Endurobekleidung: Beratung (Archivversion) Untendrunter

Protektoren sind im Gelände besonders wichtig, denn das Sturzrisiko ist weitaus größer als auf der Straße. Zum Glück treten weniger kapitale Überschläge als vielmehr harmlose Ausrutscher auf, aber auch die können schon schmerzhafte Folgen haben. Auf die Notwendigkeit, einen guten Helm mit starrem Kinnteil und solide Stiefel zu tragen, sei hier noch einnmal ausdrücklich hingewiesen. Viele Jacken und Hosen haben an sturzgefährdeten Stellen unzureichende Weichprotektoren aus billigem Schaumstoff. Weiche Schaumprotektoren sind im Gelände nicht optimal, besser sind geformte Hartschalen mit fester Schaumpolsterung innen. Diese sitzen in der weit geschnittenen Bekleidung besser und schützen im Gelände wirksamer vor spitzen Steinen. Sind solche Protektoren seriernmäßig nicht vorhanden, lassen sie sich nachrüsten. Für Ellbogen, Knie und Schienbein sind überall im Fachhandel Protektoren erhältlich, die mittels Klettbändern am Körper fixiert und ab etwa 30 Mark pro Paar angeboten werden. Wer sich für einen zusätzlichen Rückenprotektor entscheidet, sollte auf möglichst gute Belüftung achten, um nicht allzusehr ins Schwitzen zu geraten. Besonders guten Rundumschutz bieten komplette Protektoren-Hemde.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote