8 Bilder

Rat und Tat: Bekleidung bei Regen So geht's: Richtig anziehen bei Regen

Motorradfahren bei Regen kann durchaus Spaß machen. Wenn man seine Fahrweise an die rutschigen Gegebenheiten anpasst und sich trocken einpackt.

Anzeige

Hand und Fuß

Die Stulpen der Handschuhe gehören bei Regen nicht über die Jackenärmel, sondern darunter. Besonders bei sehr niedrigen Lenkern und steilem Winkel der Arme läuft das Wasser ansonsten am Ärmel entlang direkt in die Handschuhe. Daran ändert auch der Fahrtwind nichts. Dasselbe gilt für die Hose – sie gehört bei Regen über die Stiefel, auch wenn es manchmal eng wird.

Anzeige

Mit einer Wischlippe am Handschuh lässt sich Wasser zuverlässig vom Visier wischen.

Klimaanlage

Für ein angenehmes Klima unter der wasserdichten Textilkombi muss Funktionsunterwäsche getragen werden. Der Stoff leitet Feuchtigkeit rasch vom Körper weg. Dadurch bleibt man trocken und kühlt nicht so schnell aus. Unter nicht atmungsaktiven Regenkombis hilft die Wäsche jedoch auch nicht weiter.

Pflegebedürftiges Leder

Wer seine Lederkombi regelmäßig einfettet, kann kurze Schauer auch ohne Regenkleidung trocken überstehen. Im Idealfall perlt das Wasser einfach ab. Die passenden Pflegeprodukte führt der Fachhandel. Imprägnierspray kann auch für Leder verwendet werden. Hier gilt: sparsam auftragen. Ganzjahresfahrer sollten sich den Kauf einer wasserdichten Lederkombi überlegen. Die ist zwar teuer, bei Regenfahrten aber viel praktischer als herkömmliche Lederpellen.

Gute Verarbeitung ist das A und O

Beim Kauf einer Regenkombi auf vernähte Einzelteile und verklebte Nähte achten. Nur dann bleibt das Wasser auch wirklich draußen. Ein eng anliegender Kragen ist zwar nicht besonders bequem, verhindert aber, dass Wasser eindringt. Billige Einmal-Kombis kann man meist tatsächlich nur einmal verwenden. Lieber gleich mehr Geld in die Hand nehmen und sich etwas Hochwertiges gönnen.

Weichspüler verboten

Textilkombis sollten regelmäßig gewaschen werden. Einerseits, weil Schmutzpartikel die Klimamembran beschädigen können, andererseits aus hygienischen Gründen. Beim Waschen keinen Weichspüler verwenden, weil der die schützende Imprägnierung zerstört und die Funktion der Membran beeinträchtigt. Besser eignen sich spezielle Textil-Waschmittel, wie das hier abgebildete, weil sie die Poren der Membran nicht verkleben.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote