Beratung Unterziehhandschuhe (Archivversion) Unterschlupf

Bei frostigen Temperaturen sorgen wärmende Unterziehhandschuhe für einen willkommenen zusätzlichen Kälteschutz.

Wer in der kalten Jahreszeit Motorrad fährt weiß, dass kein Körperteil empfindlicher auf Frost reagiert als die Finger. Heftiges Bitzeln und Schmerzen während der Auftauphase trieben schon so manchem harten Gesellen die Tränen in die Augen. Abgesehen von diesen unangenehmen Erscheinungen lassen sich mit vor Kälte erstarrten Händen Armaturen und Hebel schlecht bedienen. Einfaches Gegenmittel: wärmende Unterziehhandschuhe. Die können Unterkühlungen zwar auch nicht immer dauerhaft verhindern, doch verzögern sie zumindest deren Auftreten.Die meisten Unterzieher – vor allem die Seiden-Modelle – fallen zwar recht dünn aus und tragen kaum auf, dennoch beim Kauf darauf achten, dass in den Motorradhandschuhen ausreichend Spielraum bleibt. Eingeengte Platzverhältnisse unterbrechen die Blutzufuhr der Finger, und die Hände kühlen noch schneller aus. Je dicker die Unterziehhandschuhe ausfallen, desto weiter müssen folglich die darübergetragenen Fahrhandschuhe sein. Nur dann funktioniert das »Zwiebelprinzip«. Allerdings geht mit zunehmender Dicke Bedienungskomfort verloren.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote