So passt‘s bestimmt (Archivversion) Handschuhkauf

Egal, ob Sie 250, 150 oder nur 50 Euro in ein Paar neue Handschuhe investieren – wenn sich nach kurzer Zeit herausstellt, dass die neuen doch nicht passen, ist das ärgerlich und ein triftiger Grund, beim nächsten Kauf einigen Punkten mehr Beachtung zu schenken. Hier also die wichtigsten Tipps fü¼r den Handschuhkauf:

Beim Umgreifen des Lenkers sollten weder die Fingerkuppen unangenehm anstoßen, noch dürfen sich Falten an der Innenhand bilden.

Ein eng einstellbarer Klettriegel am Handgelenk verhindert bei einem Sturz das ungewollte Abstreifen der Handschuhe.

Idealerweise ist dieser Klettriegel an der Handinnenseite abgedeckt, damit er sich beim Sturz nirgends einhaken kann.

(Hartschalen-)Protektoren an den Fingerknöcheln und Verstärkungen oder Lederdopplungen an der Handkante sowie am Handballen erhöhen den Unfallschutz.

Bei der Anprobe unbedingt prüfen, ob die Protektoren an der Unterseite ausreichend abgepolstert sind und nicht zu scharfkantigen und bei einem Sturz gefährlichen Druckstellen führen.

Eine Klettlasche zur Weitenverstellung an der Stulpe erleichtert den Einstieg und sorgt am Ärmel für festen, flatterfreien Sitz.

Vor allem hochwertige Sporthandschuhe aus (Känguru-)Leder nicht zu groß kaufen, da sie sich beim Tragen noch weiten.

Vorgekrümmte Finger verbessern das Griffgefühl und ermöglichen längeren, ermüdungsfreien Einsatz.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel