Helmtest: Klapphelme im Praxistest (Archivversion) Caberg

Justissimo

Anbieter: Georg Miler, Telefon 08191/971221, www.caberg-helm.com Preis: 269,90 EuroGrößen: XS bis XXLFarben: Blau-Metallic, Schwarz-Metallic, Silber-Metallic, Titan-Metallic Außenschale: Polycarbonat Gewicht*: 1820 (1700) GrammSonstiges: zwei Jahre Garantie; Einhand-Kinnteilentriegelung über Drucktaste; Schiebe-Schnellverschluss; herausnehmbares Innenfutter; austauschbare Wangenpolster; Visier- und Kopfbelüftung; Windabweiser am Kinn; Spoiler am Hinterkopf; integrierte Sonnenblende; weitere Klapphelmmodelle von Caberg: Just One Easy (ab 164,90 Euro), Just One Plus (ab 199,90 Euro) PraxistestPlus: absolut beschlagfreies Visier; spürbare Visierbelüftung; Belüftungstasten sehr leicht zu bedienen; gute Aerodynamik; für Brillenträger gut geeignet; integrierte Sonnenblende funktioniert prima; einfache Kinnteilbedienung; relativ geringe FahrgeräuscheMinus: Visier geschraubt, dadurch aufwendig zu wechseln; Kopfbelüftung kaum spürbar; An- und Ausziehen nur mit geöffnetem Kinnteil möglich; Kinnteil arretiert in geöffneter Stellung nicht fest genug; sehr schwerFazit: Seit diesem Jahr gesellt sich der Justissimo zum Caberg-Klapphelmangebot. Die integrierte Sonnenblende ist zwar sehr praktisch, geht aber auf Kosten des Gewichts - über 1800 Gramm sind eine Menge Holz. Dafür eignet sich der Justissimo gut für Brillenträger, besitzt ein beschlagfreies Visier und gut zu bedienende Belüftungstasten und ist relativ leise. MOTORRAD-Einzelurteilgut

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote