Fall-Studie (Archivversion) Der Meßschrieb verdeutlicht die Dämpfungseigenschaften eines Helms

Das Bild zeigt zwei typische Meßschriebe eines Falltests nach ECE-Richtlinie im Vergleich: Ein guter Helm (grüne Linie) verteilt die Energie über eine größeren Zeitraum und kommt so auf niedrige Spitzenwerte. Der schlechtere Helm (rote Linie) bleibt zwar auch im Rahmen der Norm, kommt aber auf einen wesentlich höheren Spitzenwert. Das hört sich nach grauer Theorie an, für den verunfallten Motorradfahrer kann das jedoch bedeuten: Schädelbrummen, vorübergehender Blackout oder im schlimmsten Fall Hirntrauma. Wichtig für das Dämpfungsverhalten ist das gut abgestimmte Zusammenspiel von äußerer Schale und der Styropor-Innenschale. Außerdem muß der Helm möglichst gut passen, ein lockerer Sitz verschlechtert die Dämpfung.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote