Test Winterhandschuhe (Archivversion)

Eisiger Griff

Mit der richtigen Ausstattung macht Motorradfahren sogar im Winter Spaß. Besonders wichtig: Kälteschutz für die empfindlichen Hände. Zwölf Paar Winterhandschuhe im Test.

Wer kennt nicht dieses schmerzhafte Gefühl, wenn nach der Rückkehr in die warme Stube plötzlich wieder Leben
in die halberfrorenen Finger kommt? Erst
beginnt es zu kribbeln, und dann malträ-
tieren plötzlich Tausende von Nadelstichen minutenlang die Fingerspitzen. Motorradfahrer, die sich bei frostigen Temperaturen aufs Bike schwingen, sind besonders gefährdet, da der Fahrtwind das Auskühlen beschleunigt. Funktionelle und besonders warme Kleidung ist daher Pflicht. Doch während man sich am Körper dick und
fett nach dem Zwiebelprinzip einmümmeln kann, ist das an den Händen nicht möglich. Schließlich müssen sich sämtliche Schalter noch bedienen lassen. Für Hersteller von Winterhandschuhen bedeutet das eine große Herausforderung: gute
Bewegungsfreiheit bei gleichzeitig maximalem Kälteschutz. Ein Kompromiss, der dank neuer Isoliermaterialien immer besser gelingt. MOTORRAD hat zwölf Paar wasserdichte Winterhandschuhe gehörig in die Mangel genommen.
Nasstest: Trockene Finger und Hände sind der beste Schutz vor Auskühlen. Hat sich Wasser erst einmal einen Weg ins Handschuhinnere gebahnt, ist es vorbei mit der Gemütlichkeit, und die gefühlte Temperatur sinkt innerhalb kürzester Zeit
drastisch. Fahrtwind verstärkt diesen Effekt aufgrund der entstehenden Verdunstungskälte noch dramatisch. Wasserdichtigkeit ist folglich eine Grundvoraussetzung für gute Winterhandschuhe. MOTORRAD hat sämtliche Kandidaten einem Dichtigkeits-
test unterzogen. Zehn unbeschadete Minuten im Tauchbad und zwei Stunden dichthalten beim »Fülltest« (Handschuhe mit Wasser füllen) ergeben die maximale Punkt-
zahl. Für undichte Exemplare gibt’s je nach Zeitpunkt und Stärke des Lecks entsprechend Abzug.
Kältetest: Um die Isolierfähigkeit zu prüfen, ging’s auf die Autobahn. Bei 120 km/h und knapp unter null Grad Außentemperatur zeigte sich schnell, ob Winddichtheit und Thermofütterung bei frostigen Temperaturen ausreichen.
Tragekomfort/Passform: Der wärmste Handschuh nützt nichts, wenn er dermaßen unförmig ist, dass sich Hebel und Schalter am Lenker nicht mehr bedienen lassen. Klobig ausfallende Fingerlinge mit miserablem Schnitt (beispielsweise zu kurz geratenen Fingern oder einem falsch platzierten Daumen), Wulstbildung in der Handinnenfläche oder Druckstellen erhalten entsprechende Punktabzüge.
Handhabung: Wie unkompliziert lassen sich die Handschuhe an- und ausziehen? Sehr nervig ist ein Innenfutter, das beim Ausziehen jedes Mal mit rausrutscht und sich nachher nur mit Mühe wieder in die einzelnen Finger einfädeln lässt. Wie gut sind die Verschlüsse zu bedienen?
Ausstattung/Verarbeitung: Welche Materialien kommen zum Einsatz, und wie hochwertig ist deren Verarbeitung? Für praktische Extras wie einen
Visierwischer oder eine dank Kordelzug eng schließbare Stulpe gibt’s Extrapunkte.
Sicherheit: Zumindest die Handinnenflächen sollten aus abriebfestem Leder sein, idealerweise der komplette Handschuh. Von Vorteil bei einem Unfall sind außerdem geeignete Protektoren sowie eng schließbare Handgelenksriegel, damit die Handschuhe bei einem Sturz nicht abgestreift werden können.
Noch ein Tipp zum Schluss: Winterhandschuhe dürfen keinesfalls zu eng
sitzen, weil sich im Inneren dann kein
wärmendes Luftpolster bilden kann. Also
lieber eine Nummer größer kaufen. Zudem passen so als weiterer Kälteschutz dünne Unterziehhandschuhe darunter, wie es sie überall im Fachhandel zu Preisen zwischen fünf und 15 Euro zu kaufen gibt. Und
ganz extreme Winterfahrer montieren zu-
sätzlich Handschalen, Lenkerstulpen und Heizgriffe ans Motorrad. Solchermaßen gerüstet, schrumpft die Gefahr unterkühlter Finger beim Fahren auf ein absolutes
Minimum.
Anzeige

Bering
Antarctica (Archivversion)

Anbieter: Bering,
Telefon 069/285494, www.bering.fr
Preis: 89,90 Euro; Farbe: Schwarz
Größen: fünf bis zwölf
Plus Absolut wasserdicht;
Grifflasche für leichteres Anziehen

Minus Nur mäßige Isolierung; vergleichs-
weise kurze Stulpe; schmaler Klettriegel, mit Handschuhen schwer zu greifen; rutschiges Innenfutter

Fazit Leichte, absolut wasserdichte Handschuhe für die Übergangszeit; für harten Wintereinsatz aufgrund der zu kurzen Stulpe und des zu
geringen Isoliervermögens weniger geeignet

BMW
ProWinter (Archivversion)

Anbieter: BMW Motorrad,
Telefon 0180/5001972, www.bmw-motorrad.de
Preis: 89 Euro; Farben: Schwarz,
Schwarz/Grau; Größen: sechs bis 12,5
Plus Hervorragendes Isoliervermögen;
absolut wasserdicht; bequemer Schnitt; lange Stulpe; kuscheliges Innenfutter; Grifflasche
an Klettriegel; Visierwischer

Minus Kordelzug mit Handschuhen schwer
zu bedienen

Fazit Sehr angenehm zu tragende, wasserdichte und herrlich warme Handschuhe für die kalte Jahreszeit

Dainese
Jerico (Archivversion)

Anbieter: Dainese Deutschland,
Telefon 089/35827270, www.dainese.com
Preis: 127 Euro; Farben: Schwarz,
Schwarz/Anthrazit/Blau, Schwarz/ Anthrazit/Grau, Schwarz/Anthrazit/Rot; Größen: XS bis XXL
Plus Gutes Isoliervermögen; absolut
wasserdicht; Hartschalen-Knöchelprotektoren; Grifflasche an Klettriegel; Laschen für
leichteres Anziehen

Minus Etwas steif; leichte Druckstelle an Fingerprotektoren

Fazit Die teuersten Handschuhe im Test
sind hochwertig ausgestattet, top verarbeitet
und wasserdicht, dürften aber gern noch
etwas besser isolieren

Dane
Basic GTX II (Archivversion)

Anbieter: Motoport,
Telefon 04451/9120, www.motoport.de
Preis: 94 Euro; Farbe: Schwarz
Größen: XXS bis 4XL
Plus Hervorragendes Isoliervermögen;
absolut wasserdicht; sehr bequemer Schnitt; breiter, kräftiger Klettriegel; komplett aus
abriebfestem Leder

Minus Leichte Knubbel in den Fingerspitzen

Fazit Sehr empfehlenswerte, wasserdichte Handschuhe mit bestem Isoliervermögen
und tollem Trageverhalten, mit denen auch
längere Winterfahrten Spaß machen

Hein Gericke
Pathan (Archivversion)

Anbieter: Hein Gericke,
Telefon 0211/98989, www.hein-gericke.de
Preis: 49,95 Euro; Farbe: Schwarz
Größen: XS bis XXL
Plus Gutes Isoliervermögen; absolut wasserdicht

Minus Zu geringer Verstellbereich des Handgelenk-Klettriegels; kleiner Finger zu lang geraten; wulstige Stulpe

Fazit Vergleichsweise preisgünstige Winterhandschuhe mit Schwächen im Detail und
etwas unförmigem Schnitt, aber ordentlichen Funktionswerten

Held
Freezer (Archivversion)

Anbieter: Held,
Telefon 08321/66460, www.held-biker-fashion.de
Preis: 89,95 Euro; Farbe: Schwarz
Größen: sechs bis 13
Plus Hervorragendes Isoliervermögen;
absolut wasserdicht; sehr bequemer Schnitt; komplett aus abriebfestem Leder; Visierwischer

Minus Zu geringer Verstellbereich des Handgelenk-Klettriegels

Fazit Sehr empfehlenswerte, top verarbeitete Handschuhe mit bestem Isoliervermögen
und prima Trageverhalten; damit machen auch längere Winterausfahrten Spaß

Orina
Windsor (Archivversion)

Anbieter: Orina,
Telefon 02403/99960, www.orina.de
Preis: 44,90 Euro; Farbe: Schwarz
Größen: sechs bis zwölf
Plus Gutes Isoliervermögen; gute Passform; Grifflasche an Klettriegel; Kordelzug mit Zipper an Stulpe

Minus Rechter Handschuh im Bereich von Zeigefinger und Daumen undicht

Fazit Preisgünstigste Handschuhe im Test,
die sich dank guten Tragegefühls und langer Stulpe gut für Winterfahrer eignen. Leider
kostet eine undichte Stelle beim Nässetest
die warmen Windsor wertvolle Punkte

Racer
Voyage (Archivversion)

Anbieter: ProCar,
Telefon 0043/7229-74818, www.racer.at
Preis: 59,90 Euro; Farbe: Schwarz
Größen: S bis XXXL
Plus Sehr gutes Isoliervermögen; gute Passform; Zeigefinger mit Wildlederbesatz
dient als Visierwischer

Minus Rechter Handschuh im Bereich
des Zeigefingers leicht undicht; Klettriegel
mit Handschuhen schlecht zu greifen

Fazit Abgesehen von einer leichten
Undichtigkeit beim Nässetest überzeugen
die Voyage, die einen Labyrinthverschluss
gegen eindringendes Wasser an der Stulpe
besitzen

Reusch
Arctis PCM (Archivversion)

Anbieter: Polo,
Telefon 0211/9796699, www.polo-motorrad.de
Preis: 49,95 Euro; Farbe: Schwarz/Anthrazit
Größen: M bis XXL
Plus Sehr gutes Isoliervermögen; Kordelzug
an Stulpe mit Endenfixierung per Druckknopf;
Visierwischer

Minus Rechter Handschuh im Bereich des Daumens ganz leicht undicht; Handschuhe schneiden unangenehm in die Fingerwurzeln

Fazit In Sachen Kälteschutz haben die Arctis
das Zeug zum echten Winterhandschuh. Fehlt nur noch die perfekte Passform (Stichwort Fingerwurzeln) und zuverlässiger Nässeschutz

Richa
Ice Storm (Archivversion)

Anbieter: Grand Canyon,
Telefon 05931/886163, www.grandcanyonbike.de
Preis: 99 Euro; Farbe: Schwarz.
Größen: XS bis XXXL
Plus Gutes Isoliervermögen; Hartschalenprotektor am Handballen; Kordelzug mit Zipper an Stulpe; Visierwischer

Minus Beide Handschuhe mit leichten
Undichtigkeiten im Bereich des Handballens
und Ringfingers; Innenhandschuhe (Futter)
lose eingelegt – können beim Ausziehen
mit herausrutschen

Fazit Guter Kälteschutz, aber durch
Mängel im Detail und vor allem die leichten Undichtigkeiten im Nässetest verlieren die
Ice Storm viele Punkte

Spidi
NK2 (Archivversion)

Anbieter: Spidi,
Telefon 0039/0444-436411, www.spidi.com
Preis: 89,90 Euro; Farbe: Schwarz
Größen: S bis XXXL
Plus Sehr gutes Isoliervermögen; griffige Innenhand; Grifflasche an Klettriegel; Kordelzug mit Zipper an Stulpe

Minus Rechter Handschuh im Bereich des Daumens undicht; Innenhandschuhe neigen
im Daumenbereich zur Wulstbildung; viel zu
kurz geratene Finger

Fazit Aufgrund leichten Nässeeinbruchs
und eines völlig missratenen Schnitts mit viel
zu kurzen Fingern überzeugen die NK2 trotz
sehr guter Wintereignung nicht

Spool
Blizzard (Archivversion)

Anbieter: HJC Deutschland,
Telefon 02131/523560, www.hjc-europe.com
Preis: 49,95 Euro
Farben: Schwarz, Schwarz/Weiß
Größen: sieben bis zwölf
Plus Sehr gutes Isoliervermögen; absolut
wasserdicht; griffige Innenhand; Kordelzug
mit Zipper an Stulpe

Minus Etwas zu kurz geratene Finger; Innen-
handschuhe nur mit Klett fixiert, neigen beim Aus-
ziehen zum Rausrutschen; geringer Unfallschutz

Fazit Die Blizzard bieten ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis und eignen sich dank sehr langer Stulpe und prima Kälteschutz sehr gut
für Winterfahrer – Asphaltkontakt sollte man jedoch meiden

Winterhandschuhe: Vergleichstest (Archivversion) - Fazit

Angeführt von den
hervorragenden Held- und Dane-Handschuhen sowie den sehr guten BMW eignen sich
bis auf die Bering alle Testexemplare für kalte Temperaturen. Dass
es einige undichte Pro-
banden gab, ist ärgerlich. Am besten nach dem Kauf mittels Tauchbad überprüfen, gegebenenfalls umgehend reklamieren und auf Garantie umtauschen. Mit einem Endergebnis von 78 Punkten und einem Kaufpreis von knapp 50 Euro bieten die warmen und wasserdichten Spool das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Könnten sie noch in Sachen Sicherheit überzeugen, wären sie der Kauftipp. Wer weder beim Kälte- noch beim Unfallschutz irgendwelche Abstriche machen will, muss
etwas mehr investieren und kommt um Held oder Dane nicht herum.

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote