Test Klapphelme (Archivversion)

Offen für alles

Ein kurzer Boxenstopp an der Eisdiele, ohne den Helm abzunehmen, ist nur einer von vielen Vorteilen der immer beliebteren Klapphelme. MOTORRAD nahm die wichtigsten Modelle sämtlicher Anbieter unter die Lupe.

Dass sich die Nachfrage früher oder später auf das Angebot niederschlägt, zeigt sich deutlich bei den Klapphelmen. Der Markt wächst und wächst. Nahezu jeder größere Helmhersteller bietet mittlerweile ein Modell mit klappbarem Kinnteil an. Damit der Überblick nicht verloren geht, hat MOTORRAD sich 20 aktuelle Kandidaten aus sämtlichen Preisklassen von 89 bis knapp 400 Euro schicken lassen und einem Praxistest unterzogen.Aufgrund der extremen Preisdifferenzen handelt es sich nicht um einen üblichen Vergleichstest – das wäre gegenüber den preisgünstigen Modellen reichlich unfair –, sondern im Grunde um 20 Einzeltests, bei dem am Ende jeder Klapphelm ein extra Urteil erhält. Unabhängig davon waren die Testkriterien für alle Kandidaten die selben. Die beiden wichtigsten: Klappmechanismus und Passform. Zu den weiteren Kriterien gehörten Aerodynamik, Ausstattung, Belüftung, Brillentauglichkeit, Fahrgeräusche, Gewicht, Handhabung, Kinnriemenverschluss und Visier (unter anderem Antifog und Visierwechsel).Zunächst prüften mehrere MOTORRAD-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter Passform, Ausstattung und Funktionalität der Helme. Besonderes Augenmerk richteten die Tester auf den Klappmechanismus. Wie gut lässt er sich bedienen? Genügt ein sanfter Druck mit einem Finger, oder werden gar beide Hände zum Öffnen und Schließen des Kinnteils benötigt? In diesem Punkt schneiden die beiden Louis-Helme (Probiker und Streetfighter) schlecht ab, da zum Entriegeln gleichzeitig rechts und links entsprechende Tasten betätigt werden müssen. Ebenfalls Abzüge bekommt der brandneue Spirit von Held, dessen Seilzug-Mechanismus hakte.Des weiteren untersuchten die Prüfer den Komfort beim An- und Ausziehen. Beispielsweise lassen sich die meisten Klapphelme nur mit hochgeklapptem Kinnteil auf- und absetzen. Den Punktabzug machen diese Helme meist dadurch wieder wett, dass sie mit einer besseren Passform überzeugen. Denn wesentlich wichtiger als rasches Aufsetzen ist die Führung und der gute Sitz im Fahrbetrieb.Womit wir bereits bei den Fahrtests angelangt sind. Dabei mussten alle Klapphelme ihr Können bezüglich Aerodynamik, Geräuschentwicklung und Belüftung zeigen. Im Kriterium Aerodynamik ging es darum, wie neutral die Helme bei Geschwindigkeiten bis zu 150 km/h im Wind liegen. Wie stark ist der Auftrieb? Kann der Fahrer bedenkenlos den Kopf zur Seite drehen? Das Ganze fand zur besseren Beurteilung natürlich nicht hinter einer Verkleidungsscheibe statt, sondern im frei angeströmten Luftstrom auf einem Naked Bike.Bei der Gelegenheit zeigte sich mal wieder eines der großen Mankos von Klapphelmen: die Fahrgeräusche. Bis auf die angenehm leisen Modelle von BMW und Schuberth liegt das Lärmniveau relativ hoch. Dafür zeichnen die Kanten und Fugen der klappbaren Kinnteile und häufig außenliegenden Mechaniken verantwortlich. Weiterer Nachteil im Vergleich zu Integralhelmen: Aufgrund der vielen benötigten Bauteile sind Klapphelme schwer. Doch sie haben auch ganz entscheidende Vorteile. Die Möglichkeit, bei Hitzestau das Kinnteil hochzuklappen und das Gesicht wie bei einem Jethelm vom Fahrtwind kühlen zu lassen, zählt allerdings nicht dazu. Sowohl Helmhersteller als auch MOTORRAD raten von dieser Art zu fahren ab. Die Gefahr, dass sich das hochgeklappte Kinnteil bei einem Unfall irgendwo verhakt und es zu folgenschweren Halswirbelverletzungen kommt, ist einfach zu groß. Ganz abgesehen davon, dass hochgeklappte Kinnteile das Gesicht des Helmträgers nicht schützen.Um die Kühlung während der Fahrt sollten sich besser die dafür vorgesehenen Belüftungsöffnungen kümmern. Am besten gelingt dies dem Concept von Schuberth, gefolgt von BMW und Shoei. Bei fast allen anderen Helmen war von einer Belüftung quasi nichts zu spüren – ein Problem, das auch von den meisten Integralhelmen bekannt ist. Vielleicht reißen sich deren Träger deshalb bei jeder sich bietenden Gelegenheit den Helm vom Kopf. Und da sind Klapphelmträger eindeutig im Vorteil. Tankstellen, Mautstationen, Pinkel- oder Zigarettenpausen und sogar Ampelstopps sind bestens geeignet, das Kinnteil aufzuklappen und ohne hektisches Helm Ab- und Aufsetzen Sonne zu tanken – oder ein Eis zu schlecken.
Anzeige

Helmtest: Klapphelme im Praxistest (Archivversion) - AGV

GT open
Anbieter: Imag-Germany Vertriebs GmbH, Telefon 07182/805900, www.imag-germany.dePreis: 219,99 EuroGrößen: XS bis XLFarben: Blau, Matt-Schwarz, Schwarz-Metallic, Silber Außenschale: Polycarbonat Gewicht*: 1678 (1650) GrammSonstiges: zwei Jahre Garantie; Einhand-Kinnteilentriegelung über Doppelschieber; Schiebe-Schnellverschluss; herausnehmbares Innenfutter; austauschbare Wangenpolster; Visier- und Kopfbelüftung, Atemluftabweiser; Windabweiser am KinnPraxistestPlus: spürbare Visierbelüftung; Belüftungstasten leicht zu bedienen; gute Aerodynamik; ordentliche Passform; noch befriedigende BrillentauglichkeitMinus: Visier nicht beschlagfrei und geschraubt, dadurch aufwendig zu wechseln; Kopfbelüftung nicht spürbar; An- und Ausziehen nur mit geöffnetem Kinnteil möglichFazit: Bis auf wenige Punkte (zum Beispiel Visier) ist der GT open nahezu baugleich mit dem Lazer Century. Die Verarbeitung geht in Ordnung. Das neutrale Verhalten im Fahrtwind überzeugt ebenfalls. Kritik gibt’s dagegen für das nicht beschlagfreie und geschraubte Visier.MOTORRAD-Einzelurteilgut bis befriedigend *MOTORRAD-Messung in Größe L, in Klammer Herstellerangabe

Helmtest: Klapphelme im Praxistest (Archivversion) - Airoh

PR 2000
Anbieter: JF Motorsport, Telefon 06002/910391, www.jfmotorsport.dePreis: ab 179 Euro (wie abgebildet 199 Euro)Größen: XS bis XXLFarben: Blau, Burgund-Metallic, Schwarz, Schwarz-Metallic, Schwarz-Silber Außenschale: Polycarbonat Gewicht*: 1664 (1550) GrammSonstiges: zwei Jahre Garantie; Einhand-Kinnteilentriegelung über Drucktaste; Ratschen-Verschluss; herausnehmbares Innenfutter; austauschbare Wangenpolster; kombinierte Visier- und Kinnbelüftung, Kopfbelüftung; Windabweiser am Kinn; weitere Klapphelmmodelle von Airoh: Warrior Duo (ab 169 Euro), Platinum (339 Euro)PraxistestPlus: spürbare Kinnbelüftung; gute Aerodynamik; gut für Brillenträger geeignet; sehr funktionelles Rastenschloss; gut an- und auszuziehen; einfache KinnteilbedienungMinus: Visier nicht beschlagfrei und geschraubt, dadurch aufwendig zu wechseln; Kopfbelüftung nicht spürbar; Belüftungstasten schlecht zu bedienen; Zugluft im Stirnbereich; Kinnteil arretiert in geöffneter Stellung nicht stark genugFazit: Der Klassiker unter den Airoh-Klapphelmen präsentiert sich recht komfortabel und ordentlich verarbeitet. Raum für Verbesserungen bleibt dennoch genug - beispielsweise beim Visier und der Belüftung. Herausragend: das prima justierbare Ratschenschloss.MOTORRAD-Einzelurteilgut bis befriedigend

Helmtest: Klapphelme im Praxistest (Archivversion) - Bayard

Orbiter
Anbieter: Motoport Deutschland, Telefon 04451/915200, www.motoport.de Preis: ab 199 Euro (wie abgebildet 219 Euro)Größen: XS bis XLFarben: Matt-Schwarz, Schwarz, Schwarz-Silber Außenschale: Polycarbonat Gewicht*: 1656 (1650) GrammSonstiges: zwei Jahre Garantie; Einhand-Kinnteilentriegelung über Schieber; Schiebe-Schnellverschluss; austauschbare Wangenpolster; Visier- und Kopfbelüftung PraxistestPlus: gute Aerodynamik; sehr bequemer Ein- und Ausstieg; sehr gut für Brillenträger geeignet; Kinnteil arretiert in geöffneter Stellung gut Minus: Visier nicht beschlagfrei und geschraubt, dadurch aufwendig zu wechseln; hohe Fahrgeräusche; Belüftung kaum zu spüren; Kopf-Belüftungstasten mit dicken Handschuhen schwer zu finden, da sehr flach; zu kleine Schiebetaste für Kinnteilentriegelung; relativ laute FahrgeräuscheFazit: Ein komfortabler Klapphelm, der durch seinen bequemen Einstieg erfreut und sich prima für Brillenträger eignet. Die feste Arretierung des geöffneten Kinteils verhindert ungewolltes Zuklappen. Zu den Kritikpunkten gehören das Visier, die Belüftung und die etwas zu klein geratene Taste für die Kinnteilentriegelung.MOTORRAD-Einzelurteilbefriedigend *MOTORRAD-Messung in Größe L, in Klammer Herstellerangabe

Helmtest: Klapphelme im Praxistest (Archivversion) - BMW

System 4 Evolution
Anbieter: BMW Motorrad, Telefon 089/382-0, www.bmw-motorrad.dePreis: ab 359 Euro (wie abgebildet 379 Euro) Größen: 48/49 bis 64/65 Farben: 14 verschiedene Uni-Farbvarianten (auch matt und metallic)Außenschale: GFK Gewicht*: 1764 (1680) GrammSonstiges: zwei Jahre Garantie; Einhand-Kinnteilentriegelung über Zugtaste; Druck-Schnellverschluss; herausnehmbares Innenfutter; austauschbare Wangenpolster; Visier- und Kinnbelüftung, Stirnbelüftung; Atemluftabweiser; Windabweiser am Kinn; Spoiler am Hinterkopf; weiteres Klapphelmmodell von BMW: System 4 Elite mit Karbonschale (833 Euro) PraxistestPlus: absolut beschlagfreies Visier; sehr schneller, einfacher Visierwechsel; deutlich spürbare Visier- und Stirnbelüftung; Belüftungstasten leicht zu bedienen; gute Aerodynamik; für Brillenträger geeignet; sehr geringe FahrgeräuscheMinus: relativ schwer; schwergängige Kinnteilentriegelung; Kinnteil arretiert in geöffneter Stellung nicht fest genug; An- und Ausziehen nur mit geöffnetem Kinnteil möglich; Sicht nach oben leicht eingeschränkt Fazit: Einer der beliebtesten Klapphelme überhaupt glänzt mit guter Verarbeitung, einer funktionellen Belüftung, einem tollen Visier und einem angenehm niedrigen Geräuschniveau. Schade, dass der System 4 Evolution so schwer ausfällt und das Kinnteil hakt.MOTORRAD-Einzelurteilsehr gut bis gut

Helmtest: Klapphelme im Praxistest (Archivversion) - Caberg

Justissimo
Anbieter: Georg Miler, Telefon 08191/971221, www.caberg-helm.com Preis: 269,90 EuroGrößen: XS bis XXLFarben: Blau-Metallic, Schwarz-Metallic, Silber-Metallic, Titan-Metallic Außenschale: Polycarbonat Gewicht*: 1820 (1700) GrammSonstiges: zwei Jahre Garantie; Einhand-Kinnteilentriegelung über Drucktaste; Schiebe-Schnellverschluss; herausnehmbares Innenfutter; austauschbare Wangenpolster; Visier- und Kopfbelüftung; Windabweiser am Kinn; Spoiler am Hinterkopf; integrierte Sonnenblende; weitere Klapphelmmodelle von Caberg: Just One Easy (ab 164,90 Euro), Just One Plus (ab 199,90 Euro) PraxistestPlus: absolut beschlagfreies Visier; spürbare Visierbelüftung; Belüftungstasten sehr leicht zu bedienen; gute Aerodynamik; für Brillenträger gut geeignet; integrierte Sonnenblende funktioniert prima; einfache Kinnteilbedienung; relativ geringe FahrgeräuscheMinus: Visier geschraubt, dadurch aufwendig zu wechseln; Kopfbelüftung kaum spürbar; An- und Ausziehen nur mit geöffnetem Kinnteil möglich; Kinnteil arretiert in geöffneter Stellung nicht fest genug; sehr schwerFazit: Seit diesem Jahr gesellt sich der Justissimo zum Caberg-Klapphelmangebot. Die integrierte Sonnenblende ist zwar sehr praktisch, geht aber auf Kosten des Gewichts - über 1800 Gramm sind eine Menge Holz. Dafür eignet sich der Justissimo gut für Brillenträger, besitzt ein beschlagfreies Visier und gut zu bedienende Belüftungstasten und ist relativ leise. MOTORRAD-Einzelurteilgut

Helmtest: Klapphelme im Praxistest (Archivversion) - Cox

Mono K
Anbieter: Wiener Bike Parts, Telefon 09721/65010, www.bike-parts.de Preis: 151,90 EuroGrößen: XS bis XLFarben: Kobaltblau-Metallic, Schwarz-Metallic, Silber-MetallicAußenschale: Polycarbonat Gewicht*: 1610 (1650) GrammSonstiges: zwei Jahre Garantie; Einhand-Kinnteilentriegelung über Schieber; Schiebe-Schnellverschluss; kombinierte Visier- und Kinnbelüftung, Kopfbelüftung PraxistestPlus: Belüftungstasten leicht zu bedienen; noch befriedigende Brillentauglichkeit; gut an- und auszuziehen – auch mit geschlossenem Kinnteil; Kinnteil arretiert in geöffneter Stellung stark genug Minus: Visier nicht beschlagfrei und geschraubt, dadurch aufwendig zu wechseln; Belüftung nicht spürbar; relativ hohe Fahrgeräusche Fazit: Nur wenigen Insidern ist bislang die Marke Cox bekannt. Der Mono K gehört zu den einfacher ausgestatteten Klapphelm-Modellen und besitzt beispielsweise kein herausnehmbares Innenfutter und kein beschlagfreies Visier. Die Passform geriet relativ locker, dafür lässt sich der Cox-Helm auch mit geschlossenem Kinnteil an- und ausziehen.MOTORRAD-Einzelurteilbfr. bis ausr. *MOTORRAD-Messung in Größe L, in Klammer Herstellerangabe

Helmtest: Klapphelme im Praxistest (Archivversion) - Held

Spirit
Anbieter: Held, Telefon 08321/66460, www.held-biker-fashion.de Preis: 249 EuroGrößen: XS bis XXLFarben: Schwarz-Metallic, Silber-Metallic, Dekor (Schwarz/Grau) Außenschale: GFK/Kevlar/Karbon Gewicht*: 1442 (1450) GrammSonstiges: zwei Jahre Garantie; Einhand-Kinnteilentriegelung über Zugtaste; Schiebe-Schnellverschluss; herausnehmbares Innenfutter; austauschbare Wangenpolster; kombinierte Visier- und Kinnbelüftung, Kopfbelüftung; Atemluftabweiser; Spoiler am Hinterkopf; weiteres Klapphelmmodell von Held: Planet (129 Euro) PraxistestPlus: beschlagfreies Visier; sehr gut für Brillenträger geeignet; Kinnteil arretiert in geöffneter Stellung relativ fest; großes Sichtfeld; angenehm geringes Gewicht Minus: Visier geschraubt, nur mit beiliegendem Spezialschlüssel zu wechseln; Belüftungen nicht spürbar; ständige Zugluft im Gesicht; geringe Führung im Wangenbreich; schwergängige, hakige Kinnteilentriegelung; relativ hohe FahrgeräuscheFazit: Der im Vergleich zu den Mitbewerbern angenehm leichte Spirit fällt vor allem durch seine ungewöhnliche Form im Bereich des Kinnteildrehpunkts auf. Zu den vielen kleinen Detailmängeln gehören beispielsweise die vom Atemluftabweiser verdeckte Visierbelüftung – die deshalb nicht funktionieren kann –, die nicht spürbare Kopfbelüftung und vor allem die sehr hakige Kinnteilentriegelung. MOTORRAD-Einzelurteilbefriedigend

Helmtest: Klapphelme im Praxistest (Archivversion) - HJC

Sy-Max
Anbieter: HJC Helmets, Telefon 02131/3693931, www.hjc-germany.dePreis: ab 259,90 Euro (wie abgebildet 279,90) Größen: XS bis XXLFarben: sechs Unifarben (auch Metallic) und drei Dekorvarianten Außenschale: GFK/Kevlar Gewicht*: 1664 (1650) GrammSonstiges: zwei Jahre Garantie; Einhand-Kinnteilentriegelung über Zugtaste; Druck-Schnellverschluss; herausnehmbares Innenfutter; austauschbare Wangenpolster; Visier- und Kopfbelüftung; Atemluftabweiser PraxistestPlus: sehr schneller, einfacher Visierwechsel; Belüftungstasten sehr gut zu bedienen; gute Aerodynamik; einfache Kinnteilbedienung; akzeptable Fahrgeräusche; angenehme PolsterungMinus: Visier nicht beschlagfrei; Belüftungen nicht spürbar; ständig Zugluft im Gesicht; nicht für Brillenträger geeignet Fazit: Der Sy-Max trägt sich vom Gefühl her fast wie ein Integralhelm und erfreut seine Träger mit einer komfortablen Polsterung. Besonders schnell und einfach flutscht der Wechsel des Visiers, das allerdings nicht beschlagfrei ist. Abzüge gibt es zum Beispiel für die schlechte Brillentauglichkeit und die nicht spürbare Belüftung. MOTORRAD-Einzelurteilgut bis befriedigend

Helmtest: Klapphelme im Praxistest (Archivversion) - Ixs

HX 332
Anbieter: Hostettler, Telefon 07631/18040, www.ixs.com Preis: ab 285 Euro (wie abgebildet 299 Euro) Größen: XS bis XLFarben: Schwarz, Silber, Dekor (Schwarz/Anthrazit/Silber) Außenschale: GFK/Kevlar/Karbon Gewicht*: 1764 (1620) GrammSonstiges: zwei Jahre Garantie; Einhand-Kinnteilentriegelung über Schieber; Schiebe-Schnellverschluss; austauschbare Wangenpolster; Visier- und Kopfbelüftung; Atemluftabweiser; weitere Klapphelmmodelle von Ixs: HX 350 (169 Euro) PraxistestPlus: absolut beschlagfreies Visier; gut spürbare Visierbelüftung; Belüftungstasten leicht zu bedienen; gute Aerodynamik; einfache Kinnteilbedienung; Kinnteil arretiert in geöffneter Stellung sehr fest; gute Führung im Wangenbereich; akzeptable FahrgeräuscheMinus: Visier geschraubt, dadurch aufwendig zu wechseln; Kopfbelüftung nicht spürbar; nicht für Brillenträger geeignet; schwerFazit: Meistens sind Klapphelme unifarben - der HX 332 gehört zu den wenigen Modellen, die mit einem erfrischenden Dekor erhältlich sind. Eine Stärke des Ixs-Helms liegt in der festen Arretierung des geöffneten Kinteils, was ungewolltes Zuklappen verhindert. Hinzu kommt ein beschlagfreies Visier, das sich allerdings wie bei meisten Mitbewerbern nur mit viel Aufwand wechseln lässt. MOTORRAD-Einzelurteilgut bis befriedigend *MOTORRAD-Messung in Größe L, in Klammer Herstellerangabe

Helmtest: Klapphelme im Praxistest (Archivversion) - Lazer

Century
Anbieter: Lazer, Telefon 0180/5001686, www.lazer.be Preis: ab 149,99 Euro (wie abgebildet 219,99 Euro) Größen: XXS bis XXLFarben: Blau, Bordeaux, Schwarz-Metallic, Stahlgrau-Metallic Außenschale: Polycarbonat Gewicht*: 1676 (1550) GrammSonstiges: zwei Jahre Garantie; Einhand-Kinnteilentriegelung über Doppelschieber; Schiebe-Schnellverschluss; herausnehmbares Innenfutter; austauschbare Wangenpolster; Visier- und Kopfbelüftung; Atemluftabweiser; Windabweiser am Kinn; weiteres Klapphelmmodell von Lazer: Revolution (359,99 Euro) PraxistestPlus: absolut beschlagfreies Pinlock-Doppelvisier; spürbare Visierbelüftung; Belüftungstasten leicht zu bedienen; gute Aerodynamik; ordentliche Passform; noch befriedigende Brillentauglichkeit Minus: Visier geschraubt, dadurch aufwendig zu wechseln; Kopfbelüftung nicht spürbar; An- und Ausziehen nur mit geöffnetem Kinnteil möglich Fazit: Bis auf sein beschlagfreies Visier ist der Century nahezu baugleich mit dem GT open von Agv. Wegen des besseren Visiers liegt er einen Tick vor dem Agv und erhält ein etwas besseres Einzelurteil, auch wenn er in alle anderen Kriterien praktisch identisch abschneidet. MOTORRAD-Einzelurteilgut bis befriedigend

Helmtest: Klapphelme im Praxistest (Archivversion) - Nexo

Modular
Anbieter: Polo Expressversand, Telefon 0211/9796699, www.polo-motorrad.de Preis: 99,95 EuroGrößen: XS bis XXLFarben: Blau, Bordeaux, Schwarz, Silber Außenschale: Polycarbonat Gewicht*: 1652 (1670) GrammSonstiges: drei Jahre Garantie; Einhand-Kinnteilentriegelung über Schieber; Drucktasten-Schnellverschluss; austauschbare Wangenpolster; Visier- und KopfbelüftungPraxistestPlus: spürbare Kopfbelüftung; gute Aerodynamik; sehr gut für Brillenträger geeignet; An- und Ausziehen mit geschlossenem Kinnteil möglich Minus: Visier nicht beschlagfrei und geschraubt, dadurch aufwendig zu wechseln; Visierbelüftung nicht spürbar; Tasten der Kopfbelüftung sehr schlecht zu bedienen; Visier kann sich öffnen, wenn bei höheren Geschwindigkeiten der Kopf gedreht wird; Kinnteil arretiert in geöffneter Stellung nicht fest genug; relativ laute Fahrgeräusche Fazit: Nur wenige Mitbewerbr lassen sich so bequem an- und ausziehen wie der Nexo – sogar mit geschlossenem Kinnteil. Weiterer Pluspunkt: die gute Eignung für Brillenträger. Das war’s dann allerdings auch schon. Hohe Fahrgeräusche, das beschlagende und geschraubte Visier und die viel zu kleinen Belüftungstasten am Kopf können wenig überzeugen. Dafür gehört der Nexo zu den preisgünstigsten Klapp-Modellen.MOTORRAD-Einzelurteilbefriedigend

Helmtest: Klapphelme im Praxistest (Archivversion) - Nolan

N 100 E Classic Plus
Anbieter: Nolangroup Deutschland, Telefon 07159/93160, www.nolangroup.de Preis: ab 264,50 Euro (wie abgebildet) Größen: XS bis XXLFarben: sechs verschiedene Unifarben, fünf Dekorvariaten Außenschale: Polycarbonat Gewicht*: 1722 (1680) GrammSonstiges: fünf Jahre Garantie; Einhand-Kinnteilentriegelung über rechts und links angebrachte Schieber; Ratschen-Schnellverschluss; herausnehmbares Innenfutter; austauschbare Wangenpolster; Visier- und Kopfbelüftung; Atemluftabweiser; Windabweiser am Kinn; weiteres Klapphelmmodell von Nolan: X-Lite X-1001 E (379,50 Euro) PraxistestPlus: absolut beschlagfreies Pinlock-Visier; Visierwechsel ohne Werkzeug; Belüftungstasten leicht zu bedienen; gute Aerodynamik; für Brillenträger bestens geeignet; sehr funktionelles Rastenschloss; einfache Kinnteilbedienung; sehr angenehme Polsterung; akzeptable FahrgeräuscheMinus: Visierbelüftung nicht spürbar; An- und Ausziehen nur mit geöffnetem Kinnteil möglich; Kinnteil arretiert in geöffneter Stellung nicht fest genug; relativ schwerFazit: Der hochwertig verarbeitete Nolan ist zwar etwas schwer, besitzt aber als einziger Testteilnehmer eine Visierarretierung und einen ausgeklügelten, polyzentrischen Klappmechanismus, der den Luftwiderstand bei geöffnetem Kinnteil niedrig hält. Außerdem gefällt das beschlagfreie Visier und die kuschelige Polsterung. MOTORRAD-Einzelurteilsehr gut bis gut *MOTORRAD-Messung in Größe L, in Klammer Herstellerangabe

Helmtest: Klapphelme im Praxistest (Archivversion) - Osbe

Spyder
Anbieter: Wiener Bike Parts, Telefon 09721/65010, www.bike-parts.de Preis: 189 EuroGrößen: XS bis XXLFarben: Blau-Metallic, Burgund-Metallic, Schwarz-Metallic, Silber Außenschale: Polycarbonat Gewicht*: 1664 (1550) GrammSonstiges: zwei Jahre Garantie; Einhand-Kinnteilentriegelung über Drucktaste; Schiebe-Schnellverschluss; herausnehmbares Innenfutter; austauschbare Wangenpolster; Visier- und StirnbelüftungPraxistestPlus: Belüftungstasten leicht zu bedienen; gut für Brillenträger geeignet; gut an- und auszuziehen - auch mit geschlossenem Kinnteil Minus: Visier nicht beschlagfrei und geschraubt, dadurch aufwendig zu wechseln; Belüftungen kaum spürbar; Zugluft im Stirnbereich; Drucktaste für Kinnteilentriegelung schwergängig; Kinnteil arretiert in geöffneter Stellung nicht fest genug; relativ hohe FahrgeräuscheFazit: Der Spyder lässt sich auch mit geschlossenem Kinnteil sehr gut an- und ausziehen, ohne die Ohren zu malträtieren. Überzeugen kann auch die Brillentauglichkeit. Dafür gibt’s Kritik für das Visier, die Belüftung, den zugigen Innenraum, die hohen Fahrgeräusche und die schwergängige Drucktaste zur Kinnteilentriegelung.MOTORRAD-Einzelurteilbfr. bis ausr.

Helmtest: Klapphelme im Praxistest (Archivversion) - Probiker

Klapphelm
Anbieter: Louis, Telefon 040/73419360, www.louis.de Preis: ab 89,95 Euro (wie abgebildet 99,95 Euro) Größen: XS bis XLFarben: Burgund-Metallic, Kobaltblau-Metallic, Schwarz, Silber-Metallic Außenschale: Polycarbonat Gewicht*: 1606 (1650) GrammSonstiges: zwei Jahre Garantie; Zweihand-Kinnteilentriegelung über rechts und links angebrachte Schieber; Schiebe-Schnellverschluss; kombinierte Visier- und Kinnbelüftung, Kopfbelüftung PraxistestPlus: gut spürbare Kinnbelüftung; Belüftungstasten gut zu bedienen; gute Aerodynamik; noch befriedigende Brillentauglichkeit; gut an- und auszuziehen – auch mit geschlossenem KinnteilMinus: Visier nicht beschlagfrei und geschraubt, dadurch aufwendig zu wechseln; Kopfbelüftung kaum spürbar; Kinnteilentriegelung nur beidhändig möglich; keine Befestigungsmöglichkeit für das Gurtende des Kinnriemens Fazit: Louis bietet den Probiker-Klapphelm inzwischen noch günstiger an, als im Katalog angegeben. Mit einem Kaufpreis ab 89,95 Euro ist der Probiker damit das preisgünstigste Klapphelm-Angebot. Außer dem sehr angenehmen An- und Auszieh-Procedere kann der Helm allerdings wenig Pluspunkte sammeln. Dass die Kinnteilentriegelung nur beidhändig funktioniert, stört immens. MOTORRAD-Einzelurteilausreichend

Helmtest: Klapphelme im Praxistest (Archivversion) - Schuberth

Concept
Anbieter: Schuberth-Helme, Telefon 0531/380050, www.schuberth.dePreis: ab 339 Euro (wie abgebildet 359 Euro) Größen: 48/49 bis 64/65 Farben: Blau-Metallic, Mattsilber-Metallic, Rot, Schwarz, Silber-Metallic, Weiß Außenschale: GFK/Kevlar/Karbon Gewicht*: 1736 (1650) GrammSonstiges: drei Jahre Garantie; Einhand-Kinnteilentriegelung über seitlichen Schieber; Druck-Schnellverschluss; herausnehmbares Innenfutter; austauschbare Wangenpolster; Visier- und Kinnbelüftung, Kopfbelüftung; Windabweiser am Kinn; Spoiler am Hinterkopf PraxistestPlus: absolut beschlagfreies Visier; einfacher Visierwechsel ohne Werkzeug; spürbare Visier- und Kinnbelüftung, sehr gute Kopfbelüftung; Belüftungstasten leicht zu bedienen; gute Aerodynamik; für Brillenträger geeignet; integrierte Sonnenblende funktioniert gut; sehr geringe FahrgeräuscheMinus: relativ schwer; etwas schwergängige Kinnteilentriegelung an der Seite; Kinnteil arretiert in geöffneter Stellung nicht fest genug; An- und Ausziehen nur mit geöffnetem Kinnteil möglich; Sicht nach oben leicht eingeschränkt Fazit: In puncto Verarbeitung lässt sich am Concept nichts aussetzen, höchstens am hohen Eigengewicht, wozu auch die praktische, integrierte Sonnenblende ihr Scherflein beiträgt. Besonders gut gelang den Schuberth-Mannen die bestens funktionierende Belüftung, das beschlagfreie Visier und das angenehm niedrige Geräuschniveau.MOTORRAD-Einzelurteilsehr gut bis gut *MOTORRAD-Messung in Größe L, in Klammer Herstellerangabe

Helmtest: Klapphelme im Praxistest (Archivversion) - Shoei

Synchrotec II
Anbieter: Shoei-Europa, Telefon 0211/1754360, www.shoei.com Preis: ab 349 Euro (wie abgebildet 379 Euro) Größen: XXS bis XLFarben: Blau, Grau, Rot, Silber, Weiß Außenschale: GFK Gewicht*: 1528 (1450) GrammSonstiges: zwei Jahre Garantie; Einhand-Kinnteilentriegelung über Schieber; Drucktasten-Schnellverschluss; waschbares (aber nicht herausnehmbares) Innenfutter; Visier- und Kopfbelüftung; Atemluftabweiser PraxistestPlus: absolut beschlagfreies Pinlock-Visier; sehr schneller, einfacher Visierwechsel; gut spürbare Kopfbelüftung; sehr gute Aerodynamik; gute Passform; für Brillenträger geeignet; einfache Kinnteilbedienung; relativ leicht Minus: Belüftungstasten zu klein und schlecht zu bedienen; An- und Ausziehen nur mit geöffnetem Kinnteil möglich; Kinnteil arretiert in geöffneter Stellung nicht fest genug Fazit: Wie bei fast allen Shoei-Helmen überzeugen beim Synchrotec II vor allem Passform, Aerodynamik und die gut spürbare Belüftung. Ein beschlagfreies Pinlock-Visier und das vergleichsweise geringe Eigengewicht runden das gute Gesamtbild ab. Es fehlen eigentlich nur noch etwas größere Belüftungstasten und ein komfortablerer Einstieg. MOTORRAD-Einzelurteilsehr gut bis gut

Helmtest: Klapphelme im Praxistest (Archivversion) - Streetfighter

Klapphelm
Anbieter: Louis, Telefon 040/73419360, www.louis.de Preis: 149,95 EuroGrößen: XS bis XLFarben: Matt-Schwarz, Schwarz-Metallic Außenschale: Polycarbonat Gewicht*: 1432 (1400) GrammSonstiges: zwei Jahre Garantie; Zweihand-Kinnteilentriegelung über rechts und links angebrachte Schieber; Schiebe-Schnellverschluss; kombinierte Visier- und Kinnbelüftung PraxistestPlus: gute Aerodynamik; gut für Brillenträger geeignet; Kinnteil arretiert in ganz geöffneter Stellung fest; großes Sichtfeld; relativ leicht Minus: Visier nicht beschlagfrei und geschraubt, dadurch aufwendig zu wechseln; Visier-/Kinnbelüftung kaum spürbar; keine Kopfbelüftung; Belüftungstaste schlecht zu bedienen; Zugluft im Gesicht; Kinnteilentriegelung nur beidhändig möglich, außerdem schwergängig; relativ hohe Fahrgeräusche Fazit: Einen völlig eigenen Weg auf dem Klapphelmsektor beschreitet Louis mit dem Streetfighter-Modell. Das Kinnteil lässt sich ganz nach hinten klappen. Auf hochwertige Verarbeitung müssen Käufer verzichten, dafür gibt’s ein völlig eigenständiges Design. Nervig: die beidhändige Kinnteilbedienung, der zugige Innenraum und die hoehen Fahrgeräusche.MOTORRAD-Einzelurteilausreichend

Helmtest: Klapphelme im Praxistest (Archivversion) - Takai

Modulo
Anbieter: Hein Gericke, Telefon 0211/98989, www.hein-gericke.de Preis: ab 149,95 Euro (wie abgebildet 179,95 Euro) Größen: XS bis XLFarben: Blau-Metallic, Matt-Schwarz, Schwarz, Silber Außenschale: Polycarbonat Gewicht*: 1674 (1650) GrammSonstiges: zwei Jahre Garantie; Einhand-Kinnteilentriegelung über Schieber; Schiebe-Schnellverschluss; austauschbare Wangenpolster; Visier- und Kopfbelüftung; Atemluftabweiser PraxistestPlus: absolut beschlagfreies Visier; gute Aerodynamik; sehr bequemer Ein- und Ausstieg; sehr gut für Brillenträger geeignet; Kinnteil arretiert in geöffneter Stellung gut Minus: Visier geschraubt, dadurch aufwendig zu wechseln; relativ hohe Fahrgeräusche; Belüftung kaum zu spüren; Kopf-Belüftungstasten mit dicken Handschuhen schwer zu finden, da sehr flach; zu kleine Schiebetaste für Kinnteilentriegelung Fazit: Der Modulo ähnelt stark dem Orbiter von Bayard, kann jedoch ein beschlagfreies Visier als zusätzliches Plus für sich verbuchen. An- und Ausziehen des Helms ist mit geschlossenem Kinnteil möglich. Der Modulo eignet sich prima für Brillenträger. Zu den Mängeln gehören die Belüftung und die hohen Fahrgeräusche. MOTORRAD-Einzelurteilgut bis befriedigend *MOTORRAD-Messung in Größe L, in Klammer Herstellerangabe

Helmtest: Klapphelme im Praxistest (Archivversion) - Uvex

Flip-Up
Anbieter: Uvex Sports, Telefon 0911/97740, www.uvex-sports.de Preis: ab 289,95 Euro (wie abgebildet 299,95 Euro) Größen: XS bis XLFarben: Schwarz/Blau, Schwarz-Metallic, Schwarz-Metallic/Silber/Anthrazit, Silber-Anthrazit, Silber-Metallic Außenschale: GFK/Kevlar/Karbon Gewicht*: 1628 (1620) GrammSonstiges: zwei Jahre Garantie; Einhand-Kinnteilentriegelung über Schieber; Schiebe-Schnellverschluss; herausnehmbares Innenfutter; austauschbare Wangenpolster; Visier- und Kopfbelüftung; Spoiler am Hinterkopf; weiteres Klapphelmmodell von Uvex: Take-Off (199,95 Euro) PraxistestPlus: absolut beschlagfreies Visier; gut spürbare Visierbelüftung; Belüftungstasten leicht zu bedienen; gute Aerodynamik; auch mit geschlossenem Kinnteil gut an- und auszuziehen; einfache Kinnteilbedienung Minus: Visier geschraubt, dadurch aufwendig zu wechseln; Kopfbelüftung nicht spürbar; Zugluft im Stirnbereich; Kinnteil arretiert in geöffneter Stellung nicht fest genug; nicht für Brillenträger geeignet; relativ hohe Fahrgeräusche; Taste für Visierbelüftung unzureichend fixiert (fiel im Test mehrfach ab)Fazit: Uvex-typisch brilliert auch der Klapphelm Flip-Up mit einem tadellos beschlagfreiem Visier. Außerdem gefällt der bequeme Einstieg, der auch bei geschlossenem Kinnteil möglich ist. Nur schade, dass sich der Uvex nicht für Brillenträger eignet (kein Platz für die Bügel), die Kopfblüftung nicht recht funktioniert und der Flip-Up beim Fahren etwas zu laut ist. MOTORRAD-Einzelurteilgut bis befriedigend

Helmtest: Klapphelme im Praxistest (Archivversion) - Vemar

VXD
Anbieter: Team Connect, Telefon 02581/941410, www.teamconnect.de Preis: ab 149 Euro (wie abgebildet 159 Euro) Größen: XS bis XLFarben: Blau, Bordeaux, Matt-Schwarz, Schwarz, Schwarz-Metallic, Silber-Metalic Außenschale: Polycarbonat Gewicht*: 1740 (1620) GrammSonstiges: zwei Jahre Garantie; Einhand-Kinnteilentriegelung über Schieber; Schiebe-Schnellverschluss; Visier- und Kopfbelüftung; Atemluftabweiser; Spoiler am Hinterkopf PraxistestPlus: absolut beschlagfreies Visier; sehr schneller, einfacher Visierwechsel; spürbare Kopfbelüftung; Belüftungstasten sehr leicht zu bedienen; gute Aerodynamik; einfache Kinnteilbedienung; Kinnteil arretiert in geöffneter Stellung sehr fest; relativ niedrige FahrgeräuscheMinus: An- und Ausziehen nur mit geöffnetem Kinnteil möglich; nicht für Brillenträger geeignet; relativ schwerFazit: Vemars VXD kann unter anderem mit seinem beschlagfreien, einfach zu wechselnden Visier überzeugen. Auch Belüftungsfunktion und -tasten sammeln Pluspunkte. Schade, dass der Komfort beim An- und Ausziehen zu wünschen übrig lässt und sich der recht schwere Helm nicht für Brillenträger eignet. MOTORRAD-Einzelurteilgut

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote