Kiefer-Racing-Team Stefan Bradl fährt Moto2-Maschine

Auf der spanischen Rennstrecke von Almeria begann heute auch für den deutschen Aufsteiger Stefan Bradl die neue Moto2-Ära.

Foto: Kirn

Der bisherige 125er-WM-Fahrer testete erstmals die Suter MMX, mit er zusammen mit seinem Kiefer-Racing-Team in die neugeschaffene WM der 250er Nachfolge-Klasse aufsteigt, und war sofort sehr angetan von der Schweizer Maschine: "Ich habe zunächst ein paar Runden mit der Standard-Honda CBR 6000 RR gedreht, die unser Team bisher zur Eingewöhnung an den 600-cm³-Viertakt-Motorrad bei Tests eingesetzt hatte. Die Suter ist unvergleichlich besser. Trotz des derzeit noch gleichen Motors spürst du bei der Suter MMX genau den Unterschied zwischen einem straßenmotorrad und einer Rennmaschine: Sitzposition, Handling, Bremsen, Kupplung – alles optimal", jubelte Bradl.

Lesen Sie in der nächsten Ausgabe von MOTORRAD (ab dem 18.12. im Handel) alles über die neue Moto2-Klasse und die dazugehörenden Maschinen.

Vier Jahre Miss Rennstrecke: zum Starten auf ein Bild klicken

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel