Freie Sicht (Archivversion)

Im Winter ist die Luft nicht nur kalt, sondern auch feucht, unbeschichtete Visiere beschlagen daher extrem schnell. Abhilfe: gute Visierbeschichtungen, beispielsweise bei Uvex und Schuberth. Bei anderen Helmen kann man sich mit Fogcity-Antibeschlagfolie von Held (ab 29 Mark) helfen, die einfach von innen in das Visier geklebt wird. Nachteil: Bei Dunkelheit gibt es mehr Verzerrungen und Reflexe. In diesem Punkt ist das Pinlock-Innenvisier (etwa xx Mark) besser, ein speziell beschichtete Scheibe, die von zwei Stiften gehalten wird. Lazer bietet für Wintertouren den Klapphelm Revolution an, bei dem eine Atemmaske die feuchte Luft ableitet (699 Mark). Wenn auch das nicht mehr nützt und das Visier langsam innen zufriert, dann bleibt als letzte Rettung nur noch ein beheiztes Doppelscheiben-Visier (149 Mark), wie es Gericke für die HJC-Helme ZR 7 und FG 11 anbietet. Winfried Richter baut heizbare Visiere für einige Schuberth- und BMW-Helme (xx Mark).

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote