Valentino Rossi: Wechsel zu Ducati Rossis erster Ducati-Test schon im November

Offiziell ist zwar immer noch nichts, doch in Italien pfeifen es längst die Spatzen von den Dächern: Weltmeister Valentino Rossi wechselt zu Ducati, und nun scheint auch der Zeitplan festzustehen.

Foto: 2snap
Demzufolge wird der Wechsel offiziell am Tag nach dem GP in Brünn, also am 16. August, bekannt gegeben. Eigentlich hatte Ducati dafür bereits Laguna Seca ins Auge gefasst, doch Rossis bisheriger Arbeitgeber Yamaha und vor allem Sponsor Fiat hatten um Aufschub gebeten, um beim wichtigen Auftritt in den USA nicht von den hauseigenen Produkten abzulenken. Ein müßiges Unterfangen, denn auch in Übersee schreiben und reden die Journalisten vornehmlich über Rossis Zukunft und nicht über seinen Sponsor.

Im Gegenzug für das Entgegenkommen gibt Yamaha seinen Starpiloten angeblich bereits am Tag nach dem letzten Saisonrennen in Valencia frei. Rossi kann also am 8. November zum ersten Test auf die Desmosedici steigen – bemerkenswert, denn bei seinem Wechsel von Honda zu Yamaha 2003 musste er damit bis Januar warten.
Anzeige
Für Ducati ist der frühe Testtermin immens wichtig, denn so können die Mechaniker und Ingenieure gleich damit anfangen, das Motorrad Rossis Wünschen anzupassen. Ein komplett neues Motorrad wird es aber selbst für den Megastar nicht geben, das hat Ducatis Teamchef Vitto Guareschi bereits klargestellt. Schließlich werden in der Saison 2012 die derzeitigen 800er-Maschinen wieder durch 1000er ersetzt, und ein komplett maßgeschneiderter Rossi-Renner nur für ein Jahr ist im Ducati-Budget nicht drin.
Anzeige
Rossis Gage soll übrigens bei rund 13 Millionen Euro im Jahr liegen, aufgebracht im Wesentlichen von Ducatis Hauptsponsor Marlboro und weiteren Sponsoren. Aus eigenen Mitteln könnte sich der kleine Bologneser Hersteller mit seiner Jahresproduktion von knapp 40000 Motorrädern einen so teuren Fahrer nicht leisten. Doch Marlboro ist bereits seit Jahren scharf auf eine Verpflichtung Rossis und offenbar bereit, dafür fast jede Summe zu zahlen.
Da Yamaha glaubwürdigen Gerüchten zufolge Rossis Gage auf acht Millionen Euro im Jahr drücken wollte, nimmt Rossi nun offenbar auch einen Tabaksponsor in Kauf – obwohl er in der Vergangenheit wenige Gelegenheiten ausließ, sich negativ über Zigaretten zu äußern.

Weitere Gerüchte besagen, dass Rossis Teammanager Davide Brivio ihm von Yamaha zu Ducati folgen wird, ebenso wie einige Techniker. Ob Jeremy Burgess darunter ist, steht jedoch noch nicht fest.

Foto-Shows: MotoGP 2010

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel