Motorradreisen nach Ost- und Südosteuropa

Auf ins neue Europa!

Erkunden Sie auf unseren Motorradreisen die schönsten Strecken und Gebiete im Osten und Südosten Europas auf dem Motorrad. Unser Service bei allen Motorradreisen: Erfahrene Reiseleiter, professionelle Streckenausarbeitung, überschaubare Gruppengröße, freundschaftliche Atmosphäre, umfangreicher Reiseservice, individuelle Termine für Sondergruppen uvm.

Foto: Deleker
viele Wege führen durch das Riesengebirge
viele Wege führen durch das Riesengebirge

Riesengebirge

Die ursprünglichen Landstriche und stillen Straßen des Riesengebirges lassen Motorradfahrer noch echte Entdeckerfreuden erleben. Schroffe Felsbrocken, viele einmalige Pflanzenarten, der Ursprung der Elbe bei Spindlermühle (Špindleruv Mlyn) sowie einige tosende Wasserfälle prägen diese faszinierende Region im Grenzgebiet von Polen und Tschechien.

Nach den Alpen und den Karpaten gehört der dicht bewaldete Gebirgskamm zu den höchsten Erhebungen in Mitteleuropa, gekrönt vom 1602 Meter hohen Gipfel der Schneekoppe. Malerisch windet sich der Weg die Motorradreise zwischen den Gebirgszügen hindurch, immer wieder tauchen bizarr geformte Sandsteinfelsen auf und schaffen zusammen mit den dichten Wäldern eine mystische Szenerie – die Heimat des Berggeists Rübezahl.

Foto: Sirin
Eine der viele Alleen, über die die Tour führt
Eine der viele Alleen, über die die Tour führt

Masuren & Pommern

Masuren mit seinen unzähligen Seen und riesigen Wäldern gilt als die grüne Lunge Polens und lockt mit nahezu unberührter Natur. Eine Welt wie aus einer anderen Zeit, in der die Gehöfte in leuchtend rotem Mohn stehen und so manche Landwirte auf den zahlreichen Alleen mit Pferdefuhrwerken unterwegs sind.

Storchennester sieht man hier noch auf fast jedem Dach; von diesen Vögeln wimmelt es geradezu an den Masurischen Seen. In dieser urwüchsigen Natur fühlen sich auch Motorradfahrer wohl. Zwar ist bei Erhebungen von gerade mal 200 Metern Höhe nicht der ultimative Kurventaumel zu erwarten, aber dafür lässt es sich beschaulich bummeln.

Eindrucksvoll ist auch der Besuch der Altstadt von Thorn, die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört, wie auch die Besichtigung der alten Hansestadt Danzig. Eine harmonische Mischung aus ursprünglicher Natur, Land und Leuten, Historie und Kultur sowie besonders ent- spannender Momente am Meer.

Foto: Henniges
Im Süden Polens scheint manchmal die Zeit stehengeblieben zu sein
Im Süden Polens scheint manchmal die Zeit stehengeblieben zu sein

Polens Süden

Kurvenreich beginnt die Tour durch Polens Süden. Von unserem Ausgangspunkt im Erzgebirge führt der Weg über das Elbsandsteingebirge auf stillen Straßen in die ursprünglichen Landstriche des Riesengebirges. Einsame Bauernhöfe und kleine Dörfer säumen den Weg in Richtung Osten. Man kann zusehen, wie sich Polen verändert, ländlicher wird.

Bis wir dann plötzlich eine der lebendigsten Städte Europas erreichen: Krakau mit seiner wunderschönen Altstadt. Tausend Jahre alte Gassen erstrecken sich rund um den größten mittelalterlichen Marktplatz Europas mit seinen frisch renovier­ten Fassaden, auf dem quirliges Großstadt­leben herrscht. Aber lange wollen wir dort nicht verweilen, denn es gibt noch vieles zu ent­decken: die kurvenreichen Straßen, die in die Beskiden führen, im Dreiländereck Polens, der Slowakei und der Ukraine gelegen. Einsam, ursprünglich und dicht bewaldet, Heimat von Steinadlern, Luchsen, Wölfen und Bären. Und die wild gezackten Umrisse der Hohen Tatra, fast senkrecht aufsteigender Granit, der Höhen von bis zu 2655 Meter erreicht.

Foto: Sirin
Auch Bulgarien bietet tolle Motorradreviere
Auch Bulgarien bietet tolle Motorradreviere

Bulgarien

Wer dieses kleine südosteuropäische Land mit dem Motorrad bereist, ist erstaunt: Mehrere Hochgebirge versprechen fahrerischen Hochgenuss und landschaftliche Vielfalt. Denn die höchsten Balkanberge befinden sich hier. Von unserem Basishotel, das am Fuße des eindrucksvollen Wichren Gipfel gelegen ist, erkunden wir auf wunderschönen Straßen die Umgebung. So durchfahren wir nicht nur die kurvigen Straßen des Piringebirges, sondern auch des Rilagebirges, dessen höchster Berg Masala eine stattliche Höhe von 2925 Meter erreicht. Auch die Abstecher in das östliche Bergland versprechen Fahrspaß vom Feinsten, denn viele Straßen sind neu asphaltiert worden. Kulturell hat Bulgarien eine Menge zu bieten, wie den sehenswerten Ort Melnik und das imposante Rila Koster. Und wenn wir am Spätnachmittag ins Hotel zurückkehren, sind wir ob des puren Luxus eines Kempinski-Hotels gleichermaßen überwältigt.

Foto: Sirin
Beeindruckende Landschaften auf dem Balkan
Beeindruckende Landschaften auf dem Balkan

Auf zum Olymp

In vierzehn Tagen durchqueren wir auf dem Weg zu Zeus´ Wirkungsstätte acht Länder – ein Querschnitt durch die südosteuropäische Kultur.

Von Kroatien aus geht es durch Serbien, Bosnien und Bulgarien bis Griechenland und zurück über Mazedonien, Albanien, Montenegro und Bosnien. Auf dem Weg zum Olymp genießen wir die kurvenreichen Strecken durch die Balkanberge.

In Bulgarien staunen wir über das imposante Rila-Kloster, bevor wir den Olymp, den höchsten Berg Griechenlands, erblicken. An unserem freien Tag erklimmen wir den Sitz der Götter oder ruhen uns am Hotelpool aus.

Auf dem Rückweg bieten sich in Albanien auf den vielen kurvigen Gebirgsstraßen atemberaubende Ausblicke, auch ein Stadtspaziergang durch das orientalische Berat darf natürlich nicht fehlen. Die wunderschöne Landschaft am Ohrid-See in Mazedonien zieht uns in ihren Bann.

Ein weiteres Highlight ist die eindrucksvolle Bucht von Kotor in Montenegro.

In Bosnien-Herzegowina besichtigen wir die imposante Stadt Mostar mit der weltberühmten Alten Brücke über die Neretva, bevor wir in Kroatien unser Starthotel wieder erreichen.

Foto: Beta Romania
Gemeinsam durch den Dreck beim Endurocamp Rumänien
Gemeinsam durch den Dreck beim Endurocamp Rumänien

Endurocamp Rumänien

Endurocamp für Enduristen in Rumänien auf Beta RR390 4T Bikes. Rumänien ist das Paradies für Erdferkel aller Herren Länder, die sich hier treffen, um abseits aller Straßen dieses ursprüngliche Land zu erfahren

Weil ohne Straßen alle Pfade Wege sind und gefahren werden kann, wo es technisch eben geht. Deshalb kann der Anspruch ans Fahrkönnen stark variieren. Vom ambitionierten Neuling, der sich auch mal was traut, bis hin zum enthusiastischen Haudegen, der seine eigenen Wege sucht.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote