Richtig kaufen

Foto: Bilski
Beim Kauf einer Protektorenweste sollte man zunächst auf die CE-Norm achten (CE EN 1621-2). Doch der beste Protektor nützt nichts, wenn er nicht eng und verrutschsicher am Körper anliegt. Das sollte er vor allem in Fahrhaltung auf dem Motorrad, darum Weste nicht nur im Laden anprobieren, sondern Sitzprobe am besten in voller Montur mit Fahranzug und Helm machen. Dabei zeigt sich, ob der Protektor zu kurz oder zu lang ist, gegen den Helm drückt, auf der Sitzbank aufliegt oder womöglich erst gar nicht unter die Kombi passt. Optimal, wenn der Protektor die gesamte Wirbelsäule vom Lendenbereich bis zum Hals großzügig abdeckt und möglichst auch Teile der Schulterblätter unter der Schutzfläche liegen.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote