Stiefel: Tourenstiefel um 160 Euro im Test (Archivversion) Daten und Ausstattung

Wenige hundert Gramm Differenz zwischen dem schwersten und dem leichtesten Stiefelpaar sind in der Praxis kaum zu spüren. Sechs Zentimeter Unterschied in der Schafthöhe (zwischen Dainese und Richa) können hingegen entscheidend sein. Je nach persönlichem Geschmack und den gegebenen Anforderungen (lange oder kurze Hosenbeine) taugt eher der niedrigere oder eben der höhere Stiefel. Eine komplett aus Leder gefertigte Außenhaut mit wenig Nahtstellen ist aus Sicherheitsgründen einem Textil/Leder-
Mix mit vielen Nähten zu bevorzugen. Außerdem schneiden in Sachen Sicherheit lange Reißverschlüsse mit einer komplett abdeckenden Klettleiste am besten ab. Mit der Schutzwirkung der Protektoren hapert
es bei einigen Kandidaten, weil diese beispielsweise nicht am rechten Fleck sitzen oder aus zu weichem Material bestehen. Unverständlich: Reflexmaterial ist längst nicht Standard.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote