Produkttest: Halswärmer Wetterschutz für Kopf, Nacken und Hals

Sturmhauben, Gesichtsmasken und Halswärmer bei der Fahrerausstattung spielen sie eine untergeordnete Rolle. Dabei ist der Schutz für Kopf und Hals nicht nur bei kalter Witterung ein heißer Tipp, sondern erweist sich auch bei Geldproblemen manchmal als sehr hilfreich.

Foto: MPS-Fotostudio
Iris geht es ums Geld. Beziehungsweise um das, was man dafür bekommt. Iris ist 19 Jahre alt, Super-Praktikantin bei MOTORRADonline, modelt (siehe Produktbilder), ist blond, aber keineswegs blauäugig. Denn Iris, frischgebackene Abiturientin, ist chronisch klamm und hat noch den gesunden Menschenverstand, der manchem Produktentwickler offenbar abhanden gekommen ist. "Bevor ich für einige von den Teilen hier Geld ausgeben würde, würde ich lieber den selbstgestrickten Schal von meiner Oma nehmen", erklärt die begeisterte Motorradfahrerin nach den Testrunden. Sie hat Recht: Ein guter Wollschal wärmt Hals, Nacken und Gesicht zumindest befriedigend. Wenn auch, wie bei einigen der getesteten Produkte, der Fahrtwind links und rechts und von oben und unten reinpfeift. Warum sollte man also seine Kohle im Fachgeschäft lassen? Weil es sich lohnt. Ein gutes oder gar sehr gutes Funktionsteil schützt und wärmt dank windbrechender Schichten auch bei regnerischem Wetter, trägt dünn auf, so dass unter der Jacke keine störenden Wülste entstehen, und flattert nicht im Wind. Im Regelfall leistet ein Hals- und Gesichtsschutz von Frühjahr bis Herbst auf dem Motorrad beste Dienste, ist mit einem Handgriff übergestülpt und lässt sich abseits vom Motorrad prima in der Jackentasche verstauen. Für die richtig kalten Tage sollte dieses Wunsch-Textil über eine großflächige Isolierung im Brust- und Nackenbereich verfügen und mittels hochwertigem Fleece-Material isolieren. Jethelmträger brauchen wiederum einen besonders guten Gesichtsschutz, bevorzugen im Sommer daher windab-weisende Masken statt sperriger, flatternder Tücher. Wenn sich das Funktionsteil dann noch außer zum Motorradfahren bei Outdoor-Aktivitäten wie Rad- und Wintersport oder bei der Runde mit dem Hund als verlässlicher Partner auszeichnet, hat Omas Schal endgültig ausgedient. Dann ist das Geld gut investiert. Die vorgestellten Produkte kosten zwischen acht und fast 40 Euro, Geld, das man, wenn es schlecht läuft, auch für Hustentees und Nasentropfen ausgibt. Deshalb: nicht am falschen Ende sparen! Baumwoll-Sturmhauben für 1,99 Euro vom Grabbeltisch taugen gerade mal dazu, den Helm sauber und wallendes Haar im Zaum zu halten. Ein simples Baumwolltuch ist wiederum nur dafür geeignet, sich einen reibenden Kinnriemen besser vom Hals zu halten. Das sind aber auch gern genommene Nebeneffekte bei deutlich teureren, speziell zugeschnittenen Sturmhauben, Halswärmern und Gesichtsmasken. Iris tut also gut daran, genau zu hinterfragen, wie viel Funktion solch ein Textilteil als Gegenwert bietet.
Anzeige

Kategorie Jethelm

Anzeige
Foto: MPS-Fotostudio

Bikers: Summer Tube

Nette Idee, ein eng anliegendes Schlauchtuch mit feiner Gore-Windstoppermembran auszustatten. Ist in der Praxis aber nur bedingt tauglich. Beim Atmen klebt das Tuch regelrecht am Mund, so dass es nur als dünner Halsschutz taugt.

Preis: 24,95 Euro

Grössen: S bis L


Foto: MPS-Fotostudio

H. A. D.: Multituch Original

Zusammengefaltet kaum größer als eine Streichholzschachtel, sehr vielseitig und mit tollem
Tragekomfort – das H.A.D. ist unter dem Jethelm top. Allerdings nur im Sommer, denn die Isolierleistung ist eher bescheiden.

Preis: 13,95 Euro

Grössen: Universalgröße


Foto: MPS-Fotostudio

Held: Gesichtsschutz 9843

Genau das Richtige für böse Jungs und Mädels – zumindest was modische Ansprüche angeht. Funktionell kann die Maske indes weniger begeistern, weil sie am Gesicht nicht gut anliegt und Zugluft freien Einlass hat. Mäßiger Tragekomfort.

Preis: 19,95 Euro

Grössen: S und L


Foto: MPS-Fotostudio

IXS: Toldo

Einfach zum Überziehen, beste Qualität und ein guter Wetterschutz. Die Toldo hat man gerne auf der Haut und im Gepäck, um auch bei schlechter Witterung unterm Jethelm nicht leiden zu müssen. Nicht gerade billig, aber richtig gut.

Preis: 27,50 Euro

Grössen: S/M und L/XL

Foto: MPS-Fotostudio

Louis: Ledertuch

Die Passform ist mäßig, der Wetterschutz dafür in Ordnung. In der Handhabung ist das riesige, neu etwas streng riechende Ledertuch umständlich. Für stilechte Retro-Biker und Chopperfahrer okay, mehr aber auch nicht.

Preis: 19,95 Euro

Grössen: Universalgröße

Foto: MPS-Fotostudio

Polo: Neopren-Maske

Die Maske ist vorgeformt, es fragt sich jedoch, bei welcher Spezies das Produkt passen soll. Zumindest alle Testpersonen haben bei Passform und Tragekomfort nach kurzer Zeit abgewunken. Der Hals ist zudem schlecht geschützt.

Preis: 7,95 Euro

Grösse: Universalgrösse

Foto: MPS-Fotostudio

Restless: Facemask

Eine sehr atmungsaktive Mikrofaser hält Fahrtwind ab, lässt aber feuchte Atemluft raus, so dass die Brille nicht beschlägt. Die großflächige Maske passt sich außerdem super dem Gesicht und Hals an. Das reicht für den Kategorie-Sieg.

Preis: 29,90 Euro

Grössen: S bis L

 

Foto: MPS-Fotostudio

Scott: Wind Warrior

Als Gesichtsschutz dank des prima windbrechenden Materials vorbildlich, am Hals fehlt hingegen die nötige Länge, um effizient vor Auskühlung zu schützen. Hochwertige, kompakte Maske, die sich gut in der Jackentasche verstauen lässt.

Preis: 19,95 Euro

Grössen: M bis XL

Kategorie 3-Seasons

Foto: MPS-Fotostudio

Bikers: Bike Pit

Erstklassige Passform, hochwertiges Material mit absolut dichter Windstopper-Membran, einfach in der Handhabung – die nahezu perfekte Lösung, um empfindliche Partien an Kopf, Hals, Nacken und Brust effizient zu schützen.

Preis: 37,50 Euro

Grössen: Universalgröße

Foto: MPS-Fotostudio

BMW: Neckwarmer

Durchdacht und sehr ordentlich verarbeitet. Der Neckwarmer schützt  nicht nur den Nacken, sondern auch den Hals vorbildlich vor kaltem Fahrtwind. Der Fleece innen ist flauschig, für sehr warme Sommertage aber ungeeignet.

Preis: 28 Euro

Grössen: S bis L

Foto: MPS-Fotostudio

Germas: Halswärmer Taslan

An Hals und Nacken entsteht während der Fahrt punktuell Zugluft, und das Gesicht liegt komplett frei. Material und Preis tragen erfreulicherweise nur dünn auf, aber bei Passform und Wetterschutz gibt’s deutliche Funktionsschwächen.

Preis: 15,95 Euro

Grössen: S bis XL

Foto: MPS-Fotostudio

H.A.D.: Multituch Fleece

Unkompliziert, vielseitig, genial! Das dünne, sehr elastische Schlauchtuch passt sich jeder Kopf- und Halsform an und lässt sich super verstauen. Der untere Fleece-Anteil sorgt für einen passablen Wetterschutz, und der Preis ist fair.

Preis: 19,95 Euro

Grösse: Universalgröße

Held: Outlast 9950

Foto: MPS-Fotostudio

IXS: Zamora

Muss sich nur knapp dem Testsieger von Bikers geschlagen geben. Das Konzept stimmt: dünnes, aber perfekt windbrechendes  Material, tolle Verarbeitung und ein Schnitt, der einfach sitzt. Passt außerdem in jede Jackentasche.

Preis: 35 Euro

Grösse: Universalgröße

 

Foto: MPS-Fotostudio

Restless: Tourist

Sehr ordentlicher Hals- und Gesichtsschutz, der sich von Frühjahr bis Herbst als fester Bestandteil der Ausrüstung empfiehlt. Brust und Nackenbereich sind großflächig abgedeckt,
im Packmaß ist der Tourist dennoch sehr kompakt.

Preis: 29,90 Euro

Grösse: Universalgröße

Foto: MPS-Fotostudio

Vanucci: Windmaster Quickwarmer

Ein gutes Beispiel dafür, wie ein schlechter Schnitt den Wetterschutz verhageln kann. Das in der Tat winddichte Material nützt leider wenig, wenn der Fahrtwind wie bei einem Trichter als Zugluft zum Hals weitergeleitet wird.

Preis: 19,95 Euro

Grösse: S bis XL

Kategorie Winter

Foto: MPS-Fotostudio

Büse: Halswärmer Tactel

Weist auffällige Ähnlichkeiten mit dem Restless-Klassiker auf. Als Gesichtsschutz untauglich, aber aufgrund des dicken Fleece-Futters ein ordentlicher, wenngleich nicht besonders vielseitiger Halsschutz.

Preis: 26,95 Euro

Grössen: S bis XL

Foto: MPS-Fotostudio

Dainese: Sottocasco

Top Verarbeitung und Qualität. Trägt dünn auf und erfreut durch einen klasse Tragekomfort. Wärmt allerdings nur durchschnittlich und ist deshalb wohl eher für italienische Winter gedacht. Würde auch gut in die 3-Seasons-Liga passen.

Preis: 29 Euro

Grössen: M, L

Foto: MPS-Fotostudio

Germas: Schlauchtuch Fleece

Ist einfach anzuziehen und lässt sich gut in der Jacke verstauen. Schützt Hals und Gesicht nur mäßig vor Kälte. Passform wäre besser, wenn der Schlauch länger ausgefallen wäre. Günstig im Preis, deshalb trotzdem empfehlenswert.

Preis: 15,90 Euro

Grössen: Universalgröße

Foto: MPS-Fotostudio

Held: Polar Fleece 6541

Viel hilft leider nicht immer viel. Reißverschluss und Klett, extrem großflächige Isolierung für den Brustbereich und den Nacken. Ergibt guten Wetterschutz, ist aber nervig in der Handhabung. Und das Gesicht ist kaum geschützt.

Preis: 14,95 Euro

Grössen: S bis XL

Foto: MPS-Fotostudio

Restless: Halswärmer Classic

Eignet sich für alle, denen der Fahrtwind in eine am Kragen zu weite Textil- oder Lederjacke pfeift, ansonsten eher sperrig und einseitig in der Funktion. Pluspunkte: Der flauschige Innen-Fleece und das weite Größenspektrum.

Preis: 29,90 Euro

Grössen: XS bis XXL

Foto: MPS-Fotostudio

Reusch: Stormhood

Konsequent für die kalte Jahreszeit entwickelt. Top-Wetterschutz gepaart mit guter Passform – da möchte man am liebsten auch in den Weihnachtsferien noch auf große Motorradtour gehen. Der Preis ist für die gute Qualität absolut fair.

Preis: 24,95 Euro

Grössen: Universalgröße

Foto: MPS-Fotostudio

Thermoboy: Halskrause

Im direkten Vergleich mit der Sturmhaube aus gleichem Haus kann die Halskrause aufgrund ihres einseitig für den Halsbereich konstruierten Wetterschutzes nicht mithalten. Lohnend bei Jacken mit weiten Kragen.

Preis: 14,95 Euro

Grössen: S bis L

Foto: MPS-Fotostudio

Thermoboy: Sturmhaube

Wenn schon Wetterschutz, dann rundum. Bei der günstigen Sturmhaube mit großflächigem Brust- und Nackenschutz gibt es außer minmalen Druckstellen wenig zu bemängeln. Sorgt für gutes Klima unterm Helm, wenn es draußen kalt ist.

Preis: 19,95 Euro

Grössen: Universalgröße

Foto: MRD

Endwertung

Foto: MPS-Fotostudio

Vorsicht Falle!

Erkältungsgefahr

Im Frühjahr und Herbst, wenn das Wetter schnell umschlägt, und selbst im Sommer, wenn man etwa verschwitzt vom Fußballplatz kommt, kann die Fahrt mit dem Motorrad auch ohne Unfall schnell im Krankenbett enden. Hintergrund: Im Halsbereich verlaufen die Arterie Carotis und die Vene Jugularis knapp unterhalb der Hautoberfläche. Wie bei einem Ölkühler am Motorrad wird in diesem Bereich durch den Fahrtwind enorm viel Wärme abgeführt, was binnen Minuten zu Unterkühlungen mit Erkältungsfolgen führen kann. Ähnliches passiert durch punktuelle Zugluft, die durch die Helmbelüftung an die Stirn und Schläfen geleitet wird. Deshalb sind bei kalter Witterung gute Sturmhauben empfehlenswert. Doch aufgepasst: Der Helm sollte nicht von der Frischluftzufuhr abgedichtet sein. Allmählich würde sich dann nämlich mit jedem Atemzug der Kohlendioxid-Anteil im Helm erhöhen, was im Extremfall zu Schwindelgefühl und massiven Konzentrationsstörungen führt. Halswärmer, Sturmhauben und Gesichtsmasken verringern zwar die Erkältungsgefahr, sollten aber klug eingesetzt werden.

Foto: Dentges

Fazit

FAZIT
Auch ohne Bankbesuch ist ein gutes Funktionsteil bezahlbar. Ab rund 20
Euro bietet der Handel erstklassige Sturmhauben, Halswärmer und Gesichtsmasken an. Moderne Halskrausen (Bikers, BMW, IXS, Restless) liegen geschlossen und eng an, lassen durch das elastische, windbrechende Material Atemluft dennoch gut entweichen und schützen Hals und Gesicht perfekt vor auskühlendem Fahrtwind. Das scheint der Königsweg zu sein. Hersteller H.A.D. ("Made in Germany") hingegen gewichtet den Wetterschutz etwas geringer, setzt dafür auf besten Komfort und einfache Handhabung – ebenfalls sehr erfolgreich. Flauschi­gere (allerdings dick auftragende) Halswärmer sind nach wie vor sinnvoll, wenn die Jacke keinen für kalte Tage ausgelegten Kragen besitzt. Bei Note "ausreichend" tun es ein simples Tuch oder ein Schal übrigens meist genauso gut.

Die Anbieter

BMW, Telefon 089/9500850,www.bmw-motorrad.de

Büse (Scott), Telefon 02471/1269-0, www.buese.com

Dainese, Telefon 089/35396766, www.dainese.de

Germas, Telefon 0911/635008, www.germas.de

Held, Telefon 08321/6646-0, www.held.de

IXS, Telefon 07631/1804-0, www.ixs.de

Louis (Vanucci), Telefon 040/73419360, www.louis.de

Polo (Bikers, Reusch, Thermoboy),
Telefon 02165/8440-200, www.polo-motorrad.de

Pro Feet (H.A.D.), Telefon 09721/509870, www.profeet.de

Restless, Telefon 089/7608703,www.restless.de

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote