Textil

Foto: Reusch
Mehr Features, klares Design, neue Ziel­gruppen. Bei der Textilbekleidung steht Nutzwert im Vordergrund.

Über Jahre hat die allwettertaugliche Textilbekleidung der klassischen Lederkombination den Rang abgelaufen. Die Branche spricht von einer Verteilung von drei zu eins zugunsten der Synthetikfaser. Der deutsche Biker schätzt den Textilanzug vor allem wegen seines Komforts bei Schlechtwetter. Die Nachteile beim Sturz nimmt er dabei billigend in Kauf. Denn in puncto Schutz muss sich Textil trotz vieler Evolutionsschritte in Richtung Hightech-Fasern immer noch geschlagen geben. Selbst hochpreisige Anzüge der 1000-Euro-Liga rangieren beim Abrieb auf dem Niveau einer günstigen Lederkombination. Dazu stellen die Protektoren ein großes Problem dar, da sie in den meist weit geschnittenen Kombinationen beim Sturz verrutschen und das zu schützende Gelenk freilegen können. Hier sind Produktentwickler tunlichst gefragt, neue Konzepte zu entwickeln.

Fazit: Der 2008er-Textil-Jahrgang präsentiert sich in angenehm schlichtem Design. Bei der Ausstattung setzt man vermehrt auf den Komfort im Hochsommer. Doch etwas wirklich Revolu­tionäres ist bislang nicht in Sicht.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote