BMW-Kombis im Langstreckentest (Archivversion) Trockenzeit

Eine wasserdichte Lederkombi - das bietet nur BMW mit dem Gore-Tex-Lederanzug Atlantis. MOTORRAD schickte den 2664 Mark teuren Dichtkünstler im Vergleich mit dem 500 Mark billigeren Textilanzug Madison über 30 000 Kilometer durch Wind und Wetter. Schon rein äußerlich betrachtet zeigte der Atlantis sich von der Testdistanz wenig beeindruckt: Ein leichter Grauschleier und die weniger rauhe Oberfläche wirken eher wie eine Patina als wie Spuren des Alters. Das weiche, empfindlich erscheinende Leder hat einen erstaunlichen Selbstreinigungseffekt. Selbst extreme Verschmutzungen nach Enduro-Touren sind nach dem nächsten Regenguß einfach weggewaschen, ansonsten tut es zur Reinigung künstliche Bewässerung mittels Schwamm. Die wasserabweisend imprägnierte Außenhaut hält Regen derart effizient ab, daß der Gore-Tex-Z-Liner nur selten aktiv werden muß. Angenehmer Nebeneffekt der Imprägnierung: Das Leder saugt sich nicht mit Wasser voll, im Gegensatz zu einer herkömmlichen Lederkombi wirkt der Atlantis auch bei strömendem Regen nicht wie ein nasser Sack. Die Gore-Tex-Membran hielt bis zum Testende dicht. Wenn Wasser eindrang, dann an den wenig variablen Armabschlüssen oder am Kragen. Der Kunstfaser-Anzug Madison veränderte sich im Laufe der Zeit deutlicher. Die Farben verblassen etwas, wenn er auch nicht mehr so stark ausbleicht wie der legendäre BMW-»Müllmannanzug«. Leichter Verschleiß des Obermaterials ist an den Ärmelbündchen und Taschenabschlüssen sichtbar. Trotz eines Sturzes bei 80 km/h hielt der Madison stets zuverlässig dicht. Die Abschlüsse sind besser einstellbar als beim Atlantis. Der Rutscher über den Asphalt beeindruckte das Kevlar/Nylon-Gewebe des Madison nicht, die Oberfläche ist kaum sichtbar angegriffen. Die Protektoren sind im übrigen bei beiden Anzügen gleich - abgesehen vom fehlenden Hüftprotektor des Atlantis, den kann und sollte man nachrüsten. Das Futter des Atlantis ist mitsamt der Gore-Tex-Membran herausnehmbar. Daher ist der Lederanzug auch im Sommer noch angenehm zu tragen, während der Fahrer im Madison bereits im eigenen Saft kocht. Denn bei ihm ist das Futter fest eingenäht. Die Atmungsaktivität des Textil-Zweiteilers scheint ohnehin nicht mehr ganz so gut zu sein wie die seiner Vorgänger. Paßform und Schnitt beider Anzüge sind durchaus vergleichbar. Beide sind nicht so eng wie eine maßgeschneiderte Lederkombi geschneidert, aber auch nicht so großzügig wie die meisten zweiteiligen Fahranzüge. Der Tragekomfort ist bequem. Die gut geformten Protektoren sitzen nicht ganz so fest wie in eng anliegenden Kombis und drehen sich beim Sturz leicht weg. Fazit: Mit dem Atlantis bietet BMW eine interessante, wenn auch nicht ganz billige Alternative zum Textilanzug. Beide Anzüge sind qualitativ sehr gut und dürften eher den Tourenfahrer als den sportlich orientierten Biker ansprechen.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote