So testet MOTORRAD (Archivversion) Nicht ganz dicht?

Klar, dass bei unserem Test allwettertauglicher Tourensportstiefel der Nässetest im Vordergrund stand. Aber auch in anderen Kriterien mussten die Kandidaten – je drei Test-paare pro Marke – überzeugen. Die detailierte Punktevergabe inklusive Endbenotung finden Sie am Ende dieses Vergleichs auf Seite 84.
VERARBEITUNG: maximal 5 Punkte. Ein ordentlicher Schuh zeichnet seinen Träger aus. Die Testcrew schaute nach der Qualität und der Optik auf und im Schuh.
SICHERHEIT: maximal 15 Punkte. Sind die Schuhe ordentlich verstärkt, ist die Sohle verwindungssteif, sitzt der Stiefel eng und abstreifsicher am Fuß?
HANDHABUNG: 10 Punkte waren zu holen, wenn der Einstieg und die Verschlussführung zu 100 Prozent überzeugten.
PRAXIS FAHREN: mit 30 Punkten sehr wichtig. Stimmt der Halt auf der Raste, können Gang- und Bremshebel flugs und ohne Kom-forteinbußen bedient werden, drückt der Schuh oder schneidet gar unangenehm ein?
PRAXIS GEHEN: noch einmal 10 Punkte, wenn der Stiefel auch bei kleineren Ausflügen per pedes mit komfortablem Sitz beeindruckte.
NÄSSETEST: 30 Punkte bei tadelloser Dichtigkeit. Jeweils ein Paar wurde im Tauchtest (Simulation einer Fahrt durch starken Regen) beziehungsweise Fülltest auf Wasserdichtigkeit hin untersucht. Bei letzterem wurde das Stiefel-paar mit Wasser befüllt. Acht Stunden sollten die Testexemplare dichthalten. Nur wenn alles trocken blieb, gab es die vollen 30 Punkte – pro Stiefel 7,5 Punkte (zwei im Tauchtest, zwei im Fülltest).

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel