Lederkombis der oberen Mittelklasse: Test (Archivversion)

Erfreulich: Die meisten
Hersteller haben ihre Haus-
aufgaben gemacht und
grobe Mängel wie labberige Verbindungsreißverschlüsse,
die nicht direkt am Leder
befestigt sind, vermieden. Wie schwierig es ist, eine körpernah und dennoch bequem
sitzende Kombi zu schneidern, zeigt das Gesamtergebnis: Nur vier der zehn Zweiteiler (Alpinestars, Dainese, Harro und Büse) sind gut geschnitten und haben deshalb gut
abgeschnitten. Wünschenswert in dieser Preisklasse wäre eine großzügigere
Protektoren-Ausstattung, denn zusätzlicher Schutz an Rücken, Hüften und Schienbeinen kostet den Hersteller nicht die Welt, bietet jedoch mehr Sicherheit – und
genau die wollen Käufer
einer Lederkombination.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote