Motogermany startet im Grand Prix Arne Tode als Fahrer für Moto2 benannt

Das frisch gegründete Team Motogermany, das sich selbst als "die deutsche Nationalmannschaft im Motorrad-Rennsport" sieht, wird 2010 mit dem 24-jährigen Glauchauer Arne Tode in der Moto2-Klasse starten. Die Teamchefs Dirk Heidolf und Dietmar Franzen haben dies im Rahmen des Misano-GP bekanntgegeben.

Foto: Toni Börner
Der ehemalige 250er-Grand-Prix-Pilot Dirk Heidolf und Dietmar Franzen, Mastermind der Koblenzer Tuningschmiede Sport-Evolution, engagieren sich ab 2010 gemeinsam in der neuen Moto2. Heidolfs Racing Team Germany und Franzens IDM-Team G-LAB Racing werden in einem neu gegründeten Team aufgehen, das den Gedanken einer deutschen Nationalmannschaft transportiert: Motogermany.

Das Team wird in der Moto2-Klasse mit dem 24-jährigen Glauchauer Arne Tode antreten. Die Option auf einen Startplatz hatte sich Dirk Heidolf mit dem Racing Team Germany bereits im Vorfeld gesichert. Dietmar Franzen verantwortet den technischen und sportlichen Bereich, Dirk Heidolf übernimmt Logistik, Öffentlichkeitsarbeit und Sponsorenpflege.

Beide Teamchefs hatten sich unabhängig voneinander für die Förderung junger Talente eingesetzt. Dieses Engagement will Motogermany fortsetzen und intensivieren. Ziel ist, in nationalen und internationalen Klassen verstärkt deutsche Fahrer auf das Podium zu bringen. Eine erfolgreiche deutsche Nationalmannschaft im Motorradracing sehen die Teamchefs als wichtigen Baustein, um das Interesse am Rennsport in Deutschland zu fördern. Die Einführung der Moto2-Klasse werten Franzen und Heidolf als Chance, in einer weltweit stark beachteten Rennserie von Anfang an vorn dabei zu sein und Sponsoren eine höchst interessante Plattform zu bieten. Eine Teilnahme am MotoGP 2011 ist ein erklärtes Ziel des Teams.

Aktuell laufen noch Gespräche mit den Chassis-Lieferanten Suter, Moriwaki und Kalex; die Entscheidung wird voraussichtlich im Oktober fallen.

Für Arne Tode geht mit dem GP-Projekt ein Traum in Erfüllung. Er war 2008 nach nur fünf Renntagen Champion in der IDM Supersport geworden und steht aktuell in den Top 5 der IDM Superbike. Die erwartete Leistungsdichte iim Moto2 und das Konzept der 600er-Prototypen betrachtet der Sachse als ideale Voraussetzungen für eine Top-Platzierung in der zweithöchsten Klasse des Motorradrennsports.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote