Neues System von Gore-Tex Lockout-Verschluss

Foto: Gore-Tex
Was nützt die beste Klimamembrane, wenn es am Reißverschluss durchnässt oder kalt reinzieht? Bislang war der Träger gefragt, musste die Jacke und Hose mittels zusätzlicher Abdeckleisten sorgfältig gegen Wind und Wasser sichern. Deutlich mehr Komfort verspricht der neue Lockout-Verschluss von Gore-Tex: Zwei Doppelkanal-Streifen aus hochelastischem Polymer werden mit einem Metallschieber quasi nahtlos miteinander verschlossen. Eine Abdeckung oder zusätzlicher Schutz gegen Wind und Wasser ist nicht nötig.

In einem ersten Praxistest kann das System auf einer wirklich verregneten Tour durch die schottischen Highlands in puncto Wetterschutz voll und ganz überzeugen. Das Gore-Lockout-System bleibt zu hundert Prozent wind- und wasserdicht und ist hier einem herkömmlichen Reißverschluss weit überlegen. Zudem lässt sich der Gore-Zipper sehr leicht schließen. Beim Bedienkomfort ist er auf jeden Fall gummierten Reißverschlüssen mit ähnlicher Funktion überlegen.
Anzeige
Ein wunder Punkt ist allerdings die fehlende Verriegelung des Lockout-Systems an Kasten- und Steckteil. Da sich die beiden Polymer-Streifen verschieben können, besteht die Gefahr, dass der Verschluss aus der Führung gleitet und sich dann öffnen kann. Neben Wassereinbruch droht beim Sturz ein hohes Verletzungsrisiko. Gore will hier nachbessern (siehe Kasten „Nachgehakt“).

Das neue System soll ab 2010 unter anderem in wasserdichten Leder- und Textilkombinationen der neuen Kollektionen von Dane, Hein Gericke, Held, Ixs, Rukka und Stadler erhältlich sein.
Anzeige
Foto: www.samplay.de

Nachgehakt ...

... zur Unfallsicherheit: "Um das zu prüfen, haben wir beim österreichischen Kraftfahrverband ÖAMTC das Crashverhalten des Lockout-Verschlusses getestet. Insgesamt zehn Mal fiel ein Motorraddummy aus 100 km/h vom Bike auf den Asphalt. Das Ergebnis ist überzeugend: in keiner Sturzsimulation haben sich die Verschlüsse an den Jacken und Hosen geöffnet."

... zur Haltbarkeit: "Umfangreiche Labortests haben bewiesen, dass das Lockout-System selbst nach tausendfachem Öffnen und Schließen wasserdicht bleibt. Darüber hinaus ist die Konstruktion selbstschmierend, was Verschleiß und Ermüdungserscheinungen vorbeugt. Das kann kein normaler Zipper bieten."

... zur fehlenden Arretierung zwischen Kasten- und Steckteil: "Momentan muss der Träger den Lockout-Verschluss durch einen Druckknopf am unteren Ende sichern. Wir arbeiten an einer neuen Lösung, die aber erst ab der kommenden Saison verfügbar sein wird."

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote