26 Bilder

Kommentar zum MotoGP-Rennen 2015 in Sepang (Malaysia) Unsportlichkeit von allen Seiten

Rossi startet in Valencia vom letzten Platz. Das hat er sich durch seine Unsportlichkeit beim MotoGP-Rennen in Sepang selbst eingebrockt. Von Unsportlichkeit befreit sind Lorenzo und Marquez deshalb aber nicht.

Das starke Ergebnis von Stefan Bradl droht in der Berichterstattung zum vorletzten Grand Prix unterzugehen, deshalb die guten Nachrichten vorweg: Er kam mit gut drei Sekunden Vorsprung vor Scott Redding als 10. ins Ziel. Unter anderem sei das Ergebnis dank dem guten Setup und der gut abgestimmten Elektronik möglich gewesen, so Bradl.

Den MotoGP in Sepang gewann Dani Pedrosa. Und zwar nicht nur verdient als schnellster Pilot, sondern auch als fairster und klügster Darsteller im affigen Sepang-Zirkus. Auf der Pressekonferenz nach dem Rennen stellen sich nur Pedrosa und der zweitplatzierte Lorenzo. Rossi, der auf den dritten Platz fuhr, bleibt dem Frage-Antwort-Event fern. Schade. So stellen die Sportjournalisten viele Fragen an die beiden Spanier, die sie eigentlich Rossi gestellt hätten, wenn er denn da gewesen wäre.

Anzeige

Lorenzo beschuldigt Rossi

Dani Pedrosa sagt zu dem Vorfall zwischen Rossi und Marquez zwar, dass er so etwas nicht von Rossi erwartet hätte, ergänzt aber auch „(...) wenn sich der Vorfall auf der Strecke so zugetragen hat, wie es auf den ersten Blick aussieht.“ Und er sagt mehrmals: „Rossi sollte diese Fragen beantworten. Wir können es nicht für ihn tun.“ Beide, Lorenzo und Pedrosa, haben zwischen Rennende, Siegerehrung und Pressekonferenz nicht viel Zeit. Lorenzo sagt selbst, dass er die Szene, die Marquez' Crash verursachte, nur kurz gesehen hätte. Die kann man auf den ersten Blick ganz klar so sehen, vor allem wenn es die Szene von der Seite und nicht von oben zeigt: Rossi drängt im Zweikampf Marquez von der Linie ab und dann, dicht an dicht, verpasst er der Honda einen Fußtritt, woraufhin Marquez stürzt.

Lorenzo ist ein erfahrener Pilot. Er könnte es besser wissen. Bevor man sich so weit aus dem Fenster lehnt wie er, sollte man sich ganz, ganz sicher sein, dass man seine Anschuldigungen beweisen kann. Stattdessen beschuldigt er seinen Teamkollegen und einzigen Konkurrenten im WM-Kampf einer unterirdischen und enttäuschenden Unsportlichkeit und spricht mehrmals aus, wie unangemessen die 3 Strafpunkte sind. Dem nicht genug, schlägt er der Race Direction auch gleich die „gerechte Strafe“ vor. Disqualifizierung vom nächsten (und letzten) Rennen oder null WM-Punkte auf Rossis Konto für den dritten Platz in Sepang. Was kann man aus dieser Aussage schließen? Möchte Lorenzo den Titel am liebsten geschenkt? Wo wäre da die Sportlichkeit? Von der Unsportlichkeit Rossis wurden wir in der siebten Runde Zeuge, von Lorenzos in der Pressekonferenz.

Anzeige

Drei Strafpunkte und letzter Startplatz in Valencia

Zu den Aufnahmen, mit Rossis „kickendem Bein“: Die Helikopteraufnahmen zeigen, dass Rossis Bein von der Fußraste gelupft wird, nachdem Marquez schon die Haftung verloren hat. Aus dem Regelbuch der FIM (FIM Road Racing World Championship Grand Prix Regulations 2015; S. 40, 1.21 Behaviour During Practice and Race) heißt es ganz allgemein: „Riders must ride in a responsible manner which does not cause danger to other competitors or participants, either on the track or in the pit-lane. Any infringement of this rule will be penalised with one of the following penalties: penalty points - fine - change of position - ride through – time penalty – drop of any number of grid position at the rider’s next race – disqualification - withdrawal of Championship points – suspension.“

Im Reglement ist also nicht definiert, welches Fehlverhalten, mit welcher Strafe geahndet wird, sondern nur, dass ein Fehlverhalten geahndet wird. Das Maß der Strafe festzulegen, ist Job der Race Direction. Die hat sich in Rossis Fall für 3 Strafpunkte entschieden, da die Videoaufnahmen aus allen Perspektiven zeigen, dass Rossi sich nicht verantwortungsvoll verhalten hat und „absichtlich einen Kontakt herbeigeführt hat“, so Race Director Mike Webb. Die Heliktopteraufnahme zeigt aber auch, dass er Marquez nicht absichtlich zu Fall gebracht hat. Oder: Die Helikopteraufnahme unterstreicht den Satz, der auch in der MotoGP gilt: Im Zweifel für den Angeklagten. So oder so, addiert mit dem Strafpunkt aus dem Misano-Qualifying verbucht Rossi nun insgesamt 4 Strafpunkte auf seinem Konto, und da ist das Regelwerk klar: Letzter Startplatz beim nächsten Rennen.

Race Direction sieht Fehlverhalten von beiden Fahrern

Kommen wir zum dritten Fahrer, den man neben Rossi und Lorenzo der Unsportlichkeit überführen könnte. Der Konjunktiv an dieser Stelle ist bewusst gewählt, denn es ist zwar nicht abzustreiten, dass Marquez beim MotoGP in Sepang extreme Schwankungen seiner Rundenzeiten aufweist und dass er versuchte, es Rossi schwer zu machen. Doch das sind Dinge, die nicht zu beweisen sind. Und das ist in diesem Fall auch zweitrangig, denn selbst wenn es beweisbar wäre, Marquez hätte auch dann nichts getan, was gegen das MotoGP-Reglement der FIM verstößt.

Marquez' Regelkonformität, aber auch unsportliches Verhalten, bestätigt Race Director Mike Webb in einem Interview: „Our oppinion is, that there was some faults on both sides. But as far as the ruelbook goes, Marquez did not make any contact, did not break any rules as such. But we feel his behaviour was causing problems to Rossi, who reacted unfortunately in a way which is against the rules.“ Die Race Direction sieht ein Fehlverhalten von beiden Fahrern, doch nur das von Rossi verstößt gegen das MotoGP-Regelbuch der FIM.

Saisonfinale am 8. November in Valencia

Yamaha hat Einspruch gegen die Entscheidung der Race Direction eingelegt. Da die FIM-Stewards die Strafe von 3 Punkten bestätigten und den Einspruch somit abwiesen, bleibt es für Rossi beim Start vom letzten Platz in Valencia am 8. November 2015.

Was bleibt auf Seiten der MotoGP-Fans? Möglicherweise Enttäuschung. Enttäuschung über das unsportliche Verhalten mancher MotoGP-Fahrer. Vor allem über Rossis unsportliches Verhalten. Wenn nicht er, wer ist dann routiniert genug, in einem Titelkampf die Nerven zu behalten? Die MotoGP-Saison 2015 war spätestens nach dem Rennen auf Phillip Island eine der unterhaltsamsten und spannendsten. Schade, dass sie nun von den Vorfällen in Sepang einen schalen Beigeschmack bekommt. Und schade auch, dass Rossi nicht aufhört, sich über eine angebliche Benachteiligung im Titelkampf zu beschweren. Diesen Job sollte er in guter Tradition Jorge Lorenzo überlassen.

Grid Girls aus Sepang:

Ergebnis MotoGP

  1. Dani Pedrosa
  2. Jorge Lorenzo
  3. Valentino Rossi
  4. Bradley Smith
  5. Cal Crutchlow
  6. Danilo Petrucci
  7. Aleix Espargaro
  8. Maverick Vinales
  9. Pol Espargaro
  10. Stefan Bradl
  11. Scott Redding
  12. Yonny Hernandez
  13. Hector Barbera
  14. Toni Elias
  15. Alvaro Bautista
  16. Nicky Hayden
  17. Jack Miller
  18. Mike Di Meglio
  19. Eugene Laverty
  20. Anthony West

Nicht klassifiziert:

Andrea Dovizioso
Marc Marquez
Loris Baz
Andrea Iannone
Damian Cudlin

WM-Stand MotoGP

  1. Valentino Rossi - 312 Punkte
  2. Jorge Lorenzo - 305 Punkte
  3. Marc Marquez - 222 Punkte
  4. Dani Pedrosa - 190 Punkte
  5. Andrea Iannone - 188 Punkte
  6. Bradley Smith - 171 Punkte
  7. Andrea Dovizioso - 153 Punkte
  8. Cal Crutchlow - 118 Punkte
  9. Danilo Petrucci - 107 Punkte
  10. Pol Espargaro - 103 Punkte
  11. Aleix Espargaro - 97 Punkte
  12. Maverick Vinales - 92 Punkte
  13. Scott Redding - 83 Punkte
  14. Yonny Hernandez - 53 Punkte
  15. Hector Barbera - 33 Punkte
  16. Alvaro Bautista - 29 Punkte
  17. Loris Baz - 28 Punkte
  18. Stefan Bradl - 17 Punkte
  19. Jack Miller - 17 Punkte
  20. Nicky Hayden - 16 Punkte
  21. Eugen Laverty - 9 Punkte
  22. Katsuyuki Nakasuga - 8 Punkte
  23. Michele Pirro - 8 Punkte
  24. Mike Di Meglio - 8 Punkte
  25. Hiroshi Aoyama - 5 Punkte
  26. Takumi Takahashi - 4 Punkte
  27. Toni Elias - 2 Punkte
  28. Alex de Angelis - 2 Punkte

Ergebnis Moto2

  1. Johann Zarco
  2. Thomas Luthi
  3. Jonas Folger
  4. Takaaki Nakagami
  5. Lorenzo Baldassarri
  6. Luis Salom
  7. Sandro Cortese
  8. Hafizh Syahrin
  9. Simone Corsi
  10. Xavier Simeon
  11. Axel Pons
  12. Mika Kallio
  13. Sam Lowes
  14. Ricard Cardus
  15. Franco Morbidelli
  16. Azlan Shah
  17. Randy Krummenacher
  18. Louis Rossi
  19. Robin Mulhauser
  20. Edgar Pons
  21. Jesko Raffin
  22. Xavi Vierge
  23. Joshua Hook
  24. Ramdan Rosli
  25. Julian Simon
  26. Florian Alt
  27. Thitipong Warokorn

Nicht klassifiziert:

Alex Rins
Marcel Schrötter
Alex Marquez

Ergebnis Moto3

  1. Miguel Oliveira
  2. Brad Binder
  3. Jorge Navarro
  4. Niccolo Antonelli
  5. Romano Fenati
  6. Jakub Kornfeil
  7. Danny Kent
  8. Enea Bastianini
  9. Alexis Masbou
  10. John McPhee
  11. Jules Danilo
  12. Jorge Martin
  13. Stefano Manzi
  14. Isaac Vinales
  15. Philipp Öttl
  16. Lorenzo Dalla Porta
  17. Francesco Bagnaia
  18. Maria Herrera
  19. Livio Loi
  20. Juanfran Guevara
  21. Tatsuki Suzuki
  22. Remy Gardner
  23. Ana Carrasco
  24. Andrea Migno
  25. Gabriel Rodrigo

Nicht klassifiziert:

Karel Hanika
Manuel Pagliani
Efren Vazquez
Hiroki Ono
Zulfahmi Khairuddin
Darryn Binder

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel