32 Bilder
Um so ärgerlicher ist für ihn der Sturz, der ihn wertvolle Punkte kostete.

MotoGP Misano 2015 Slicks, Regenreifen, Drama

Kompliziert, komisch, chaotisch, verrückt. In der Art beschrieben die meisten Fahrer das Rennen beim MotoGP in Misano 2015. Welche Entscheidung richtig ist, weiß man meist erst hinterher. Außer man ist Zuschauer, dann weiß man's schon vorher. Und zwar immer besser.

"Wann fährt der verdammt noch mal an die Box?!", brüllte der ein oder andere Rossi-Fan wohl am Sonntag, den 13. September seinen Bildschirm an. Ja, wann? Die Linie beim MotoGP in Misano war schon wieder trocken, die Regenreifen flogen den Fahrern in Fetzen um die Ohren, die Mechaniker zeigten ihren Piloten mehr als einmal ihr Schild mit der Aufschrift "Box". Und was machen Rossi, Lorenzo und Marquez? Fahren fetzend weiter. Die ersten Piloten sind derweil schon wieder umgestiegen auf Slicks und zwischen 9 und 12 Sekunden schneller als das Führungstrüppchen. Da haben sie sich verzockt, die beiden Yamaha-Werksfahrer Rossi und Lorenzo. Der Zuschauer wusste das zu diesem Zeitpunkt schon. Was vielleicht nur die Zuschauer erahnen können, die ab und an selbst auf der Rennstrecke fahren: sich auf fehlerfreies Fahren am Limit konzentrieren, bei Topspeed auf der Zielgeraden noch sein Schildchen finden - und lesen! - und dann noch eine Entscheidung über Setup, Reifen und Taktik treffen - das ist auch für Profirennfahrer eine Herausforderung.

Aber von vorn: Alle Fahrer starteten auf Slicks. Die weiße Flagge sahen die Fahrer schon in der ersten Rennrunde, was bedeutet: Ihr dürft in der Box euer Bike wechseln, um auf Regenreifen weiter zu fahren. Lorenzo, von Pole gestartet, führte das Feld an und machte ordentlich Tempo – um sich vom Feld abzusetzen, aber auch, um die Slicks auf der abkühlenden Strecke auf Temperatur zu halten.

Anzeige
Anzeige

"Komm gefälligst in die Box!"

Die meisten Fahrer reagierten nach fünf Runden auf den zunehmenden Regen mit einem Abstecher in die Box. Lorenzo, Marquez und Rossi drehten noch eine weitere Runde auf Slicks bis sie ihre Bikes tauschten. Dann fuhren Lorenzo und Marquez auf ihren Regebikes fast nebeneinander aus der Box, nach wenigen Kurven setzte sich Marquez vor Lorenzo. Rossi verlor beim Bike-Wechsel wertvolle Sekunden und war mit Aufholen beschäftigt.

In Runde 10 verbremste sich Marquez, Lorenzo schnappte sich wieder die Führung, Rossi holte weiter auf und setzte sich in der darauffolgenden Runde bereits vor Marquez. Eine schmale Linie auf der Strecke war trocken, die ersten Piloten wechselten wieder auf Slicks, die Teams signalisierten ihren Fahrern, sie sollen gefälligst in die Box kommen und das Bike tauschen.

Rossi und Lorenzo taten das nicht. Erst als Marquez sich an dritter Position in die Box verabschiedete, um wieder auf Slicks zu wechseln, fuhr Lorenzo in der folgenden Runde ebenfalls in die Gasse zum Motorradtausch. Rossi blieb noch eine weitere Runde draußen, 12 Sekunden langsamer als die Fahrer, die bereits auf Slicks gewechselt hatten. Zwei Runden nach Marquez, rollte er endlich in die Boxengasse. Doch da hatte Marquez schon einen saftigen Vorsprung.

Bradley Smith als Einziger nicht in der Box

Und nicht nur der. Bradley Smith verpasste den Wechsel auf sein Regenbike. Als er schnallte, dass er vor zwei Runden schon hätte wechseln sollen, ließ der Regen wieder nach und der Yamaha-Tech-3-Pilot entschied sich, auf Slicks weiterzumachen. Da lag er auf Position 21, der einzige Fahrer, der in Misano nicht an die Box fuhr. Und die Strecke wurde trockener, die Reifen wärmer, Smith schneller. Und am Ende fuhr er als Zweiter durchs Ziel.

Scott Redding trotz Sturz auf dem Podium

Den dritten Platz erkämpfte sich Scott Redding – er war selbst völlig überrascht. Der Brite stürzte mit seinem Slick-bereiften Honda-Satelliten-Bike in der sechsten Runde, konnte aber schnell wieder aufspringen und weiterfahren. Er steuerte direkt die Box an, wechselte auf Regenreifen, die er nach eigener Aussage aber nicht auf Temperatur brachte. Redding gehörte zu den ersten Fahrern, die das Regenbike wieder gegen das Trockenbike tauschten und fuhr mit dieser Strategie seinen ersten Podiumsplatz ein.

Lorenzo kann sich noch zum WM-Titel fahren

Marquez sicherte sich den ersten Platz, Rossi schaffte es immerhin noch auf Rang 5 und sicherte sich damit 11 WM-Punkte. Und Lorenzo? Der einzige, der Rossi in der WM-Tabelle noch gefährlich werden könnte? Nach dem Wechsel zurück auf das Bike mit dem Trocken-Setup verlor er das Hinterrad und stürzte. Als Grund gab er „kalte Reifen“ an. Nun liegt er zwar mit 224 Punkten immer noch auf Rang zwei der WM-Rangliste, der Abstand auf Rossi hat sich aber auf 23 Punkte vergrößert. Er nimmt’s pragmatisch: Wenn er alle noch folgenden Rennen gewinnt – 5 an der Zahl – kann er die Meisterschaft noch gewinnen, ohne dass es eine Rolle spielt, wie Teamkollege Rossi abschneidet. Wir wünschen ihm und allen anderen viel Erfolg und uns und euch weiterhin eine spannende Saison.

MotoGP Ergebnisse

1. Marc Marquez
2. Bradley Smith
3. Scott Redding
4. Loris Baz
5. Valentino Rossi
6. Danilo Petrucci
7. Andrea Iannone
8. Andrea Dovizioso
9. Dani Pedrosa
10. Aleix Espargaró
11. Cal Crutchlow
12. Jack Miller
13. Mike Di Meglio
14. Maverick Vinales
15. Alvaro Bautista
16. Stefan Bradl
17. Nicky Hayden
18. Hector Barbera
19. Eugene Laverty
20. Claudio Corti
21. Karel Abraham

Nicht qualifiziert:

Jorge Lorenzo (20 Runden)
Yonny Hernandez (9 Runden)
Alex De Angelis (9 Runden)
Pol Espargaró (26 Runden)
Michele Pirro (9 Runden)

Moto2 Ergebnisse

1. Johann Zarco
2. Esteve Rabat
3. Takaaki Nakagami
4. Simone Corsi
5. Julian Simon
6. Jonas Folger
7. Lorenzo Baldassarri
8. Sandro Cortese
9. Luis Salom
10. Thomas Lüthi
11. Axel Pons
12. Xavier Simeon
13. Azlan Shah
14. Randy Krummenacher
15. Anthony West
16. Mattia Pasini
17. Marcel Schrötter
18. Hafizh Syahrin
19. Louis Rossi
20. Thitipong Warokorn
21. Luca Marini
22. Florian Alt
23. Xavier Vierge
24. Dominique Aegerter

Nicht qualifiziert:

Sam Lowes (17 Runden)
Alex Márquez (6 Runden)
Federico Caricasulo (18 Runden)
Mika Kallio (2 Runden)
Ricard Cardus (2 Runden)
Alex Rins (22 Runden)
Jesko Raffin (15 Runden)
Robin Mulhauser (5 Runden)

Moto3 Ergebnisse

1. Enea Bastianini
2. Miguel Oliveira
3. Niccolò Antonelli
4. Romano Fenati
5. Brad Binder
6. Danny Kent
7. Alexis Masbou
8. Francesco Bagnaia
9. Isaac Vinales
10. Philipp Öttl
11. Lorenzo Dalla Porta
12. Livio Loi
13. Andrea Migno
14. Stefano Manzi
15. Jorge Martin
16. Hiroki Ono
17. Jakub Kornfeil
18. Darryn Binder
19. John McPhee
20. Gabriel Rodrigo
21. Karel Hanika
22. Alessandro Tonucci
23. Matteo Ferrari
24. Maria Herrera
25. Ana Carrasco
26. Adrian Gyutai

Nicht qualifiziert:

Efren Vazquez (14 Runden)
Juan Francisco Guevara (22 Runden)
Jules Danilo (3 Runden)
Remy Gardner (6 Runden)
Zulfahmi Khairuddin (22 Runden)
Tatsuki Suzuki (15 Runden)
Jorge Navarro (0 Runden)
Fabio Quartararo (0 Runden)
Andrea Locatelli (0 Runden)

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote