ServiceCompact - Ausprobiert Dainese Protektoren-Hemd Wave V 3 Neck

Foto: Hertneck
Kompletten Schutz für den Oberkörper verspricht das mit Protektoren an Ellbogen, Schultern und Rücken ausgestattete Modell Jacket Wave V 3 Neck, das als Besonderheit einen aus mehreren Kunststoffsegmenten bestehenden Nackenschutz bietet. Den spürt man als Träger nur auf den ersten Metern und auch nur dann, wenn man den Kopf ganz in den Nacken beugt. Das Protektorenhemd besitzt mehrere Weitenverstellungen und trägt sich unter großzügig geschnittenen Crosshemden oder Jacken angenehm komfortabel, ohne die Bewegungsfreiheit beim Offroaden einzuschränken.
Aufgrund der stark auftragenden Klettriegel an den Armen wird’s unter knapp geschnittenen Jacken jedoch eng. Schutzfunktion und Fixierung der Protektoren des Wave V 3 Neck überzeugten im Fahrbetrieb auf der ganzen Linie – ebenso die Verarbeitung.

Fazit: Qualität hat ihren Preis. Das Dainese-Protektorenhemd bietet besten Schutz und hohen Tragekomfort
Anbieter: Dainese, Telefon 089/35827270, www.dainese.com; Preis: 302 Euro

Urteil: sehr gut
Anzeige
Foto: Hertneck

Arai-Helm VX-3

Mit einem Preis von 479 Euro gehört der VX-3 zu den teureren Offroad-Helmen auf dem Markt. Als Gegenleistung bietet er eine hochwertige Verarbeitung, eine perfekte Passform, ein großes Gesichtsfeld sowie eine gut spürbare Kopf- und Kinnteilbelüftung. Platz für eine Cross-Brille ist ausreichend vorhanden, und zusammen mit dem abnehmbaren Nasenspoiler ist das Gesicht des Fahrers bestens vor Steinschlag und aufgewirbelten Schmutzteilchen geschützt. Zwei Testfahrer überzeugte das Trageverhalten mit hohem Komfort – besonders die druckstellenfreie Passform gefällt. Einziges echtes Manko: Der VX-3 wiegt 1514 Gramm (MOTORRAD-Messung in Größe L) – damit geriet er für ambitionierte Sporteinsätze eindeutig zu schwer.

Fazit: prima Crosshelm, der bis auf sein hohes Gewicht in jeglicher Beziehung überzeugt
Anbieter: Arai Helmet Deutschland, Telefon 02802/948480, www.araideutschland.de; Preis: 479 Euro

Urteil: gut
Anzeige
Foto: Hertneck

Source-Rucksack

Mit seiner integrierten, drei Liter fassenden Trinkblase eignet sich der Glacier-Rucksack der Marke Source bestens für schweißtreibende Motorrad-Abenteuer. Die komplette Isolierung von Trinkblase und -schlauch, der durch den Schultergurt verläuft, hält Flüssigkeiten entweder bei eisigen Außentemperaturen warm oder bei Wüstenklima kühl. Die vielen unterschiedlich großen Fächer bieten laut Hersteller rund 25 Liter Stauraum. Für ausgedehnte Tagestouren erwies sich das in der Praxis als absolut ausreichend. Außerdem zeichnen den Rucksack ein hervorragendes Trageverhalten mit toller Fixierung dank einstellbarer Träger, Brust- und Bauchgurt sowie die gute Verarbeitung mit robusten Reißverschlüssen aus. Ungewöhnlich: Das große Staufach liegt dem Rücken zugewandt und ist nur bei abgesetztem Rucksack zugänglich. Und obwohl sich der Glacier bei kurzzeitigen Regenfahrten als wasserdicht erwies, wäre eine Regenhülle wünschenswert.
Foto: Hertneck

Oxtar-Stiefel TCX Pro 2

Einen glänzenden Eindruck hinterließen die Oxtar TCX Pro 2. Die stabilen Offroad-Treter lassen sich mit vier fein justierbaren und einrastenden Schnallen perfekt fixieren, sind trotz ihrer robusten Anmutung vom ersten Meter an erstaunlich beweglich und sehr angenehm zu tragen. Selbst kurze Fußmärsche verursachten bei keinem der Tester Druckstellen. Das mag zum Teil auch an den herausnehmbaren, knöchelhohen Innenschuhen liegen, die durchaus als Hausschuhe taugen. Möglicherweise sind sie der Grund, dass man bei den Oxtar eine Nummer größer als üblich braucht. Die feste Schuppensohle sorgt für sicheren und druckstellenfreien Halt auf den Rasten und jede Menge Kunststoffprotektoren für besten Rundumschutz. In Anbetracht der Qualität ist der Preis von 350 Euro angemessen.

Fazit: Top Enduro-Stiefel für harten Geländeeinsatz, die sich durch ihr tolles Trageverhalten und den hohen Schutz auszeichnen
Anbieter: Polo, Telefon 0211/9796699, www.polo-motorrad.de; Preis: 349,95 Euro

Urteil: sehr gut
Foto: Hertneck

Thor-Anzug

Auf gut 1000 Offroad-Kilometern mussten sich die Ride2-Jacke und die Ride-Hose des amerikanischen Herstellers Thor bewähren. Bei einem mehrstündigen Nieselregen hielten beide mit Hipora-Membrane versehenen Teile absolut dicht. Bei der Jacke gefielen außerdem die aufwendig gearbeiteten Ellbogen, die auch mit voluminöser Protektorenjacke darunter volle Bewegungsfreiheit erlauben, der große Verstellbereich der Armbündchen, der extra lang geschnittene Rücken und fünf teilweise sehr große Belüftungsöffnungen. Die vier mit wasserdichten Reißverschlüssen ausgestatteten Fronttaschen dürften einen Tick größer ausfallen, dafür passen in die große Rückentasche auch sperrige Gegenstände. Kritik beschränkt sich auf den Kragen und den Jackensaum, die beide sehr weit ausfallen und keine Verstellmöglichkeit besitzen. Die leger geschnittene Hose mit großflächigen Verstärkungen im Gesäß- und Beinbereich sowie langen Reißverschlüssen an den Beinen passt über die Cross-Stiefel und trägt sich ausgesprochen angenehm. Da der Anzug als Cross-Bekleidung geführt wird, besitzt er keinerlei Protektoren – Protektorenhemd, Knieschützer und dergleichen werden einfach separat darunter angezogen.

Fazit: bequemer, preislich attraktiver Offroad-Anzug ohne Protektoren, der auch mal einen kurzen Regenschauer übersteht
Anbieter: On Two Wheels Europe, Telefon 07476/933130, www.on2wheels.de; Preis: Jacke 219,95 Euro, Hose 139,95 Euro

Urteil: gut
Foto: Hertneck

Rukka-Handschuhe

Die mit hochwertiger Gore-Tex-Membrane und Hartschalen-Knöchelprotektoren ausgestatteten Xtrafit-Handschuhe aus einem Leder-Textil-Mix gehören zu den Modellen, die einige Stunden eingetragen werden wollen. Anfangs wirken die Fingerlinge recht steif und unbeweglich. Doch nach einer gewissen Zeit vermitteln sie ein angenehmes und sicheres Gefühl. Die Passform und Verarbeitung ist prima. Selbst bei heftigen Wolkenbrüchen hielten die über Monate im täglichen Einsatz verwendeten Rukka absolut dicht. Und dank robusten Klettriegeln an Handgelenk und Stulpe bieten sie allzeit festen Halt. Mit 139 Euro sind sie allerdings kein Schnäppchen.

Fazit: wasserdichte Handschuhe, die nach kurzer Eingewöhnung durch tolles Trageverhalten und sicheren Halt überzeugen
Anbieter: Rukka, Telefon 040/5511055, www.rukka.com; Preis: 139 Euro

Urteil: sehr gut

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel