Bionik Natürlich textil

Bionik – das Zauberwort erobert zunehmend die Motorradindustrie. Was steckt dahinter? Kurz gesagt schauen die Entwick-
ler der Natur über die Schulter und versuchen, herausragende Eigenschaften von Pflanzen oder Tieren zu kopieren. Am bekanntesten dürfte mittlerweile der Lotusblüteneffekt sein. Schmutz perlt auf der strukturierten Oberfläche einfach ab, kann sich nicht festsetzen. Näheres über die technischen Hintergründe steht im Textilreport ab Seite 80. Einer der ers-
ter Hersteller ist Revit, der einen Einteiler (siehe Foto) aus schmutz-
abweisendem Textilgewebe in den Handel bringen will. Daneben soll es im kommen-
den Jahr auch bei Ixs
und Modeka eine »sau-
bere« Lösung geben. Wechseln wir die Pflan-
zenart und kommen
zu den Tannenzapfen. Nach deren Vorbild hat der Schweizer Textilveredler Schoeller eine neue Klimamembran entwickelt (siehe auch Seite 86). Ähnlich dem natürlichen Vorbild, bei dem sich die Schuppen bei Wärme öffnen und bei Kälte schließen, soll die C-Change-Membran arbeiten. Als weltweit erster Anbieter wird BMW eine Textil-Kombination mit dieser Ausstattung auf den Markt bringen. Beim An-
zug Comfort Shell soll sich die Struktur der Membran so ändern, dass diese im
Sommer mehr »atmet« und im Winter mehr
isoliert, aber stets hundert Prozent wasserdicht ist. Ein ehrenwertes Ziel.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel