Spezial: Offroad (Archivversion) Gelegenheits-Endurist

Er fährt größtenteils auf der Straße und tummelt sich hin und wieder im Gelände.

Wer sich mit seiner Enduro die meiste Zeit auf befestigten Straßen bewegt und alltagstaugliche, bequeme Kleidung sucht, ist mit zweiteiligen Fahreranzügen aus Nylon oder Cordura gut bedient. Zweckmäßigerweise sind diese Textilanzüge mit wind- und wasserdichten Membranen ausgestattet, damit der Endurist weder friert noch nass wird. Als Kopfschutz eignen sich Integralhelme im Endurostil, mit Schirm und integriertem Visier – dieses lässt sich problemlos demontieren und bei Bedarf gegen eine Crossbrille tauschen. Die Hände stecken in gemäßigten Enduro-Handschuhen mit Lederbesatz und Knöchelschutz. Die Stiefel sollten aus stabilem Leder sein sowie eine kräftige Sohle und einen hohen Schaft mit Schienbeinschutz aufweisen.Abbildung: Handschuhe: Held 2085, 135 Mark; Helm: Nolan N70 Rapid Pro, 359 Mark; Hose: BMW Rallye, ab 499 Mark; Jacke: BMW Rallye, ab 639 Mark; Stiefel: BMW Kalahari, 498 Mark

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote