Kleidung für kalte Tage (Archivversion) Fröhliche Eiszeit

Lachen trotz klirrender Kälte, Fahrfreude trotz eisigen Winds - alles eine Frage der richtigen Kleidung. Wind Chill Factor? Kältebrücken? Zwiebelsystem? MOTORRAD gibt Tips für Touren im Winter

Ziehen Sie sich warm an. Es ist nicht nötig, tiefgefroren am Zielpunkt umzufallen und sich von Freunden in die Badewanne tragen zu lassen, wie unsere Altvorderen so gerne erzählen. Die Bekleidungsindustrie hat Produkte im Repertoire, die selbst eine Fahrt ans Nordkap zum Vergnügen werden lassen. Ob Sie dabei gleich voll auf Draht sein müssen wie der Herr im Kühlschrank oder ob ein leichter Thermoanzug genügt, hängt nicht nur von der Dicke der Geldbörse ab. Das Wissen um ein paar Grundregeln kann unnötige Ausgaben ersparen.Tip Nummer eins: Vermeiden Sie direkten Kontakt zum Fahrtwind. Der Wind Chill verstärkt das Kälteempfinden.Wenn Sie zum Beispiel bei vier Grad Celsius mit 50 Stundenkilometern unterwegs sind, registrieren Ihre subjektiven Kältesensoren minus zwölf Grad. Eine Regenkombi über dem Leder kann schon wahre Wunder wirken. Mit wattierten Overalls gelingt eine bessere und längere Konservierung der Körpertemperatur. Meist sind die Überzieher jedoch aus wenig abriebfestem Material gefertigt. Doppelung an den Sturzstellen, vielleicht sogar Protektoren finden sich allenfalls bei den teuren Kleidungsstücken, die Lederkombi unter den Billigprodukten ist am sichersten.Tip Nummer zwei: Schützen Sie sich vor Kältebrücken. Sie können noch so warm angezogen sein, dringt irgendwo Kühle ein, macht sie sich langsam aber sicher breit. Schwachstellen sind neben den Verschlüssen alle Übergänge zwischen den Kleidungsstücken. Großflächige Überlappungen mit enganliegenden Abschlüssen garantieren perfekte Dichtigkeit.Tip Nummer drei: Machen Sie sich das Zwiebelsystem zunutze. Je mehr Kleidungsschichten, desto länger bleibt es warm. Dabei sollte allerdings keine prall gestopfte Körperwurst entstehen, denn es braucht Luft zur Wärmedämmung. Enganliegende Funktionsunterwäsche, darüber einen luftigen Faserpelz, eventuell eine Lederkombi, und schlußendlich ein Thermoanzug - so gekleidet können Sie fast auf eine hitzeproduzierende Verkabelung verzichten. Sollten Sie sich dennoch für einen oder gleich mehrere Stromverbraucher entscheiden, empfiehlt sich ein Blick ins Datenblatt Ihres Motorrads. Je nach Lichtmaschinen-Leistung ist es sinnvoll, vor einer größeren Anschaffung die Watt-Angaben der Hersteller mit dem Eigenbedarf des Motorrads zu addieren, um das Bordnetz nicht zu überlasten. Vertriebsadressen:Dainese: R.S. Rallye Sport, Telefon 08821/93010; Dane, Difi: Motoport,Telefon 04451/915350; Frey Daytona, Telefon 08721/96440; Hein Gericke,Telefon 0211/9898-9; Held, Telefon 08321/66460; Helly Hansen: Louis Telefon 040/73419360; IXS: Hostettler, Telefon 07631/18040; Louis ; Telefon 040/73419360, Polo Expreßversand, Telefon 0211/9796-96; Restless, Telefon 089/7608703; Reusch: Schuh, Telefon 06851/89010; Thermoboy: Polo Expreßversand; Beheizbare Kleidung: Alpin-Chaps/Yukon-Weste (je 50 Watt; 398 Mark/378 Mark): Schmidtler, Telefon 089/392817; Heizhandschuhe (je 25 Watt, 389 Mark): Baehr, Telefon 06335/5004; beheizbarer Nierengurt (14 Watt, 159 Mark): Combike, Telefon 07024/6623, heizbare Einlegesohlen (maximal 25 Watt, 279 Mark): Eddi Bike, Telefon 06733/1690; beheizbare Visiere (20 Watt, 150 Mark): Richter, Telefon 04162/5534

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote