Moto2 ab 2019 mit Triumph-Motoren

Streety-Dreizylinder mit 765 Kubik

Ab 2019 liefert Triumph 765-cm³-Dreizylinder als Einheitsmotoren für die Moto2-WM.

Die Gerüchteküche dampfte schon länger, jetzt haben es die Verantwortlichen im Rahmen des Grand Prix von Mugello amtlich gemacht: Ab der Grand-Prix-Saison 2019 hat der bisherige 600er-Vierzylinder von Honda in der Moto2 als Einheitsmotor ausgedient. Er weicht einem Triumph-Dreizylinder. Die neuen Rennmotoren basieren auf dem Motor der aktuellen Street Triple RS mit 765 cm³, werden für den Moto2-Einsatz aber natürlich angepasst, überarbeitet und leistungsstärker gemacht.

Die neuen Moto2-Antriebe aus Großbritannien werden sich vom Street-Triple-RS-Motor unter anderem dadurch unterscheiden:

  • modifizierte Zylinderköpfe mit überarbeiteten Ein- und Auslasskanälen für optimales Strömungsverhalten
  • Titanventile und härtere Ventilfedern, angepasst an das höhere Drehzahlniveau
  • Lichtmaschinen mit geringerer Masse
  • längere Übersetzung des ersten Gangs
  • eine speziell für den Rennbetrieb entwickelte, einstellbare Anti-Hopping-Kupplung
  • eine spezielle Racing-Motorsteuerung, entwickelt von Magneti Marelli
  • überarbeitete Seitendeckel für geringere Baubreite
  • eine geänderte Ölwanne, die eine optimierte Führung der Auspuffkrümmer ermöglicht

Anzeige

Vertrag läuft zunächst drei Jahre

Im Serien-Standard der Street Triple hat der Motor 123 PS. Für die Moto2-Auslegung sind noch keine Daten bekannt, es darf aber als sicher gelten, dass der Moto2-Dreizylinder nicht nur über den 130 PS des bisherigen Honda-Motors liegt, sondern auch deutlich mehr Drehmoment hat.

Der mit der Dorna vertraglich fixierte Triumph-Einsatz ist zunächst auf drei Jahre begrenzt. Auf den ganz eigenen Gänsehaut-Sound der Triples dürfen sich Rennsport-Fans jetzt schon freuen.

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote