Jonas Folger strahlt vor Glück: Platz drei in Mugello

MotoGP-Training Mugello 2017 Jonas Folger stürmt auf Rang drei

Sensation beim Grand Prix von Italien in Mugello: Tech3-Pilot Jonas Folger stürmte am ersten Trainingstag auf Rang drei der MotoGP-Klasse - und schlug seinen Teamkollegen Johann Zarco um 0,142 Sekunden.

Honda-Pilot Cal Crutchlow und Lokalmatador Andrea Dovizioso auf der Werks-Ducati führen die Wertung nach dem ersten Trainingstag beim Grand Prix von Mugello an, doch die Überraschung des Tages war Jonas Folger: Der Bayer stürmte mit seiner schwarzen Yamaha M1 auf den dritten Platz der Wertung und lag dabei nur um 17 Tausendstelsekunden hinter Ducati-Star Andrea Dovizioso zurück. Noch wichtiger war der kleine Sieg über seinen Tech3-Teamkollegen Johann Zarco: Der Franzose, der Folger vor zwei Wochen in Le Mans mit seinem ersten Podestplatz in der Königsklasse die Show gestohlen hatte, musste sich mit Rang vier begnügen.

"Es war ein guter Tag für uns heute, denn Platz drei ist ein Ergebnis, das wir nicht erwartet haben", strahlte Folger nach Trainingsende. "Alles hat gut angefangen, ich hatte gleich ein gutes Gefühl fürs moped und für die Strecke. Wir mussten nicht viel ändern an der Abstimmung, es hat von Anfang an gepasst, und deshalb bin ich zienmlich schnell auf gute Zeiten gekommen, und habe mit dem weichen Hinterradreifen dann die Zeit gefahren. Morgen werden wir schauen, wie lang dieser weiche Reifen hält. Zarco ist viele Runden damit gefahren und war stets schnell, das ist vielversprechend. Denn der Unterschied von weich auf mittel ist ziemlich extrem und macht eine knappe Sekunde aus. Deshalb müssen wir herausfinden, ob wir den weichen Reifen auch übe eine lange Distanz fahren können."

Fürs Qualifying hat Folger noch gewisse Reserven, weil er zunächst mit einem gebrauchten Motor fuhr und ein neues, noch stärkeres Aggregat erst am Samstag einsetzen wird. "Mein Ziel ist, im Qualifying möglichst weit nach vorn zu kommen und eine bessere Ausgangsposition im Rennen zu haben, so dass ich gleich in einer besseren Gruppe mitfahren kann", so Folger. Spannend bleibt die Frage, ob Volksheld Valentino Rossi zu dieser Gruppe zählen wird. Nach seinem schweren Sturz beim Moto Cross vor einer Woche hatte Rossi von den Ärzten zwar grünes Licht für seinen Heim-Grand Prix erhalten, liegt momentan aber noch mit einem Rückstand von 0,6 Sekunden an zwölfter Stelle.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote