Produkttest Sporthandschuhe der Oberklasse (Archivversion)

Hand-Adel

Hochpreisige Racing-Handschuhe sind nicht nur was für motorradbegeisterte Blaublüter oder zahlungskräftige Rennfahrer. Der hohe Sicherheitsstandard kommt auch Hobby-Bikern entgegen. 13 Modelle stellen sich einem Vergleich.

Für die Crème de la Crème im Sporthandschuhbereich verlangen die Hersteller teilweise weit über 150 Euro pro Paar. Dafür versprechen sie den Kunden so einiges: top Material, top Verarbeitung, top Schutz, top Passform. Ob’s stimmt? MOTORRAD hat alle derzeit im Handel angebotenen Racing-Handschuhe ab 159 Euro zu einem großen Vergleichstest geladen, um der Frage nachzu-gehen. Insgesamt 13 Modelle der Marken Alpinestars, BMW, Dainese, Held, Ixs, KTM, Kushitani und M-Tech haben sich schließlich eingefunden. Ein weiterer Kandidat, das Modell Jerez von Rev’it war zum Testtermin noch nicht lieferbar, und die beiden Spidi-Modelle CarboSix und Penta schafften es trotz mehrfacher Redaktionsanfrage nicht, rechtzeitig und in den geforderten Größen den Weg nach Stuttgart zu finden.

Bei ausgiebigen Praxistests auf dem Motorrad, der Überprüfung von Passform und Trageverhalten (mit mehreren Testern und unterschiedlichen Handschuhgrößen), der Beurteilung von Verarbeitung sowie Ausstattung konnten die Probanden Punkte sammeln, außerdem wurden Sicherheit und Farbechtheit geprüft
Zur Bewertung der Sicherheitseigenschaften ging es unter anderem ins Labor, um das Stoßdämpfungsverhalten der Knöchelschützer zu ermitteln (siehe Kasten auf Seite 117). Weiterhin wurden Art, Anzahl und Ausführung der Protektoren, Lederdopplungen an sturzgefährdeten Stellen, Handkantenschutz, Nahtausführung, abriebfeste Kevlar-Verstärkungen, Abstreifschutz sowie weitere sicherheitsrelevante Eigenschaften bewertet.
Unter dem Begriff Farbechtheit beurteilt MOTORRAD das Abfärbeverhalten der zum Großteil aus Leder gefertigten Fingerlinge. Dazu wurde pro Modell ein Handschuhpaar in rund 30 Grad warmem Wasser über mehrere Stunden eingeweicht und anschließend mittels weißer Baumwoll-Innenhandschuhe und kräftiger Greifbewegungen geprüft, ob das durchnässte Leder abfärbt. In der Praxis kann dies nicht nur bei Regen, sondern auch durch schwitzende, feuchte Hände passieren. Lediglich das Modell Extreme von M-Tech hinterließ deutliche Spuren auf den ehemals weißen Innenhandschuhen. Wer nach einem Regenschauer mit komplett eingefärbten Händen aus den Handschuhen schlüpft, wird bestimmt nicht darüber lachen, vor allem in Anbetracht der Preisklasse. Immerhin schaffen es die anderen Kandidaten, bis auf ganz wenige, kaum sichtbare Spuren, ihre „weiße Weste“ zu bewahren.

Fazit: Über 150 Euro sind wahrlich viel Geld für ein Paar Racing-Handschuhe. Wer bereit ist, diese Summe zu investieren, erhält als Gegen-wert in den meisten Fällen absolute Top-Qualität und bestmögliche Sicherheit für die bei einem Sturz besonders gefährdeten Hände und Finger – dem nicht nur beim Motorradfahren wichtigsten „Werkzeug“ des Menschen.
Anzeige

Dainese Ignition (Archivversion)

Anbieter: Dainese, Telefon 089/35827270, www.dainese.com
Preis: 199 Euro
Grössen: XS bis XXL
Farben: Blau/Weiß/Schwarz, Grau/Weiß/Schwarz, Rot/Weiß/Schwarz, Schwarz, Weiß/Schwarz
Obermaterial: Rindleder
Paargewicht*: 240 Gramm

Plus
Sehr gute Passform; Griffgefühl und Beweglichkeit sehr gut; Finger vorgekrümmt; gute Knöchelstoßdämpfung; eng schließbarer Handgelenkriegel; absolut farbecht; sehr gut verarbeitet

Minus
Handgelenkriegel nicht abgedeckt

Fazit
Vom Aufbau her ganz ähnlich wie die Full Metal Racer, jedoch im Tragekomfort deutlich angenehmer, präsentieren sich die Ignition. Ein Racing-Handschuh, der dank großzügiger Perforation auch bei hohen Temperaturen angenehm zu tragen ist, jedoch keine Abdeckung für den Handgelenkriegel besitzt.

MOTORRAD-Urteil: sehr gut

*MOTORRAD-Messung in Größe L (9)

Dainese Full Metal Racer (Archivversion)

Anbieter: Dainese, Telefon 089/35827270, www.dainese.com
Preis: 259 Euro
Grössen: XS bis XXL
Farben: Grau/Weiß, Rot/Weiß, Schwarz, Weiß
Obermaterial: Rindleder
Paargewicht*: 255 Gramm

Plus
Sehr gute Passform; gute Beweglichkeit; Finger vorgekrümmt; sehr gute Knöchelstoßdämpfung; kevlarverstärkt; eng schließbarer Handgelenkriegel; absolut farbecht; sehr gut verarbeitet

Minus
Leichte Druckstelle am kleinen Finger; Kunststoffbesatz auf der Innenhand stört Griffgefühl; Handgelenkriegel nicht abgedeckt

Fazit
Rein äußerlich gehören die teuersten Handschuhe im Test zu den Kandidaten, die am meisten Racing-Flair vermitteln. Die fehlende Abdeckung des Handgelenkriegels ist am ansonsten toll ausgestatteten und sauber verarbeiteten Dainese-Modell jedoch nicht zeitgemäß.

MOTORRAD-Urteil: gut

*MOTORRAD-Messung in Größe L (9)

Fazit (Archivversion)

Fast zwei Drittel der Kandidaten erhalten das MOTORRAD-Urteil sehr gut – das allein verdeutlicht die Qualität und Klasse der Handschuhe in diesem Preissegment. Egal, ob für harten Rennstreckeneinsatz, flotte Landstraßenhatz oder fürs Promenieren auf der Flaniermeile: Mit diesen Highend-Modellen macht man nicht nur eine gute Figur, sondern Finger und Hände sind dank Hartschalen, Sturzpolstern und Leder-dopplungen auch überdurchschnittlich gut geschützt. Über 150 Euro sind zwar zugegebenermaßen viel Geld, aber eine Investition in die eigene Sicherheit. Und dank der großen Auswahl ist ganz bestimmt für jeden Zweiradfan was Passendes dabei.

BMW Pro Race (Archivversion)

Anbieter: BMW Motorrad, Telefon 0180/5001972, www.bmw-motorrad.de
Preis: 175 Euro
Grössen: 6/6,5 bis 12/12,5
Farbe: Schwarz
Obermaterial: Känguruleder
Paargewicht*: 303 Gramm

Plus
Noch gute Passform; Griffgefühl und Beweglichkeit hervorragend; Finger vorgekrümmt; sehr gute Knöchelstoßdämpfung; kevlarverstärkt; eng schließbarer Handgelenkriegel; absolut farbecht; hervorragend verarbeitet

Minus
Leichte Druckstelle an kleinem Finger; Handgelenkriegel nicht abgedeckt

Fazit
Für einen Racing-Handschuh kommt das BMW-Modell sehr schlicht daher. Ideal für alle, die einen hochwertigen, aber unauffälligen Fingerschutz suchen, der besonders bequem zu tragen ist und dennoch sicher schützt.

MOTORRAD-Urteil: sehr gut

*MOTORRAD-Messung in Größe L (9)

Alpinestars GP Tech (Archivversion)

Anbieter: Alpinestars, Telefon 0039/0423-5286, www.alpinestars.com
Preis: 229,95 Euro
GröSSen: S bis XXXL
Farben: Blau, Rot, Schwarz, Schwarz/Weiß
Obermaterial: Rindleder
Paargewicht*: 411Gramm

Plus
Sehr gute Passform; Griffgefühl sehr gut; Beweglichkeit gut; Finger vorgekrümmt, sehr gute Knöchelstoßdämpfung; kevlarverstärkt; eng schließbarer, gut abgedeckter Handgelenkriegel; absolut farbecht; sehr gut verarbeitet

Minus
Leichte Druckstelle an Daumennaht und kleinem Finger; durch Kunststoffschale zwar extrem stabile Stulpe, aber schlecht zu bedienender Klettverschluss

Fazit
Der besonders stark vorgeformte Schnitt der GP Tech sorgt für kräftesparenden Fahreinsatz. Zahlreiche Kunststoffapplika-tionen, Gummibesatz und Polsterungen, die die Handschuhe etwas „rittermäßig“ wirken lassen, verbessern den Unfallschutz.

MOTORRAD-Urteil: sehr gut

*MOTORRAD-Messung in Größe L (9)

So passt‘s bestimmt (Archivversion) - Handschuhkauf

Egal, ob Sie 250, 150 oder nur 50 Euro in ein Paar neue Handschuhe investieren – wenn sich nach kurzer Zeit herausstellt, dass die neuen doch nicht passen, ist das ärgerlich und ein triftiger Grund, beim nächsten Kauf einigen Punkten mehr Beachtung zu schenken. Hier also die wichtigsten Tipps fü¼r den Handschuhkauf:

Beim Umgreifen des Lenkers sollten weder die Fingerkuppen unangenehm anstoßen, noch dürfen sich Falten an der Innenhand bilden.

Ein eng einstellbarer Klettriegel am Handgelenk verhindert bei einem Sturz das ungewollte Abstreifen der Handschuhe.

Idealerweise ist dieser Klettriegel an der Handinnenseite abgedeckt, damit er sich beim Sturz nirgends einhaken kann.

(Hartschalen-)Protektoren an den Fingerknöcheln und Verstärkungen oder Lederdopplungen an der Handkante sowie am Handballen erhöhen den Unfallschutz.

Bei der Anprobe unbedingt prüfen, ob die Protektoren an der Unterseite ausreichend abgepolstert sind und nicht zu scharfkantigen und bei einem Sturz gefährlichen Druckstellen führen.

Eine Klettlasche zur Weitenverstellung an der Stulpe erleichtert den Einstieg und sorgt am Ärmel für festen, flatterfreien Sitz.

Vor allem hochwertige Sporthandschuhe aus (Känguru-)Leder nicht zu groß kaufen, da sie sich beim Tragen noch weiten.

Vorgekrümmte Finger verbessern das Griffgefühl und ermöglichen längeren, ermüdungsfreien Einsatz.

Stoßdämpfung (Archivversion) - Sicherheit

In enger Anlehnung an die für Motorrad-Handschuhe gültige Richtlinie, der die europäische Protektoren-Prüfnorm EN 1621 zugrunde liegt, führte MOTORRAD auf dem Prüfstand der Firma Sas-Tec (www.sas-tec.de) die Stoßdämpfungen durch. Bei einer Aufprallenergie von fünf Joule (J) darf der durchschnittliche Restkraftwert aus fünf Aufschlagpunkten je Handschuh vier Kilonewton (kN) nicht überschreiten. Zum Vergleich dazu: Gelenkprotektoren werden mit einer Aufprallenergie von 50 J geprüft, und der Grenzwert für die Restkraft liegt bei 35 kN, wobei keiner der neun geforderten Einzelwerte über 50 kN liegen darf.

Für die fünf innerhalb einer vorgegebenen Zone frei wählbaren Aufschlagpunkte bei den Handschuhen, die vom Protektorenrand mindestens fünf Millimeter und untereinander mindestens 20 Millimeter Abstand haben müssen, hat sich MOTORRAD eine Schablone angefertigt. Die damit auf den Knöchelschützern markierten Punkte wurden bei allen Kandidaten in einer vorge-gebenen Reihenfolge geprüft. Damit das Leder der Innenhand nicht zur Stoßdämpfung beiträgt, wurden alle Probanden aufgeschnitten und so über den halbkugelförmigen Amboss gelegt, dass das Fallgewicht möglichst exakt den Prüfpunkt trifft. Eine Kraftmessdose im Amboss ermittelt dabei die verbleibende Restkraft und leitet die Daten an einen Rechner weiter. Unten-stehende Tabelle listet die erzielten Er-gebnisse auf. Und die können sich wirklich sehen lassen. Fazit: Keiner der 13 Kandidaten hatte Probleme, den verlangten Grenzwert einzuhalten. Gar überragende Stoßdämpfungswerte lieferte das Modell Vitaro von Ixs, das aus diesem Grund die volle Punktzahl in diesem Kriterium erzielte. Doch selbst der vergleichsweise schlechteste Teilnehmer, Dainese Joust, kassierte immerhin noch zehn Punkte, da auch diese Handschuhe lobenswerten Schutz im geprüften Knöchelbereich bieten.

Weitere MOTORRAD Handschuh-Tests (Archivversion)

Sind Ihnen mehr als 150 Euro zu viel Geld, oder suchen Sie keinen Sport- sondern einen Tourenhandschuh? Dann hilft Ihnen vielleicht einer der bisherigen von MOTORRAD durchgeführten Handschuhtests der vergangenen Jahre weiter. Infos dazu finden Sie entweder unter www.motorradonline.de unter Angabe des entsprechenden Suchbegriffs oder sie bestellen unter Telefon 0711/182-1229 das betreffende Heft nach.

13/2008 Sporthandschuhe um 100 Euro
07/2007 Wasserdichte Handschuhe bis 30 Euro
17/2006 Belüftete Sommerhandschuhe bis 50 Euro
03/2006 Winterhandschuhe bis 130 Euro
17/2005 Sporthandschuhe bis 100 Euro
04/2004 Winterhandschuhe bis 125 Euro
19/2003 Wasserdichte Sporthandschuhe bis 170 Euro
07/2002 Wasserdichte Handschuhe bis 100 Euro

Alpinestars GP Pro (Archivversion)

Anbieter: Alpinestars, Telefon 0039/0423-5286, www.alpinestars.com
Preis: 189,95 Euro
Grössen: S bis XXXL
Farben: Blau, Grau, Rot, Schwarz/Weiß
Obermaterial: Rindleder
Paargewicht*: 372 Gramm

Plus
Noch gute Passform; Griffgefühl und Beweglichkeit gut; Finger vorgekrümmt; sehr gute Knöchelstoßdämpfung; kevlarverstärkt; eng schließbarer, noch gut abgedeckter Handgelenkriegel; farbecht; sehr gut verarbeitet.

Minus
Leichte Druckstelle am kleinen Finger; durch Kunststoffschale zwar extrem stabile Stulpe, aber schlecht zu bedienender Klettverschluss.

Fazit
Tolle, sauber verarbeitete Sporthandschuhe, die ob ihrer vielen Kunststoffapplikationen ein wenig verspielt wirken, jedoch bezüglich Funktionalität und Schutzwirkung überzeugen.

MOTORRAD-Urteil: Sehr gut

*MOTORRAD-Messung in Größe L (9)

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote