff pro Rennen und statt 12 Motoren pro Saison nur 9.

Ein weiterer Punkt in der Debatte ist die Entwicklung der Einheitssoftware von Magnetti Marelli. Denn die steht nicht still - im Gegenteil. Die Teams sind angehalten, eigene Ideen und Entwicklungen vorzuschlagen. Ist das vorgelegte Programm eine Verbesserung, wird es übernommen und allen Open Teams zur Verfügung gestellt. Hört sich erstmal vernünftig an, hat aber Folgen. Denn Gigi Dall´Igna kündigte bereits an, mit Wünschen an den Software-Entwickler herantreten zu wollen.

Doch was bedeutet das? Es gibt zwei Sichtweisen auf diese Umstände: Honda fürchtet, den Vorteil einer verbesserten Software gegenüber dem Rest des Feldes immer weiter einzubüßen. Auf der anderen Seite sind die Privat-Teams, für die eine verbesserte Software auch Nachteile bedeuten kann. Denn eine bessere Software ist auch komplexer. Zur Implementiereung benötigen die Teams jedoch mehr IT Fachleute, für die wiederum kein Geld da ist. Deshalb können nicht alle Teams das volle Softwarepotenzial ausschöpfen, und es gäbe erneut ein Leistungsgefälle zwischen Teams mit viel Geld und Teams mit weniger Geld.

Damit wäre genau die Situation eingetreten, vor der Livio Suppo warnt. Die Open Klasse würde ihren Zweck, mit wenig Geld ein konkurrenzfähiges Bike auf die Strecke zu bringen, verfehlen. Aus diesen Gründen wurde die neue Factory 2 Klasse eingeführt. Doch wie Dani Pedrosa auf der Pressekonferenz in Katar anmerkte, kann es noch ein paar Jahre dauern bis die Dorna es geschafft hat, das richtige Gleichgewicht im Paddock herzustellen.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote