Richtig anziehen Im Mehrschichtbetrieb

Foto: Künstle
Niedrige Temperaturen verlangen auch unter der gut ausstaffierten Motorradbekleidung nach dem richtigen Outfit. Jeans und Strickpullover bringen kaum was. Ganz im Gegenteil. Durch Körperschweiß (und den gibt es auch beim Biken im Winter) werden Baumwollgewebe klamm und kühlen den Körper durch Verdunstungskälte zusätzlich aus. Besonders geeignet ist wärmende Funktionswäsche, die unter anderem von Skifahrern geschätzt wird. Je nach Witterung kann man auch mehrere Schichten von guter Funktionsbekleidung kombinieren. Bei diesem Zwiebelprinzip schafft die zwischen den einzelnen Lagen eingeschlossene Luft eine effektive Isolation. Für den Oberkörper empfiehlt sich zusätzlich eine Windstopperjacke, die es mittlerweile von vielen Anbietern gibt. Diese schützt gerade den Brustbereich vor dem Auskühlen. Bei Regen müssen die Handschuhstulpen unter den Ärmeln getragen werden, damit das abfließende Wasser nicht wie durch einen Trichter in den Handschuh läuft. Gleichwohl sollte sich das Armbündchen durch eine effektive Weitenanpassung gut gegen Zugluft abdichten lassen.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel