Ratgeber Wissen (Archivversion) Alles zum ECE-Sticker am Helm

Bei meinem neuen Helm finde ich nirgendwo einen konkreten Hinweis, dass dieser der aktuellen Helmnorm ECE 22-05 entspricht, dafür aber eine kryptische Zahlen- und Buchstabenkolonne am Kinnriemen. Ist das korrekt?

Auf den ersten Blick verwirrt die Normenvorgabe. Denn ein konkreter Hinweis auf die ECE 22 erfolgt laut Norm tatsächlich nicht. Dafür muss der mehrstellige Zahlen- und Buchstabencode mit dem Hinweis auf die Version der ECE-Norm beginnen, nach welcher der Helm geprüft wurde. Im vorliegenden Fall entspricht er also der ECE 22-05. Es folgt eine mehrstellige Homologationsnummer, die dem Helm beim Prüfverfahren zugeteilt wird. In welchem Land der Helm geprüft wurde, ist durch das eingekreiste E mit entsprechender Ziffer (hier Deutschland) erkennbar. Vor der internen Herstellerkennung folgt der Hinweis auf die Kinnschutzprüfung. „P“ besagt, dass eine Kinnschutzprüfung vorgenommen und bestanden wurde. Wo diese entfällt (bei Jet- und manchen Klapphelmen), ist ein „PN“ oder „J“ zu finden.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote