Die Honda Africa Twin ist seit März 2016 im Dauertest-Fuhrpark. 32.600 Kilometer hat sie auf der Uhr (Stand Mai 2017).

Aktueller MOTORRAD-Dauertest-Fuhrpark

Test über 50.000 Kilometer

Der MOTORRAD-Dauertest geht über eine Distanz von 50.000 Kilometern. Welche Motorräder aktuell in unserem Dauertest-Fuhrpark rollen, erfahrt ihr hier.

Wenn ein Motorrad ganz frisch im Dauertest-Fuhrpark begrüßt wird, stehen erst einmal zwei Dinge an: Die Messung auf dem Leistungsprüfstand (Kompression, Leistung und Drehmoment) und das Verplomben. Verplomben deshalb, weil wir sichergehen möchten, dass bei einer Inspektion oder auch einem außerplanmäßigen Werkstattbesuch, nichts am Motor oder anderen wichtigen Bauteilen manipuliert wird. Muss eine Verplombung mal gelöst werden, dann passiert das unter Aufsicht eines MOTORRAD-Mitarbeiters.

Anzeige

Innereien werden untersucht und zurückgeschickt

Und dann geht’s los: 50.000 Kilometer werden nun von sämtlichen MOTORRAD-Mitarbeitern abgespult, wobei jede Betankung pingelig dokumentiert wird, Notizen im Fahrtenbuch festgehalten und jede Menge Zubehör wie Reifen, Koffer, Schilde etc. getestet werden.

Nach 50.000 überstandenen Testkilometern wird das Motorrad in unserer Werkstatt zerlegt und die Innereien begutachtet und vermessen. Der Hersteller wird gebeten dazu Stellung zu nehmen. An diesen geht das Motorrad dann auch in allen Einzelteilen wieder zurück.

Dauertest-Bewertung

100 Punkte können im MOTORRAD-Dauertest maximal eingefahren werden, eingeteilt in fünf Teilwertungen: Kosten (max. 25 Punkte), Werkstattbesuche/Ausfälle (max. 30 Punkte), Benzinverbrauch (max. 5 Punkte), Wertverlust (max. 10 Punkte) und Verschleiß/Zustand (max. 30 Punkte).

Zu den Kosten pro Kilometer zählen Ausgaben für Inspektionen, Ersatz- und Verschleißteile, Reifen und Kettensätze.

Außerordentliche Werkstattbesuche führen zum Abzug von jeweils einem Punkt. Pannen unterwegs werden mit fünf Punkten Abzug bestraft.

Beim Benzinverbrauch wird der Durchschnitt über die gesamten 50.000 Testkilometer gebildet. Die Bewertungsgrundlage bildet der tatsächliche Verbrauch über die gesamte Distanz, der in der Regel etwas höher ist als der in Einzel- und Vergleichstests ermittelte Landstraßenverbrauch.

Der Wertverlust basiert auf einer DAT-Schätzung, einbezogen werden aber auch Händlererfahrungen und Internet-Angebote. Bewertet wird die Relation zum Listenpreis bei Beginn des Tests.

Am Ende jedes Dauertests wird das Motorrad in seine Einzelteile zerlegt, geprüft und sorgfältig vermessen. Dann muss sich zeigen, ob die Mechanik die 50.000-Testkilometer gut überstanden hat. Was in die Bewertung zählt ist die optische Bewertung, die Maßhaltigkeit und der Austausch von Teilen während der Laufzeit.

Dauertest-Bestenliste der letzten Jahre

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote