Fahrerausstattung für noch mehr Fahrsicherheit

Protektoren, Airbags, Tücher

Ein warmer Hals ist nicht nur gut fürs Wohlbefinden auf dem Motorrad, sondern auch für die Sicherheit. Deshalb sind auch Halstücher in dieser Rubrik gelistet. Der Sinn von Rückenprotektoren erschließt sich wohl von selbst; noch mehr Sicherheit versprechen Airbags in der Motorrad-Schutzkleidung.


"Motorradfahren gut und sicher" finden Sie auch als Booklet gedruckt in MOTORRAD 6/2017

Anzeige

Ein Halsschutz ist aktive Sicherheit, er schützt vor Fremdkörpern wie vor Zugluft und hält uns so beweglich – auch wenn er nur bis ans Kinn gezogen wird. Der Rückenprotektor schützt unsere empfindliche Wirbelsäule, als Extrateil empfiehlt er sich für alle Jacken, die keinen haben. Im Umbruch steckt die Entwicklung von Airbag-Kleidung. Tests belegen den Vorsprung der elektronischen Varianten, denn nur sie entfalten in unter 100 Millisekunden ihre volle Schutzwirkung zuverlässig, bevor der Körper den Unfallgegner berührt.

Foto: Dainese
Airbagjacke
Airbagjacke

Airbagjacke

Die neueste Generation der Dainese D-Air-Jacken, hier das Modell Misano, wird elektronisch ausgelöst, hat aber keine Verbindung mehr zum Motorrad; Sensoren, GPS und Batterie sind im Rückenprotektor integriert

Nachteile: Funktioniert nur mit geladenem Akku

Vorteile: Bietet großflächigen Schutz und sehr schnelle Reaktionszeit

Foto: Dainese
Airbag-Unterziehweste Alpinestars Tech-Air
Airbag-Unterziehweste Alpinestars Tech-Air

Airbag-Unterziehweste

Die Airbagweste Alpinestars Tech-Air wird unter der Jacke getragen und elektronisch ausgelöst

Nachteile: Funktioniert nur mit geladenem Akku, passt nur unter spezielle Jacken, bietet nur wenig Schutz für Nacken- Halspartie

Vorteile: Einfach in der Handhabung und schnelle Reaktionszeit

Foto: Held

Airbag-Überziehweste

Die über der Jacke zu tragende Held Air Vest löst per Reißleine aus, die am Motorrad befestigt wird.

Nachteile: Durch rein mechanische Aktivierung im Vergleich zu elektronischen Systemen lange Auslösezeit

Vorteile: Günstiger, kommt ohne Batterien und Anbauten am Motorrad aus, umfangreiche Luftpolsterung

Foto: mps-Studio
Rückenprotektor
Rückenprotektor

Rückenprotektor zum Unterziehen

Unter Jacken ohne eingebauten Rückenprotektor (oder als Ersatz für einen minderwertigen) empfehlen sich Teile wie der Alpinestars Nucleon

Nachteile: Muss extra angezogen werden, kann im Sommer trotz Belüftung schweißtreibend sein

Vorteile: Bester Schutz für die Wirbelsäule, lässt sich gut fixieren, guter Sitz auch unter der Lederkombi

Foto: mps-Fotostudio
Protektorenweste Ortho-Max von Ortema
Protektorenweste Ortho-Max von Ortema

Protektorenhemd zum Unterziehen

Ein Teil wie das Ortho-Max Jacket von Ortema schützt auf der Straße und im Gelände und macht so (fast) jede Jacke sicher

Nachteile: Wie beim Rückenprotektor, allerdings kann darüber sehr luftige Kleidung getragen werden

Vorteile: Bester Schutz unabhängig von der Jacke durch kompletten Protektorensatz, sicher, komfortabel, trägt kaum auf

Foto: mps-Fotostudio
Schlauchtuch
Schlauchtuch

Schlauchtuch mit und ohne Windstopper

Schlauchtücher wie der Buff Windproof schützen vor Zugluft und (fast) allem anderen, was man nicht gegen den Hals bekommen möchte; für Sommerhitze auch ohne Membran zu bekommen

Nachteile: Jackenkragen darf nicht zu eng sein

Vorteile: Allgemein passend, vor allem ohne Membran dünn genug für die allermeisten Jackenkragen, universell einsetzbarer Alltagsheld

Foto: mps-Fotostudio
Multituch mit Kälteschutz
Multituch mit Kälteschutz

Multituch mit Kälteschutz

Wenn es kälter wird, punkten Multitücher aus wärmender Merinowolle wie das Merino Black von H.A.D.

Nachteile: Geringer Windschutz, da ohne Windstoppermembran; kann bei lockerem Sitz und Drehen des Kopfes leicht verrutschen

Vorteile: Klein, kompakt, geschmeidig, nicht schweißtreibend, liegt gut an, ohne einzuengen

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote