Tipps zum Stiefelkauf Wo drückt’s denn?

Schalten, Bremsen, Umsetzen. Beim Motorradfahren kommt es auch auf die Fußarbeit an. Deshalb sollte schon bei der Anprobe im Laden das Schuhwerk genauestens untersucht werden. Wer dabei etwas Zeit investiert kann sich im Regelfall lange auf seine Stiefel verlassen.
Grundsätzlich Mehrere Modelle anprobieren und diese mindestens zehn Minuten tragen. Ruhig einige Runden durch den Laden marschieren. So lässt sich feststellen, ob Protektoren, Nähte oder gar Wülste vorhanden sind, die zu unangenehmen Druckstellen führen.

Die komplette Ausrüstung zur Anprobe mitBringen und prüfen, ob der Stiefel im Verbund optimal sitzt. Das gilt für die Sockenpaarung wie auch für die Motorradhose, ob Textil oder Leder. Lässt sich die Lederhose ohne einzuschneiden im Stiefel tragen? Bei Textilhosen unbedingt auf eine ausreichende Überlappung achten, damit später kein Regenwasser von oben in den Stiefel hineinlaufen kann.
während der Anprobe auf dem motorrad probesitzen und Fahrhaltung einnehmen. Testen Sie, ob Sie mit der Stiefelspitze unter den Ganghebel kommen und die Bremse sicher bedienen können. Bietet der Stiefel einen sicheren Halt auf der Raste?
Motorradstiefel müssen fest sitzen und dürfen sich keinesfalls, auch nicht unter noch so großer Kraftanstrengung, vom Fuß ziehen lassen.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote