Ausprobiert (Archivversion) Oregon-Video-Kamera

Wer gerne mal Filmaufnahmen von seiner Hausstrecke oder der Fahrt auf der Renn­strecke machen möchte, findet mit der digitalen Action Kamera ATC 2000 ein interessantes Angebot. Denn im Lieferumfang sind zahlreiche Halterungen zur Befestigung der robusten, nur rund elf Zentimeter langen Kamera enthalten. Dagegen müssen die beiden benötigten Batterien des Typs AA und SD/MMC-Speicherkarten extra gekauft werden.

MOTORRAD hat die ATC 2000 abwechselnd an Lenker und Helm montiert. Die Befestigungen sind funktionell und stabil. Mit der maximal verwendbaren 2-GB-Speicherkarte lässt sich bei höchster Auflösung ziemlich genau eine Stunde Filmmaterial aufzeichnen. Viel mehr als dokumentarischen Ansprüchen wird die Bildqualität jedoch nicht gerecht. Jeder hoch-wertige 5- oder 7-Millionen-Pixel-Digital-Foto bietet eine bessere Auflösung. Mangels Moni-tor lassen sich die Aufnahmen außerdem nicht an der Kamera anschauen. Menü-Einstellungen und aktuelle Betriebszustände sind auf dem viel zu kleinen LCD-Display kaum ablesbar. Und schon ab Schrittgeschwindigkeit sorgen Luftverwirbelungen für mangelhafte Tonqualität. Es rauscht furchtbar. Überzeugen konnte die ATC dafür im Kriterium Wasserdichtigkeit – laut Hersteller hält sie bis drei Meter Tiefe dicht. Aufnahmen bei strömendem Regen überstand sie unbeeindruckt. Weitere Pluspunkte: Signalton beim An- und Ausschalten, USB-Schnittstelle, Datenübertragungskabel im Lieferumfang, geringes Gewicht, vielfältig montierbar.
Fazit: robuste, wasserdichte Videokamera mit großem Einsatzbereich, jedoch mäßiger Bildqualität.
Anbieter: Oregon Scientific Deutschland,Telefon 06102/7985388,www.oregonscientific.de; Preis: 129 Euro

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote