Tipps fürs richtige Verpacken Gut verpackt im Regen: rät

Nach zig Kilometern Dauerregen am Urlaubsort ankommen. Jetzt raus aus den klammen Klamotten, schnell was Trockenes anziehen. Doch dann der Horror. Im Koffer steht die Brühe zentimeterhoch, im Tankrucksack spielen Mobiltelefon und Geldbörse eine Partie Schiffe versenken. Unsere Empfehlungen für den trockenen Transport auf zwei Rädern.
Gepäckrolle: zweifelsohne erste Wahl und eine der sichersten Lösungen im Regen. Und obendrein eine besonders günstige. Bereits für rund 15 Euro sind 70 wasserdichte Liter im Handel erhältlich. Der Rollenverschluss ist idiotensicher zu handhaben.
Hartschalen-Koffer: in der Regel dicht, aber... Sind die Dichtungen nicht sauber eingelegt oder
haben sich verschoben, droht Wassereinbruch. Ebenfalls problematisch: Oft sammelt sich in den Verschlussmulden Wasser, welches dann beim Öffnen in den Koffer sickert. Deshalb Kofferinhalt stets wasserdicht verpacken.
Tankrucksack: kann im Regen die meisten Probleme bereiten. Angriffsflächen sind die vielen Reißverschlüsse, an denen Wasser schnell durchsickern kann. Die in der Regel mitgelieferte Regenhaube ist leider keine optimale Lösung: bläht sich im Fahrtwind auf, erschwert den Blick auf die Instrumente und kann nach unten nur bedingt gegen Nässe abdichten. Also Empfindliches wie Kameras, Telefone und Geldbörsen in wasserdichte Packbeutel (Outdoor-Fachhandel, ab zehn Euro) verstauen.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel