Spezial: Bekleidung (Archivversion) Abriebtest

Die Versuche zur Beurteilung des Abriebverhaltens der Lederkombis überließ MOTORRAD den Spezialisten des Instituts für Fahrzeugtechnik der Technischen Universität Darmstadt. Der bereits bei früheren MOTORRAD-Bekleidungstests zum Einsatz gekommene Rutschprüfstand erhielt vor den Testläufen extra einen besonders aggressiven Asphaltbelag.Aus den fabrikneuen Kombis schnitten Institutsmitarbeiter an sturzrelevanten Stellen wie Gesäß, Rücken und Oberschenkel die benötigten Leder- und Nahtproben heraus. Anschließend wurden die Proben auf den Prüfstand gespannt, auf 105 km/h beschleunigt und dann in Kontakt mit dem Asphalt gebracht, der den Probenträger bis zum Stillstand abbremste. Die Flächenpressung entsprach der Belastung, wie sie bei einem 75-Kilogramm-Fahrer auftritt, der in Rückenlage rutscht.In der nebenstehenden Tabelle sind die Versuchsergebnisse der Kandidaten aufgelistet. Die Proben zeigen teilweise sehr starke Beschädigungen.Fairerweise sollte an dieser Stelle noch einmal darauf hingewiesen werden, dass es sich wegen des aggressiven Belags um einen echten Härtetest handelte, den keine Textilkombi auch nur einen Bruchteil der Zeit unbeschadet überstehen würde.Dennoch verwundern die vergleichsweise schlechten Abriebwerte beispielsweise bei Alpinestars und Dainese. Sowohl Obermaterial als auch Nahtproben weisen nach dem Prüfdurchgang starke Beschädigungen auf. Hier wurde offenbar am falschen Fleck gespart. Obermaterial1Nahtbeschädigung1Büse2,32,7Hein Gericke3,74,3Ixs24,3Louis2,74Modeka45Polo35Alpinestars54Dainese55Erbo2,75Furygan25Kushitani2,73,3Schwabenleder2,72Spidi2,73,3Spyke2,741) optische Beurteilung der Beschädigung: 1=keine, 2=gering, 3=teilweise, 4=stark, 5=vollständig

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote