50 Bilder

Erstes Rennen der MotoGP-Saison 2015 am 29. März Überblick und erste Prognosen

Am 29. März steigt das erste Rennen der MotoGP-Saison 2015 auf dem Losail international Circuit in Katar. Mit Suzuki und Aprilia steigen zwei neue Rivalen in den Kampf um die Weltmeisterkrone ein. Überblick und erste Prognosen:

In diesem Jahr gehen 14 Teams mit 25 Fahrern an den Start. Dabei starten fünf Teams in der Open-Klasse, darunter auch das Foward Racing Team, für das Stefan Bradl fährt. Auf dem Programm stehen 18 internationale Rennstrecken, auch der Sachsenring wird von 10. bis 12. Juli 2015 wieder zur Wochenend-Residenz für Motorsport-Fans aus aller Welt sein.

„Wer soll Marc Marquez dieses Jahr stoppen? Oder kann dieses Jahr überhaupt irgendwer Marquez stoppen?“ diese Fragen beschäftigen Fans auf der ganzen Welt. Neben dem wiedererstarkten Valentino Rossi, fällt auch immer wieder der Name Jorge Lorenzo. Die zwei Yamaha Piloten gelten in Expertenkreisen als Marquez-Jäger Nummer eins. Aber auch der ewige Zweite im Honda-Team Dani Pedrosa könnte dieses Jahr seine Chance nutzen. Vielleicht schnappt sich aber auch ein Underdog den Titel.

Die ersten Tests fanden im November 2014, in Valencia und Anfang und Ende Februar 2015 in Sepang statt. Dort konnte man einen ersten Eindruck darüber verschaffen, was die MotoGP für die Saison 2015 bereithält. 

Anzeige
Foto: 2Snap
MotoGP-Tests in Valencia/Sepang: Marc Marquez und Alex Marquez.
MotoGP-Tests in Valencia/Sepang: Marc Marquez und Alex Marquez.

Test in Valencia noch nicht wirklich aufschlussreich

Ein Tag nach dem Saisonfinale 2014 fand der Valencia-Test statt, entsprechend gering war die Motivation der Fahrer. Trotzdem fuhr Marc Marquez in den drei Testtagen mit 1.30.973 die schnellste Runde, dicht gefolgt von Jorge Lorenzo. Marquez war trotzdem unzufrieden, er monierte, dass der Motor der neuen Honda am Kurvenausgang zu aggressiv ans Gaß ginge. Ähnlich sah das auch sein Teamkollege Dani Pedrosa, der sich am Ende, auf Platz drei wiederfand. Valentino Rossi belegte mit 0,277 Sekunden Rückstand nur den sechsten Rang, konnte der überarbeiteten Yamaha dennoch etwas Positives abgewinnen. Vor allem das überarbeitete Fahrwerk sei besser geworden.

Überraschend dagegen: Die Performance von Suzuki. Aleix Espargaro belegte Platz 12, Maverick Vinales Platz 21. Das Aprilia Racing Team erreichte mit seinen Fahrern Marco Melandri und Alvaro Bautista, am Ende der Test-Session, Rang 18 und 26. Stefan Bradl fand sich nach dem ersten Ausritt auf der Forward Yamaha auf Platz 16 wieder und damit deutlich vor seinem Teamkollegen Loris Baz, der auf Platz 23 fuhr.

Anzeige
Foto: 2Snap
MotoGP-Tests in Valencia/Sepang: Stefan Bradl.
MotoGP-Tests in Valencia/Sepang: Stefan Bradl.

Test in Sepang: Honda dominiert

Die wirklichen Härtetests standen für die Fahrer in Sepang an. Vom 4. bis 6. Februar 2015 zogen die Piloten ihre Kreise auf dem 5,5 Kilometer langen Sepang Circuit. Nach drei Tagen stand wer ganz vorne? Marc Marquez. Dicht gefolgt vom "Bayer Leverkusen des Motorsports" Dani Pedrosa. Erstaunlicherweise fand sich mit Andrea Iannone ein Ducatisti auf Platz drei wieder. Ihm fehlten nur 0,521 Sekunden auf Marc Marquez. Ein Indiz dafür, dass es mit Ducati auch in dieser Saison weiter bergauf geht? Scheint fast so, denn auch Andrea Dovizioso, der zweite Ducati Werksfahrer, fuhr mit dem 7. Rang ein gutes Ergebnis ein.

Für eine Überraschung sorgte auch Stefan Bradl mit einem 8. Platz. Auch das Suzuki Team konnte Vorschritte verzeichnen: Rookie Maverick Vinales konnte auf Platz 12 vorfahren während sich der Routinier Espargaro auf Platz 10 einsortierte.

Platzierungen von denen Aprilia nur träumen konnte! Rang 21. und 28. belegten die Aprilia-Werkspiloten und hinkten der Spitze drei beziehungsweise vier Sekunden hinterher. Unauffällig verhielten sich dagegen die Yamaha-Werkspiloten sie fuhren die Ränge vier (Rossi) und fünf (Lorenzo) ein.

Foto: 2Snap
Alvaro Bautista kommt mit der neuen Aprilia derzeit besser zurecht als sein Teamkollege.
Alvaro Bautista kommt mit der neuen Aprilia derzeit besser zurecht als sein Teamkollege.

Zweiter Test in Sepang: Suzuki stabil, Aprilia schlecht

Auch bei der zweiten Testsession in Sepang stand Marquez am Ende wieder an der Spitze. Seine Zeit: 1:59.115. Deutlich ernüchternder liefen die Tests für seinen Teamkollegen Dani Pedrosa - nur ein siebter Rang sprang für den Spanier heraus.

Das Suzuki Werksteam festigte dagegen seine Position in den Top-Fünfzehn. Auch Ducati war wieder gut unterwegs: Andrea Iannone fuhr auf Platz vier, Andrea Dovizioso auf Platz neun. Damit konnte das Team zufrieden sein. Jorge Lorenzo schaffte den Sprung auf Platz zwei während sich der Doktor auf Platz fünf wiederfand.

Weiterhin schlecht lief es für Aprilia: Alvaro Bautista fuhr nur auf Rang 19, Marco Melandri wurde mit einer Zeit von 2:03.569 Minuten Letzter. 

Foto: 2Snap
Wer von den beiden wird dieses Jahr die Nase vorne haben im Titelkampf?
Wer von den beiden wird dieses Jahr die Nase vorne haben im Titelkampf?

Ausblick auf 2015

Was die Tests am deutlichsten zeigen: auch dieses Jahr können wir fest mit Honda und mit Marc Marquez rechnen. Yamaha scheint tiefenentspannt zu sein; relativ unaufgeregt entwickelt das Team die M1 weiter, das Bike ist zum jetzigen Zeitpunkt schon relativ schnell. Jorge Lorenzo und Valentino Rossi werden auch dieses Jahr versuchen Marquez ein Strich durch die Rechnung zu machen. Besonders hoch sind dabei die Erwartungen an Valentino Rossi, der in der letzten Saison durch seine Vizeweltmeisterschaft bei den Fans neue Hoffnung geweckt hat. Ob er den Erwartungen gerecht werden kann, bleibt abzuwarten. Mit einem sechsten, vierten und fünften Platz in den bisherigen Tests hat er solide, wenn auch nicht überwältigende, Ergebnisse eingefahren. Bedenkt man jedoch, dass Vales Stärke eher im Racing als im Zeitfahren liegt und, dass der Doktor immer etwas Zeit braucht bis er richtig warm wird, sollte man ihn beim Kampf um den Titel nicht abschreiben.

Auch Ducati sollte man nicht aus den Augen verlieren: Andrea Iannone hat gezeigt, dass man mit dem Bike aus Bolonga sehr schnell sein kann - zumindest eine Runde lang! Wie es im Rennen aussieht - schauen wir mal. Die Tendenz bei Ducati zeigt jedenfalls nach oben, schon letztes Jahr hat Ducati immer wieder gute Ergebnisse geliefert. In der kommenden Saison könnten noch mehr Top-Platzierungen drin sein.

Foto: 2Snap
MotoGP-Tests in Valencia/Sepang: Maverick Vinales.
MotoGP-Tests in Valencia/Sepang: Maverick Vinales.

Trotz einiger Schwierigkeit schlägt sich auch Suzuki bisher recht ordentlich. Zudem haben die Japaner mit Aleix Espargaro und Maverick Vinales einen echten Top-Fahrer und ein aufstrebendes Jungtalentals Piloten verpflichtet. Der Anspruch sollte daher sein, konstant in die Top-Ten zu fahren.

Eher düster schauen die Aussichten für Aprilia-Anhänger aus. Den Einstieg in die MotoGP ein Jahr vorzuverlegen war eine Fehlentscheidung. Die Suppe muss nun vom Team und den Fahrern ausgelöffelt werden. Trotzdem sollte Aprilia es sich zum Ziel setzen, Mitte der Saison konstant in die Top-Fünfzehn zu fahren.

Foto: 2snap
Im Auftaktrennen der Saison 2014 (ebenfalls in Katar) gewann Marc Márquez vor Valentino Rossi und Dani Pedrosa.
Im Auftaktrennen der Saison 2014 (ebenfalls in Katar) gewann Marc Márquez vor Valentino Rossi und Dani Pedrosa.

Wochendplan für den GP von Katar

MotoGP

  • Freies Training 1: Donnerstag, 26.03.2015, 17:55 Uhr bis 18:40 Uhr
  • Freies Training 2: Freitag, 27.03.2015, 16:00 Uhr bis 16:45 Uhr
  • Freies Training 3: Freitag, 27.03.2015, 18:55 Uhr bis 19:40 Uhr
  • Freies Training 4: Samstag, 28.03.2015, 17:55 Uhr bis 18:25 Uhr
  • Qualifying 1: Samstag, 28.03.2015, 18:35 Uhr bis 18:50 Uhr
  • Qualifying 2: Samstag, 28.03.2015, 19:00 Uhr bis 19:15 Uhr
  • Warm-Up: Sonntag, 29.03.2015, 16:00 Uhr bis 16:20 Uhr
  • Rennen: Sonntag, 29.03.2015, 20:00 Uhr

Moto2

  • Freies Training 1: Donnerstag, 26.03.2015, 16:55 Uhr bis 17:40 Uhr
  • Freies Training 2: Donnerstag, 26.03.2015, 19:50 Uhr bis 20:35 Uhr
  • Freies Training 3: Freitag, 27.03.2015, 17:00 Uhr bis 17:40 Uhr
  • Qualifying: Samstag, 28.03.2015, 16:55 Uhr bis 17:40 Uhr
  • Warm-Up: Sonntag, 29.03.2015, 15:25 Uhr bis 15:45 Uhr
  • Rennen: Sonntag, 29.03.2015, 18:20 Uhr

Moto3

  • Freies Training 1: Donnerstag, 26.03.2015, 16:00 Uhr bis 16:40 Uhr
  • Freies Training 2: Donnerstag, 26.03.2015, 18:55 Uhr bis 19:35 Uhr
  • Freies Training 3: Freitag, 27.03.2015, 17:00 Uhr bis 17:40 Uhr
  • Qualifying: Samstag, 28.03.2015, 16:00 Uhr bis 16:40 Uhr
  • Warm-Up: Sonntag, 29.03.2015, 14:50 Uhr bis 15:10 Uhr
  • Rennen: Sonntag, 29.03.2015, 17:00 Uhr

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel