Bluetooth (Archivversion) Offen gesagt

Stressfrei kommunizieren, ganz ohne lästige Kabelsteckerei: Das Thema Bluetooth war auch auf der Intermot zu entdecken. Doch insgesamt setzen weit weniger Hersteller auf diese Technik, als man vermuten würde. Neben den Anbietern, die bereits beim Test in MOTORRAD 19/2006 dabei waren, hat von den großen Herstellern
lediglich Schuberth nachgezogen und bietet das System »Bluesonic« zum Festeinbau (zirka 350 Euro) an. Wichtigstes Merkmal: Über eine Blackbox lassen sich CD- oder MP3-Player mit dem Schuberth-Kit verbinden. Mit dieser Eigenschaft wagt sich nach langem Zögern auch Baehr auf den Markt. Marketing-Leiter Thomas Brünahl erklärt allerdings: »Wir hängen am Kabel. Zweifelsohne bieten drahtlose Anlagen Vorteile, wenn es um die schnelle Vernetzung mit Mobiltelefonen geht. Es gibt jedoch immer noch genügend Fälle, in denen wir unseren Kunden die herkömmliche Lösung per Kabel empfehlen.« Von der Sprach- und Musikqualität, so ist zu hören, bleiben Bluetooth-Kits weiterhin weit von herkömmlichen Gegensprechanlagen entfernt.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel