Beratung Zubehör (Archivversion)

Frostbeulen bilden sich zuerst immer an den Extremitäten, zur Thermokombi gehören daher weitere Zutaten.

Eigentlich sollte man meinen, dass ein Messwert wie die Temperatur etwas wissenschaftlich Exaktes, absolut Unangreifbares ist. Fünf Grad, das ist eine präzise, für jedermann nachvollziehbare, unbestechliche Angabe. Aber so einfach ist die Sache eben doch nicht. Selbst Wetterpropheten verunsichern ihre Zuhörer seit einiger Zeit mit neuen Begriffen wie »gefühlte Temperatur«. Was uns die Wetterfrösche damit sagen wollen? Dass je nach Luftfeuchtigkeit und vor allem Windgeschwindigkeit subjektiv eine ganz andere Temperatur empfunden wird als die gemessene. Bei fünf Grad, trockener Luft, absoluter Windstille und Sonnenschein kann man fast schon Frühlingsgefühle bekommen. Dagegen wird einem bei zehn Grad, nassem Klima und Sturmböen eher winterlich zumute.Relativ gesehen herrschen auf dem Motorrad bei Windgeschwindigkeiten um 120 km/h praktisch Orkanverhältnisse. Wer bei 10 Grad nackt Motorrad fahren würde, könnte dabei Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt fühlen (bitte nicht überprüfen). Demzufolge muss sich der Motorradfahrer noch erheblich mehr als ein Bergsteiger oder Skifahrer gegen Wind und Wetter schützen.Eine denkbare Konsequenz: langsamer fahren. Aber davon wird es dem Biker auch nicht viel wärmer, zumal die Fahrt dann entsprechend länger dauert. Die andere Möglichkeit bringt mehr, nämlich möglichst viel Windschutz an der Maschine. Eine Verkleidung reduziert den Orkan zu einem Lüftchen. Noch angenehmer ist es, wenn außerdem durch Schächte oder Ritzen der warme Luftstrom von Motor und Kühler spürbar wird. BMW-Boxer-Fahrer kennen den angenehmen Effekt, dass die Zylinder die Füße wärmen. Aber egal, ob mit oder ohne Verkleidung, ob mit langsamem oder hohem Tempo, an isolierender Bekleidung von den Zehen bis zu den Fingerspitzen kommt der Winterfahrer keinesfalls vorbei. Gute Anzüge und sinnvolle Handschuhe wurden auf den vorhergehenden Seiten bereits vorgestellt, in den Kästen auf diesen Seiten finden Sie weitere Tipps für die übrigen Körperteile. Wer sich optimal für Fahrten im Spätherbst, Winter oder an den ersten Frühlingstagen rüsten will, muss ein paar Mark fuffzig in vernünftige Thermobekleidung investieren. Für einige wenige Ausflüge vielleicht eine teure Sache. Aber sind nicht gerade diese Fahrten im Schnee oder bei Kälte auf einsamen Sträßchenin schöner Winterlandschaft sehr intensive Erlebnisse, die man nicht missen möchte? Wer will da von Kosten und Nutzen sprechen?

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote