33 Bilder
MotoGP 2014 Sepang (Malaysia): Valentino Rossi.

MotoGP Sepang Malaysia 2014 Marquez siegt, Rabat wird Moto2-Weltmeister

Beim MotoGP in Sepang holt sich Marquez zum ersten Mal seit Silverstone wieder den obersten Podestplatz. Rossi fährt auf P2, Lorenzo vor Bradl auf P3. Pedrosa enttäuscht die Erwartungen und fällt in der WM-Tabelle weit hinter die beiden Yamaha-Werksfahrer.

Die MotoGP-Saison 2014 nähert sich dem Ende und der junge Weltmeister Marc Marquez hält sich mit dem Sieg in Malaysia noch die Möglichkeit offen, am 9. November in Valencia, Mick Doohans Rekord über 13 Saisonsiege zu knacken. Von P1 gestartet gerät er mit Lorenzo noch vor der ersten Kurve aneinander, beide treibt es weit nach außen. Lorenzo kann sich vor Rossi auf P3 einsortieren, Marquez fällt auf Rang 8 zurück. Pedrosa führt derweil nach einem sehr guten Start das Feld an, direkt dahinter Dovizioso. Noch in der ersten von insgesamt 20 Runden holt Marquez sich P6 und liegt damit direkt hinter Bradl. In Kurve 10 setzt sich Lorenzo auf P2 vor Dovizioso, um nur wenige Sekunden später Dani Pedrosa die Führung abzuknöpfen.

Nach Start-Ziel in die zweite Runde überholt Marquez Bradl und hat nun Rossi im Visier. Derweil geraten Bautista und Aleix Espargaro aneinander, was das Aus für beide Piloten bedeutet. Den Weltmeistertitel in der Open-Klasse 2014 kann dem älteren der Espargaro-Brüder aber keiner mehr nehmen.

Anzeige

Stürze für Pedrosa, Rekord für Marquez

In Kurve 9 (immer noch die zweite Runde) geht Rossi innen an Dovizioso vorbei, wenige Sekunden später überholt auch Marquez den italienischen Ducati-Piloten. Was jetzt nach einem Yamaha-Honda-Yamaha-Honda-Werksbattle aussieht, hat sich in Kurve 15 bereits erledigt – zumindest für Pedrosa, der übers Vorderrad stürzt. Die Maschine kommt wieder zum Laufen und Pedrosa startet seine Aufholjagd am Ende des Feldes. Machen wirs kurz: Nach der Hälfte des Rennens hat sich Pedrosa auf P14 vorgekämpft, um dann in Runde 12 erneut zu stürzen. Diesmal ist es endgültig. Auch der Kampf um den Vize-WM-Titel dürfte sich damit für ihn erledigt haben; er liegt 45 Punkte hinter Rossi und 33 hinter Lorenzo.

Sein Team-Kollege Marquez brennt derweil eine 2:01.150 in den Asphalt und stellt damit einen neuen Streckenrekord in Sepang auf, liegt aber noch hinter den beiden Werks-Yamahas auf P3. Zu diesem Zeitpunkt ist auch noch offen, welcher der beiden japanischen Hersteller die Meisterschaft 2014 in der Konstrukteurswertung gewinnt.

Anzeige

Lorenzo mit harter Mischung, Rossi und Marquez mit Medium

Wir sind in der vierten Runde: Lorenzo, Rossi und Marquez führen das Feld an; Lorenzo mit der neuen harten Bridgestone-Mischung auf dem Vorderrad, die beiden anderen mit Mediums an der Front. In der letzten Kurve attackiert Crutchlow mit seiner Ducati Bradl - es geht um P6. Aber schon zu Beginn der fünften Runde muss der Brite wegen technischer Probleme ins Grüne fahren. Und wenn wir gerade den Blick vom Führungsgrüppchen gelöst haben: Bradley Smith, auf Philip Island auf einem glorreichen dritten Platz, liegt auf Rang 6, Hernandez auf P7, Pol Espargaro mit einem gebrochenen Mittelfußknochen auf P8. Alle drei werden sie nicht an Stefan Bradl vorbeiziehen, der das Rennen als Vierter beendet. Da aber Dovizioso vier Runden vor Schluss ebenfalls mit den technischen Problemen einer Ducati zu kämpfen hat und sich am Ende mit Rang 8 zufrieden geben muss, freuen sich Smith, Pol Espargaro und Hernandez über wertvolle Punkte auf P5, P6 und P7. Pol Espargaro zieht damit in der WM-Tabelle an seinem großen Bruder Aleix vorbei auf Rang 6. Den Rooki-of-the-year-Titel 2014 kann ihm keiner mehr nehmen, im Kampf um Tabellenplatz 6 ist aber noch alles offen.

Zurück an die Front, dort scheint auch noch alles möglich: In der siebten Runde fragen sich auch die britischen Kommentatoren Nick Harris und Gregory Haines, ob Marquez einen kleinen Sicherheitsabstand zu den beiden sehr dicht beieinander liegenden Yamaha-Piloten hält, oder ob er kämpfen muss, um die Pace mitzufahren. Derweil verabschiedet sich Nicky Hayden aus dem Rennen; 18 Fahrer sind noch im Rennen. Karel Abraham, DaniloPetrucci und Alex De Angelis schaffen es ebenfalls nicht ins Ziel, Andrea Iannone ist wegen Krankheit erst gar nicht gestartet. Am Ende erreichen 14 Fahrer das Ziel, Punkte gibt es somit für alle, die die schwarz-weiße Flagge gesehen haben.

Rossi öffnet höflich die Tür

Aber wie werden die Stufen auf dem Podest in Malaysia besetzt? 9. Runde, Kurve 9: Rossi setzt zum Überholen an. Aber dieses Mal muss er seinen Teamkollegen ziehen lassen. Rossi attackiert Lorenzo, muss aber gleichzeitig Marquez abwehren, der auch noch die schnellste Runde in diesem Trio verbuchen kann. Und wieder Kurve 9, eine Runde später: Wie von den britischen Kollegen prophezeit überholt Rossi seinen Teamkollegen und übernimmt die Führung. Hart aber fair kämpfen Lorenzo und Marquez um P2 dicht hinter Rossi, dieses Mal ohne Berührung. In Kurve 15 setzt Marquez zum Überholen an und zieht innen an Lorenzo vorbei. Kurz sieht es so aus, als ob Lorenzo mit Marquez noch um Rang 2 kämpfen kann, doch wenige Kurven später haben sich Rossi und der junge Weltmeister schon minimal abgesetzt. Lorenzo wird in den Kurven noch weiter raus getragen als noch wenige Runden zuvor.

Und weit raus kommt auch Valentino Rossi. Zu weit! In Kurve 1 (11. Runde) macht er die Tür für Marquez auf, und der marschiert natürlich durch. Traurig für alle Rossi-Fans, gute Unterhaltung für alle MotoGP-Fans. Mehrmals kommt der Altmeister dem 21-jährigen Spanier ernstzunehmend nahe. In der 15. An dieser Stelle eine treffende Bemerkung der britischen Kollegen über Valentino Rossi: "He is riding like a 21-year-old!" In Runde 15 sieht es immer noch aus, als ob Rossi sich die Führung vielleicht zurückholen könnte. Derweil fällt Lorenzo über zwei Sekunden hinter den beiden zurück.

Vier Runden vor Rennende (Runde 17) kann Marquez einen Vorsprung auf Rossi herausfahren. Am Ende kommt er mit einem Vorsprung von 2.445 Sekunden auf Rossi ins Ziel, Lorenzo kann auf Rossi noch ein bisschen Zeit gut machen und kommt 3.508 Sekunden nach Marquez als Dritter ins Ziel. In der letzten Runde kommt Bradley Smith noch gefährlich nah ran an P4, doch Stefan Bradl hält dagegen und schreibt sich damit 13 Punkte auf dem WM-Konto gut. Damit steht er auf Rang 9 der WM-Tabelle, hinter Aleix Espargaro (8), Smith (7), Pol Espargaro (6), Dovizioso (5), Pedrosa (4), Lorenzo (3), Rossi (2) und Marquez (1). Die Top Ten macht Iannone komplett.

MotoGP Ergebnis

1. Marc Marquez
2. Valentino Rossi
3. Jorge Lorenzo
4. Stefan Bradl
5. Bradley Smith
6. Pol Espargaro
7. Yonny Hernandez
8. Andrea Dovizioso
9. Hector Barbera
10. Scott Redding
11. Hiroshi Aoyama
12. Michael Laverty
13. Mike Di Meglio
14. Broc Parkes

Nicht klassifiziert:

Cal Crutchlow (Runde 4)
Nicky Hayden (Runde 6)
Aleix Espargaro (Runde 1)
Alex De Angelis (Runde 19)
Daniel Pedrosa (Runde 12)
Alvaro Bautista (Runde 1)
Danilo Petrucci (Runde 14)
Karel Abraham (Runde 11)
Andrea Iannone (nicht gestartet)

Moto2 Ergebnis

Vinales gewinnt das Moto2-Rennen in Sepang, Esteve Rabat landet auf Rang 3 und krönt sich damit bereits vor dem letzten Rennen in Valencia zum Moto2-Weltmeister. Mika Kallio fuhr zwar vor seinem Teamkollegen auf P2, liegt aber in der WM-Tabelle nun trotzdem 37 Punkte hinter Rabat und 15 Punkte vor Vinales.

1. Maverick Vinales
2. Mika Kallio
3. Esteve Rabat
4. Johann Zarco
5. Dominique Aegerter
6. Julian Simon
7. Sandro Cortese
8. Thomas Lüthi
9. Jonas Folger
10. Marcel Schrötter
11. Luis Salom     Paginas
12. Ricard Cardus
13. Mattia Pasini
14. Roberto Rolfo
15. Jordi Torres
16. Florian Marino
17. Lorenzo Baldassarri
18. Anthony West
19. Xavier Simeon
20. Azlan Shah
21. Thitipong Warokorn
22. Roman Ramos
23. Tomoyoshi Koyama
24. Nicolas Terol
25. Decha Kraisart
26. Randy Krummenacher

Nicht klassifiziert:

Hafizh Syahrin (Runde 10)
Louis Rossi (Runde 8)
Takaaki Nakagami (Runde 6)
Ratthapark Wilairot (Runde 6)
Axel Pons (Runde 12)
Sam Lowes (Runde 14)
Franco Morbidelli (Runde 15)
Gino Rea (0 Runden)
Robin Mulhauser (nicht gestartet)

Moto3 Ergebnis

Einzig spannend bis zum Schluss bleibt der Titelkampf in der Moto3-Klasse: Alex Marquez, der WM-Führende, fuhr in Sepang auf P5, Jack Miller auf P2. Damit liegt Miller vor dem letzten Saisonrennen in Valencia nur 11 Punkte hinter dem Spanier. Den ersten Podestplatz sicherte sich Vazquez , Platz 3 ging an Rins.

1. Efren Vazquez
2. Jack Miller
3. Alex Rins
4. Danny Kent
5. Alex Marquez
6. Alexis Masbou
7. Niccolo Antonelli
8. Jakub Kornfeil
9. Karel Hanika
10. Enea Bastianini
11. Juan Francisco Guevara
12. Jorge Navarro
13. Hafig Azmi
14. Alessandro Tonucci
15. Remy Gardner
16. Luca Grünwald
17. Jules Danilo
18. Philipp Öttl
19. Gabriel Ramos
20. Hafiza Rofa

Nicht klassifiziert:

John McPhee (Runde 17)
Isaac Vinales (Runde 11)
Francesco Bagnaia (Runde 12)
Zulfahmi Khairuddin (Runde 1)
Brad Binder (Runde 6)
Romano Fenati (Runde 11)
Andrea Locatelli (Runde 7)
Andrea Migno (Runde 1)
Niklas Ajo (Runde 4)
Scott Deroue (Runde 8)
Matteo Ferrari (Runde 8)
Jasper Iwema (Runde 1)
Ramdan Rosli (Runde 1)
Miguel Oliveira (0 Runden)

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote