Lederkombis bis 500 Euro (Archivversion)

Schöner Schein

Gutes Design ist keine Frage des Preises. Doch wie steht’s bei günstigeren Lederkombis um Sicherheit, Passform und Tragekomfort? MOTORRAD verglich neun Zweiteiler.

Zwei Jahre sind seit dem letzten Test von Lederanzügen der Mittelklasse vergangen. Für die Hersteller von Lederpellen ein ausreichend langer Zeitraum, um die monierten Schwachpunkte zu beseitigen. Offenbar stieß die Kritik jedoch überwiegend auf taube Ohren, wie der
aktuelle Vergleich von neun Lederanzügen der Preisklasse bis 500 Euro zeigt.
Einige Testkandidaten offenbaren nämlich die gleichen Schwächen wie die damaligen Anzüge. So werden teils noch
immer die bei einem Sturz extrem belasteten Verbindungsreißverschlüsse von Jacke und Hose nicht direkt am Leder, sondern über einen großflächigen Textilstretch mit dem hauchdünnen Innenfutter fixiert (Cima, Difi, Germas, Modeka und Revit). Im Fall eines Falles besteht die Gefahr, dass das Futter reißt, und schon schmirgelt statt des Leders Haut über den Asphalt. Die Folgen solcher Fehlkonstruktionen kann sich jeder selbst ausmalen.
Stellt sich die Frage, weshalb einige Hersteller derartige Sicherheitsmängel, die den Begriff »Schutzbekleidung« ad absurdum führen, nicht beseitigen. Der Verdacht liegt nahe, dass sie diese sehr flexible
Verbindungsmethode zwischen Jacke und Hose wählen, um Mängel in der Passform – zumindest bei einer kurzen Anprobe im Laden – zum Teil zu kaschieren.
Bei den ausgiebigen Fahrtests von MOTORRAD offenbarten sich ergonomische Unpässlichkeiten jedoch rasch. Zwei Tester mit unterschiedlichen Konfektionsgrößen konnten dies auf einem vollverkleideten Sporttourer und einer halbverschalten Tourenmaschine am eigenen Leib erproben.
Entscheidend ist ein körperbetonter, enger Schnitt, der die typische Fahrer-
haltung auf dem Motorrad berücksichtigt. Dies gelingt nur, wenn neben der Schulterpartie auch die Ärmel und Beine stark
vorgeformt sind, die Rückenpartie für eine nach vorn gebeugte Haltung lang genug ausfällt und Stretcheinsätze sparsam, aber an den richtigen Stellen eingesetzt wer-
den. Gab es im letzten Test (MOTORRAD 10/2003) mit der von Polo vertriebenen, zweiteiligen FLM Race wenigstens einen Überflieger in Sachen Passform, vermag diesmal kein Modell hundertprozentig zu überzeugen. Dabei verursacht ein guter Schnitt bei der Herstellung keinen Cent Zusatzkosten. Die beste Figur auf dem Motorrad machen letztlich die Anzüge
mit den geringsten Passformmängeln von Corax und Louis (Vanucci), während die Ergonomie bei Modeka und BF den Toleranzbogen doch deutlich überspannt (siehe Kastentexte).
Der BF-Anzug patzt zudem beim Testkriterium Sicherheit, weil alle Protektoren den ohnehin sehr großzügigen Grenzwert der CE-Norm bei den Schlagdämpfungstests deutlich überschreiten. Ebenfalls schwer nachzuvollziehen ist die Tatsache, dass bei BF, Difi und Modeka die vorhandenen Taschen für einen Rückenprotektor gemäß CE-Norm zu klein ausfallen. Fast schon skandalös: Germas stattet seine Kombination aus GPS-Jacke und Cobra-Hose laut Aufdruck mit CE-Protektoren aus, bei denen die in der Norm vorgeschriebene Herstellerangabe auf Schulter- und Ellbogenprotektoren fehlt, und die
als CE-geprüft ausgewiesenen Knieprotektoren besitzen ähnlich miserable Dämpfungswerte wie ein Stück Kantholz.
Auch bei der Funktionalität steht es nicht immer zum Besten. So nervt öfters die fummelige, überaus hakige Bedienung der bei einigen Kombinationen in kurzer und langer Ausführung vorhandenen Verbindungsreißverschlüsse. Außerdem fehlen an manchen Hosen die äußerst praktischen, per Reißverschluss verschließbaren Außentaschen für Zündschlüssel und andere Kleinigkeiten. Und ein herausnehmbares und waschbares Innenfutter besitzen nur Corax und Hein Gericke.
Angesichts der nicht berauschenden Vorstellung einiger Modelle sollten Kaufinteressenten bei Lederanzügen von der Stange deshalb immer auf eine Sitzprobe auf dem eigenen Motorrad bestehen.
Wer keine Erfahrung mit eng anliegender Schutzkleidung hat, kann außerdem auch einmal wesentlich teurere, körpergerecht geschnittene Lederkombis namhafter Hersteller anprobieren, selbst wenn der Geldbeutel dies nicht zulässt. Auf diese Weise bekommt man nämlich am ehesten ein
Gespür für die ideale Passform.
Anzeige

BF Pitlane-Jacke/Duo-Hose (Archivversion)

Anbieter: BF Motorcycle Hardwear,
Telefon 04421/500166, www.bf-hardwear.de
Preis: 418 Euro
Größen: 48 bis 60 (Jacke), 48 bis 60,
94 bis 110 und 26 bis 28 (Hose)
Farben: Schwarz/Rot/Silber, Schwarz/Silber/Grau, Schwarz/Blau/Silber
Materialien: Rindleder, Textil-Stretch
Gewicht*: 4,82 Kilogramm
Besonderheiten: langer und kurzer
Verbindungsreißverschluss; Knieschleifer;
Kragen und Ärmelbündchen mit Neoprenbesatz; Hose in Zwischengröße lieferbar; Jacke und
Hose in verschiedenen Größen kombinierbar
Plus: gute Ver-
arbeitung; realistische Größenangabe; Protektoren der Jacke sitzen sehr gut und sind richtig platziert; ausreichend lange Ärmel; Ärmelbündchen weich und eng schließbar; gut erreichbare und ausreichend große Innentasche mit Reißverschluss
Minus: Unzureichende Verbindung von Jacke und Hose, da auch bei
langem Reißverschluss Bauchbereich frei bleibt; enger Schnitt der Jacke mit deutlichen Schwächen in Fahrerposition; Ärmel zieht es nach oben, und an Achseln und Hals drückt es unangenehm; ein-
geschränkte Bewegungsfreiheit; Hosen-
bund mit sehr schwachem Druckknopf; Hose im Kniebereich zu weit geschnitten, dadurch Wulstbildung; Knieschleifer mit mangelhaftem Halt an zu kleinen Klettflächen; Protektorentasche für vorgeschriebene Größe des CE-Rückenprotektors zu klein; Knieprotektor für Erwachsene zu klein; alle Protektoren überschreiten deutlich die zulässigen Restkraftwerte nach der CE-Norm
Fazit: Gut verarbeitet, aber völlig
unzureichende Sicherheitsausstattung.
Die schlechte Passform in Fahrerhaltung
vermiest ebenfalls das Ergebnis

Cima Over (Archivversion)

Anbieter: Schlier, Telefon 08234/902363,
www.cima-motorradbekleidung.de
Preis: ab 448 Euro
Größen: 36 bis 46 (Damenjacke), 34 bis 46 (Damenhose); 48 bis 64 (Herrenjacke), 48 bis 64 (Herrenhose) sowie zahlreiche Zwischengrößen
Farben: Schwarz/Weiß/Anthrazit, Schwarz/Rot/Anthrazit, Schwarz/Blau/Anthrazit
Materialien: Rindleder, Kevlar-Stretch
Gewicht*: 5,04 Kilogramm
Besonderheiten: langer und kurzer Verbindungsreißverschluss; Perforierung an Brust und Achseln; verschließbare Belüftungsöffnungen am Rücken; Klettbesatz für optionale Knieschleifer
Plus: realistische Größenangabe; gute Verarbeitung; gute Belüftung; geschmeidiges Leder; richtig
platzierte Protektoren mit sehr gutem Sitz; ausreichend lange Ärmel; Ärmelbündchen eng schließbar; akzeptable Passform mit ordentlichem Tragekomfort in aufrechter Sitzposition; Jacken- und Hosenbund mit Weitenverstellung; bequemer Schnitt der Hose im Hüftbereich
Minus: labile Verbindung von Jacke und Hose (umlaufender Verbindungsreißverschluss am Innenfutter der Jacke befestigt); Knieprotektoren
drücken in Sitzposition; Beinlänge etwas
kurz; Innentasche ungünstig hoch platziert und etwas klein ausfallend; Schnitt nicht
auf sportliche Sitzposition ausgelegt
Fazit: Auf Tourenmotorrädern gibt
der gut verarbeitete Zweiteiler in Sachen
Passform und Tragekomfort eine passable Figur ab, die labile Verbindung von Jacke
und Hose ist jedoch ein Sicherheitsmanko

Corax CRX (Archivversion)

Anbieter: Axo Deutschland,
Telefon 07145/93620, www.corax-online.de
Preis: 449,90 Euro
Größen: 48 bis 58, je nach Farbe auch untersetzte
und schlanke Sondergrößen erhältlich
Farben: Schwarz/Grau,
Schwarz/Grün, Schwarz/Gelb, Schwarz/Rot, Schwarz/Blau
Materialien: Rindleder, Nylon-Stretch
Gewicht*: 4,72 Kilogramm
Besonderheiten: herausnehmbares Innenfutter; Neoprenbesatz am Kragen; Reflexmaterial an Oberarmen, Klettbesatz für optionale Knieschleifer; Perforierung an Schultern
Plus: realistische Größenangabe; gute Verarbeitung; ordentliche Belüftung; sehr geschmeidiges Leder; perfekt platzierte Protektoren mit sehr gutem Sitz; sehr gute Passform der Jacke mit vorgekrümmten, ausreichend langen Ärmeln; Ärmelbündchen weich und eng schließbar; gut erreichbare Innentaschen mit Reißverschluss; stabiler Verbindungsreißverschluss, direkt am Leder von Jacke und Hose befestigt; weicher Kragenabschluss; hoher Tragekomfort; prima Ergebnisse beim Protektorentest
Minus: Hose fällt im Verhältnis
zur Jacke zu weit aus; Beinabschlüsse rund fünf bis acht Zentimeter zu kurz; Kniebereich zu weit geschnitten,
dadurch Wulstbildung in Sitzposition
Fazit: gut verarbeiteter Zweiteiler mit prima Protektorenausstattung, zahlreichen sinnvollen Details und perfekt sitzender Jacke. Für die zu weit geschnittene und
recht kurz ausfallende Hose gibt’s jedoch
Punktabzüge

Difi Assen (Archivversion)

Anbieter: Motoport, Telefon 04451/915200, www.motoport.de
Preis: 499 Euro
Größen: 36 bis 46 (Damen), 48 bis 60 (Herren)
Farben: Schwarz/Grau, Schwarz/Orange, Schwarz/Rot, Schwarz/Blau
Materialien: Rindleder, Kevlar-Stretch, Textil-Stretch
Gewicht*: 4,34 Kilogramm
Besonderheiten: langer und kurzer Verbindungsreißverschluss; Belüftungshutzen an den Schultern; per Reißverschluss
verschließbare Belüftungsöffnungen
am Rücken; Klettbesatz für optionale Knieschleifer; Perforierung an
Oberarmen
Plus: gute Verarbeitung; ordentliche Belüftung; relativ geschmeidiges Leder; richtig platzierte Protektoren mit sehr gutem Sitz; ausreichend lange Ärmel; Ärmelbündchen weich und eng schließbar; gut erreichbare und ausreichend große Innentasche mit Reißverschluss; Jacke
mit Weitenverstellung am Bund;
keine Wulstbildung im Kniebereich
Minus: Konfektionsgrößen fallen etwas knapp aus; labile Verbindung von Jacke
und Hose (umlaufender Verbindungsreißverschluss am Innenfutter der Jacke be-
festigt); enger Schnitt mit ergonomischen Schwächen in Fahrerposition führt zu
Druck an Achseln und Hals; eingeschränkte Bewegungsfreiheit, Tragekomfort deshalb
nur mäßig; sehr eng geschnittene Unterarme; Protektorentasche für vorgeschriebene
Größe des CE-Protektors zu klein
Fazit: körpernah geschnittener Zweiteiler
mit sportlichem Design, dessen Passform für eine sportliche Sitzposition wenig geeignet
ist und der wegen der labilen Verbindung von Jacke und Hose den Sicherheitsansprüchen
eines Sportanzugs nicht gerecht wird

Germas Jacke GPS/Hose Cobra (Archivversion)

Anbieter: Germas, Telefon 0911/635008, www.germas.de
Preis: 448 Euro
Größen: XS bis XXXL
Farben: Schwarz/Grau/Weiß,
Schwarz/Grau/Rot, Schwarz/Grau/Blau
Materialien: Rindleder, Textil-Stretch
Gewicht*: 5,12 Kilogramm
Besonderheiten: langer und kurzer Verbindungsreißverschluss; Perforierung an Achseln, Reflexbiese an Knien; herausnehmbares Thermofutter mit Handytasche
Plus: realistische Größenangabe; gute Verarbeitung; ordentliche Belüftung; geschmeidiges Leder; richtig platzierte Protektoren mit sehr gutem Sitz in Jacke; ausreichend lange Ärmel; Ärmelbündchen eng schließbar; gut erreichbare und ausreichend große Innentasche mit Reißverschluss; akzeptable Passform in aufrechter Fahrerhaltung; sehr bequeme Hose und zahlreiche Stretchein-
sätze; Jacke und Hose in verschiedenen Größen kombinierbar
Minus: labile Verbindung
von Jacke und Hose (zu kurz ausfallender Verbindungsreiß-
verschluss, der zudem nur am Innenfutter der Jacke befestigt ist);
Hose fällt sehr weit aus, Knieprotektoren können verrutschen; Außentaschen an Hose ohne Reißverschlüsse; Passform für sportliche Sitzposition kaum geeignet; Schulter- und Ellbogenprotektoren entsprechen trotz guter Dämpfungswerte nicht den Anforderungen der CE-Norm (Herstellername muss angegeben werden); Knieprotektoren ohne nennenswerte Schlagdämpfung
Fazit: Gut verarbeiteter Zweiteiler, bei dem die mit einem akzeptablen Tourenschnitt auf-
wartende Jacke nicht zur Hose im lässig-weiten Cruiserstil passen will; Punktabzug gibt es zudem für die nicht CE-konformen Protektoren sowie
für die labile Verbindung von Jacke und Hose

Hein Gericke Celtic (Archivversion)

Anbieter: Hein Gericke, Telefon 0211/98989, www.hein-gericke.de
Preis: 399,90 Euro
Größen: 36 bis 42 (Damen), 48 bis 60 (Herren)
Farben: Schwarz/Weiß, Schwarz/Weiß/Rot, Schwarz/Weiß/Blau, Schwarz/Weiß/Gelb
Materialien: Rindleder, Kevlar-Stretch
Gewicht*: 5,20 Kilogramm
Besonderheiten: herausnehmbares Innenfutter; komplette CE-Protektorenausstattung; Klettbesatz für optionale Knieschleifer
Plus: realistische Größenangabe; gute Verarbeitung; akzeptable Belüftung dank großflächigem Einsatz von Kevlar-Stretch; geschmeidiges Leder;
richtig platzierte, kaum
zu spürende Protektoren mit gutem Sitz; ausreichend lange Ärmel; Ärmel-
bündchen eng schließbar;
gut erreichbare und aus-
reichend große Innentasche
mit Reißverschluss; akzeptable Passform in aufrechter Fahrerhaltung; Jacke und Hose in verschiedenen
Größen kombinierbar
Minus: Hose fällt für angegebene Konfektionsgröße etwas weit aus; weiter Schnitt im Kniebereich führt zur Wulstbildung; Tragekomfort in sportlicher
Sitzhaltung wegen nicht konsequent vor-
geformter Ärmel und Beine eingeschränkt (Druck auf Kehlkopf und Achseln, Ärmel
zieht es nach oben); nur durchschnittliche Dämpfungswerte der CE-Gelenkprotektoren; filigrane Reißverschlüsse, teilweise fummelig zu bedienen (Verbindungsreißverschluss)
Fazit: Preisgünstiger, auffällig gestylter Zweiteiler, dessen Passform ungeachtet
des sportlichen Anscheins eher für die auf-
rechte Sitzposition auf Tourenmotorrädern
zugeschnitten ist; auf Sportbikes ist der Tragekomfort spürbar eingeschränkt

Modeka GT Sports (Archivversion)

Anbieter: Modeka, Telefon 02521/850322, www.modeka.de
Preis: 459 Euro
Größen: 50 bis 60
Farben: Schwarz/Grau/Silber
Materialien: Rindleder, Kevlar-Stretch
Gewicht*: 5,54 Kilogramm
Besonderheiten: Perforierung an Rücken, Taille und Knie-Innenseiten; herausnehmbare Thermoweste mit zwei zusätzlichen Innentaschen und einer Handytasche; Knieschleifer
Plus: realistische Größenangabe;
ordentliche Verarbeitung; ausreichend lange Ärmel; gut erreichbare und ausreichend große Innentasche mit Reißverschluss
Minus: labile Verbindung von Jacke
und Hose (Verbindungsreißverschluss an Innenfutter der Jacke befestigt); unbefriedigende Passform, selbst in aufrechter Sitzposition, Ärmel und Beinabschlüsse fallen extrem weit aus, und die Beine sind zu kurz; Protektoren können sich leicht
verschieben; starker Druck an Achseln und Schultern, außerdem zieht es die Ärmel nach oben; Kragen zu eng, drückt auf Kehlkopf; deutliche Wulstbildung
an den Knien; steifes Leder; insgesamt schlechter Tragekomfort auf dem Motorrad; Protektorentasche an Rücken zu klein für CE-Protektor
Fazit: ordentlich verarbeiteter Zwei-
teiler mit guter Ausstattung, aber Mängeln
im Detail (Verbindungsreißverschluss
am Futter, Protektorentasche an Rücken nicht CE-konform). Schnitt überzeugt
weder auf einem Tourenmotorrad noch
in sportlich gebückter Haltung

Revit Jacke Diablo/Hose Quest (Archivversion)

Anbieter: Revit Deutschland, Telefon 0800/73848638, www.revit.net
Preis: 504 Euro
Größen: 34 bis 44 (Damenjacke), 36 bis 46 (Damenhose), 46 bis 60 (Herrenjacke); 46 bis 62 (Herrenhose); Herrenhose auch in kurzen und langen Sondergrößen erhältlich
Farben: Schwarz/Silber, Schwarz/Rot, Schwarz/Blau (Jacke); Hose nur in Schwarz
Materialien: Rindleder, Textil-Stretch
Gewicht*: 4,90 Kilogramm
Besonderheiten: langer und
kurzer Verbindungsreißverschluss;
eine Außentasche mit wasser-
dichtem Reißverschluss
Plus: realistische Größenangabe; gute Verarbeitung; geschmeidiges Leder; richtig platzierte Protektoren; ausreichend lange Ärmel; gut erreichbare und ausreichend große Innentasche mit Reißverschluss; dank sehr großzügigen Schnitts
der Jacke guter Tragekomfort
in aufrechter Fahrerhaltung; gute Passform der Hose; Jacke und Hose in verschiedenen Größen kombinierbar
Minus: labile Verbindung von Jacke
und Hose (Verbindungsreißverschluss an Innenfutter der Jacke befestigt); Jacke fällt sehr weit aus, insbesondere an den Ärmeln und am Kragen, neigt zum Flattern; Ärmelbündchen zu weit und nur mit Klettverschluss gesichert, beim Sturz können Ärmel hoch
rutschen; Protektoren verschiebt es eben-
falls leicht; keine Lederdoppelungen an den Sturzzonen; Passform der Jacke nicht auf sportliche Fahrerposition zugeschnitten
Fazit: gut verarbeiteter Zweiteiler, bei dem die prima geschnittene Tourenhose Quest eine adäquate Jacke verdient hätte; in Kombination
mit der bequemen, aber in puncto Sicherheit nicht überzeugenden Diablo-Jacke taugt der Lederanzug
in erster Linie für den Kurztrip in die City

Vanucci Art IX (Archivversion)

Anbieter: Louis, Telefon 040/73419360, www.louis.de
Preis: 499,90 Euro
Größen: 48 bis 58
Farben: Schwarz/Silber/Grau/Weiß, Schwarz/Grau/Rot/Weiß, Schwarz/Grau/Blau/Weiß
Materialien: Rindleder, Kevlar-Stretch
Gewicht*: 5,56 Kilogramm
Besonderheiten: langer und kurzer Verbindungsreißverschluss; Neoprenbesatz
am Kragen; Reflexmaterial an Rücken, Oberarmen und Knien; Be- und Entlüftungsöffnungen an Brust und Rücken; Klettbesatz für optionale Knieschleifer
Plus: realistische Größenangabe; gute Verarbeitung; ordentliche Belüftung; richtig platzierte Protektoren mit sehr gutem Sitz in von außen zugänglichen Protektorentaschen; ausreichend lange Ärmel; Ärmelbündchen eng schließbar; zwei gut
erreichbare und ausreichend große Innentaschen, davon eine mit Reißverschluss; gute Passform und ordentlicher Tragekomfort in aufrechter Fahrerhaltung, für eine gemäßigt
sportliche Sitzposition noch akzeptabel; stabile Verbindung von Jacke und
Hose; Jacke und Hose in verschiedenen Größen kombinierbar
Minus: Leder nicht sehr geschmeidig; Hartschalenprotektoren drücken etwas; Kragenabschluss drückt auf Kehlkopf;
nur durchschnittliche Dämpfungswerte
der CE-Gelenkprotektoren
Fazit: Zweiteiler mit guter Verarbeitung und praxisgerechter Ausstattung, dessen Passform und Tragekomfort in aufrechter
Sitzposition überzeugt, ohne auf einem
Sportler völlig deplatziert zu wirken

Protektorentest (Archivversion)

MOTORRAD überprüfte die Schlagdämpfungswerte der in den
Lederkombinationen eingesetzten Protektoren in Anlehnung an die CE-Norm
1621-1/1621-2 auf dem Prüfstand der
Firma SaS-Tec in Markgröningen. Den Test nach der CE-Norm bestehen Gelenkprotektoren nur, wenn die aufgezeichneten Restkraftwerte im Mittel 35 Kilo-Newton (kN) nicht überschreiten. Dabei darf kein Schlag über 50 kN liegen. Bis auf die Protektoren von BF und Germas (Knieprotektor) hielten alle getesteten Protektoren die großzügig bemessene CE-Norm ein. Auffallend ist, dass Hartschalen-Gelenkprotektoren oft
einen steileren Kraftanstieg sowie schlechtere Dämpfungswerte als gute Pendants aus Weichschaum aufweisen.

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote