Erschienen in: 02/ 2013 2Räder

Vergleichstest: Rückenprotektoren

Der richtige Rückenprotektor

Ohne Rückenprotektor kann ein Unfall übel enden. 2Räder prüfte für Sie zehn aktuelle Schutzpanzer auf Schlagdämpfung und Handhabung.

MEHR ZU

Rückendeckung: Rückenprotektoren richtig kaufen.

Rückendeckung: Rückenprotektoren richtig kaufen.   15 Bilder

Noch immer fahren viele Motorradfahrer ohne Rückenprotektor herum. Ist er ihnen zu teuer? Oder zu unbequem? Ersteres darf kein Argument sein, Letzteres hingegen muss man gelten lassen: Sitzt der Rückenprotektor nicht richtig, sinkt die Konzentration des Fahrers. Daher ist der Tragekomfort mindestens so wichtig wie die Schlagdämpfung eines solchen Schutzpanzers und floss bei unserem Test auch entsprechend in die Endwertung ein.

Zur Bestimmung der Schlagdämpfungswerte der zehn Motorrad-Rückenprotektoren arbeitete 2Räder mit dem TÜV Rheinland in Köln zusammen. Jeder Rückenprotektor musste fünf Schläge innerhalb der nach CE-Norm festgelegten Sicherheitszone ertragen, zwei davon auf mutmaßliche Schwachstellen wie etwa Belüftungslöcher, Aussparungen und dünnere Materialstärke. Aus einer festgelegten Höhe fällt ein Schlagkörper auf den auf einem Amboss aufliegenden Protektor, die eingeleitete kinetische Energie beträgt 50 Kilonewton (kN). Die durchschnittliche Restkraft aller fünf Einschläge sollte nicht höher als 9 kN und beim Einzelschlag nicht höher als 12 kN liegen.

Erfreuliche Nachricht vorab: Es gab beim Test der Rückenprotektoren so gut wie keine Ausreißer. Rennen Sie trotzdem nicht gleich los und kaufen unseren Testsieger, sondern prüfen Sie sehr genau, ob das Modell zu Ihrer Statur, Ihrer übrigen Schutzkleidung und der Fahrhaltung auf dem Motorrad passt.

Warum die nüchterne Feststellung zu Anfang des Textes? Fast jede zehnte Verletzung betrifft Rücken und Wirbelsäule. Zwar schützt selbst der beste Rückenprotektor nur bei einem Bruchteil der Unfälle davor, im Rollstuhl zu landen - meist entstehen Querschnittslähmungen aufgrund extremer Stauchungen und Verwindungen der Wirbelsäule. Doch den Aufprall auf der Straße, an einem Baum oder einer Bordsteinkante kann er entscheidend mildern.

Dainese Shield Air

Kaufberatung_Rueckenprotektoren_020 (jpg)

Dainese Shield Air.  

Foto: mps-Fotostudio  

Anbieter: Dainese, Telefon 0 89/35 39 67 66, www.dainese.com
Größen: S, M, L, XL (unterschied-liche Torsolängen für Shield 7 bzw. 8)
Preis: 119 Euro
Gewicht (Shield 7, Größe M): 844 Gramm
Restkraftwerte: 7,18 kN (gemittelt), 7,27 kN (schlechtester Einzelwert)
Materialien: Protektor aus Wabenstruktur-Polypropylen-Platten, Rückenauflage aus Polyester-Textil
Fixierung: elastische Schultergurte mit Kunststoff-Verstellschnallen, elastischer Hüftgurt mit Klettverschluss und Weitenverstellungen an den Hüften per Klett
Herstellungsland: Tunesien

Fazit: Eine echte Luftnummer - aber im positiven Sinn. Im Testfeld macht der Shield Air seinem Namen alle Ehre, punktet durch eine hervorragende Belüftung. Und mit ordentlichen Schlagdämpfungswerten sowie beinahe perfekter Fixierung empfiehlt er sich als sehr tauglicher Schutzschild für Sport- und Tourenfahrer gleichermaßen. Allerdings vergleichsweise schwer.

2Räder-Urteil: GUT

Forcefield L2K

Kaufberatung_Rueckenprotektoren_030 (jpg)

Forcefield L2K.  

Foto: mps-Fotostudio  

Anbieter: Germot, Telefon 0 6103/45 9100, www.germot.de
Größen: S, M, L (Damen: M, L)
Preis: 129,90 Euro
Gewicht (in Größe M): 826 Gramm
Restkraftwerte: 6,11 kN (gemittelt), 6,40 kN (schlechtester Einzelwert)
Materialien: Protektor aus PVC-Schaum mit Kevlar-Einlage, Rückenauflage aus Polyester-Textil
Fixierung: elastische Schultergurte mit Kunststoff-Verstellschnallen, elastischer Hüftgurt aus Polyamid mit Klettverschluss und Weitenverstellungen an den Hüften per Klett
Herstellungsland: Taiwan

Fazit: Die Passform ist bei kalter Anprobe keine Offenbarung, sperrig und schwer wirkt der Protektor. Das legt sich zum Glück jedoch bei längerem Tragen. Der L2K kann außerdem durch gute innere Werte überzeugen, die Restkraftwerte sind klasse, das Ansprechverhalten der Dämpfung ist erstklassig. Der Hüftgurt sitzt einwandfrei, die Verarbeitung ist sauber. Prima Teil.

2Räder-Urteil: GUT

Hiprotec Rückenprotektor

Kaufberatung_Rueckenprotektoren_040 (jpg)

Hiprotec Rückenprotektor.  

Foto: mps-Fotostudio  

Anbieter: Hein Gericke, Telefon 02 11/9 89 89, www.heingericke.de
Größen: S, M, L
Preis: 99,95 Euro
Gewicht (in Größe M): 640 Gramm
Restkraftwerte: 9,16 kN (gemittelt), 17,59 kN (schlechtester Einzelwert)
Materialien: Protektor aus Polyurethan und Polyamid-Applikationen, Rückenauflage aus perforiertem Polyester mit Textilstruktur
Fixierung: elastische Schultergurte mit Kunststoff-Verstellschnallen, elastischer Hüftgurt mit Klettverschluss und Weitenverstellungen an den Hüften per Klett
Herstellungsland: Italien 

Fazit: Bei einer offiziellen Zertifizierung nach Norm wäre der Kandidat durchgefallen, im Mittel verfehlt der Hiprotec die geforderten Werte haarscharf (Einzelschlag deutlich darüber). Trotzdem schützt das Teil - hier im Testfeld der Schlagdämpfungsverlierer - immer noch besser als die meisten nach Level 1 zertifizierten Protektoren, zumal Abdeckung und Fixierung klasse sind.

2Räder-Urteil: BEFRIEDIGEND

IXS Skeleron

Kaufberatung_Rueckenprotektoren_050 (jpg)

IXS Skeleron.  

Foto: mps-Fotostudio  

Anbieter: IXS, Telefon 0 76 31/180 40, www.ixs.de
Größen: S, M, L
Preis: 129,90 Euro
Gewicht (in Größe M): 776 Gramm
Restkraftwerte: 6,88 kN (gemittelt), 7,42 kN (schlechtester Einzelwert)
Materialien: Protektor aus Polyamid-Platten, Rückenauflage aus gelochtem Polyester-Textil
Fixierung: elastische Schultergurte mit Kunststoff-Verstellschnallen, elastischer, abnehmbarer Hüftgurt mit Klettverschluss und Weitenverstellungen an den Hüften per Klett
Herstellungsland: China 

Fazit:
Mit harter Schale präsentiert sich der Skeleron - die Restkraftwerte sind gut, der gemessene Kraft-Zeit-Verlauf könnte allerdings besser sein. Unter körpernah geschnittenen Kombis bietet der dick auftragende, relativ starre Protektor nur mäßigen Tragekomfort. Die Fixierung indes: vorbildlich. Insgesamt ein solider, wenngleich nicht gerade preisgünstiger Protektor.

2Räder-Urteil: GUT

Modeka Rückenprotektor

Kaufberatung_Rueckenprotektoren_060 (jpg)

Modeka Rückenprotektor.  

Foto: mps-Fotostudio  

Anbieter: Modeka, Telefon 0 25 21/8 50 30, www.modeka.de
Größen: S, M, L, XL, XXL
Preis: 69,90 Euro
Gewicht (in Größe L): 776 Gramm
Restkraftwerte: 7,91 kN (gemittelt), 8,17 kN (schlechtester Einzelwert)
Materialien: Protektor aus Weichschaum, Überzug aus Polyamid-Polyurethan-Gewebe
Fixierung: elastische Schultergurte mit Kunststoff-Verstellschnallen, im Schulterbereich breitere Auflagen aus luftdurchlässigem Netzgewebe, elastischer Hüftgurt mit Klettverschluss
Herstellungsland: Pakistan 

Fazit: Der Weichschaumprotektor in Textilhülle bietet ordentliche, aber keinesfalls berauschende Schlagdämpfungswerte. Beim Tragekomfort gibt es vor allem wegen der schwachen Belüftung Punktabzüge, und richtig störend ist die schlappe Fixierung, die den Schützer unter der Kombi zu einfach verrutschen lässt. Der Modeka ist zwar günstig, aber sein Geld nur bedingt wert.

2Räder-Urteil: BEFRIEDIGEND

Ortema P1

Kaufberatung_Rueckenprotektoren_070 (jpg)

Ortema P1.  

Foto: mps-Fotostudio  

Anbieter: Ortema, Telefon 0 7145/9 15 38 00, www.ortema.de
Größen: S, M, L, XL
Preis: ab 149,95 Euro
Gewicht (in Größe M): 820 Gramm
Restkraftwerte: 6,79 kN (gemittelt), 7,03 kN (schlechtester Einzelwert)
Materialien: Protektor aus Weichschaum mit Polyester-Platte als Durchdringungsschutz, Rückenauflage aus 3D-Mesh-Gewebe (Polyester/Polyamid)
Fixierung: elastische, stufenlos einstellbare Schultergurte mit Klettverstellung, elastischer Hüftgurt mit Klettverschluss
Herstellungsland: Italien 

Fazit: Sieger der Tragekomfort-Wertung - sehr bequem, frei von Druckstellen, alle Tester waren begeistert. Und auch bei der Schlagdämpfungsprüfung machte der P1 eine gute Figur. Weniger souverän gibt sich der angenehm dünn auftragende Protektor beim Ankleiden, denn beim Einsteigen in die Lederkombi verrutscht er leicht und muss nachjustiert werden. Nervig.

2Räder-Urteil: GUT

Safemax Aero

Kaufberatung_Rueckenprotektoren_080 (jpg)

Safemax Aero.  

Foto: mps-Fotostudio  

Anbieter: Polo, Telefon 0 21 65/8 44 02 00, www.polo-motorrad.de
Größen: S, M, L
Preis: 79,95 Euro
Gewicht (in Größe M): 694 Gramm
Restkraftwerte: 6,53 kN (gemittelt), 7,31 kN (schlechtester Einzelwert)
Materialien: Protektor aus Poly-urethan und Polyester, Rückenauflage aus luftdurchlässigem Polyester-Airmesh-Gewebe
Fixierung: elastische Schultergurte mit Kunststoff-Verstellschnallen, elastischer Hüftgurt mit Klettverschluss
Herstellungsland: Italien

Fazit: Geringes Gewicht, gute Beweglichkeit und vorzeigbare Schlagdämpfungswerte mit vorbildlichem Kraft-Zeit-Verlauf. Dazu ein mehr als fairer Preis. Der Protektor ist eine gute Wahl, allerdings empfiehlt sich vor dem Kauf unbedingt eine Anprobe. Je nach Hüft-Schulter-Abstand fällt die dafür empfohlene Größe vergleichsweise üppig aus, heißt: Nicht jedem passt der Aero gut.

2Räder-Urteil: GUT

Tryonic Feel 3.7

Kaufberatung_Rueckenprotektoren_090 (jpg)

Tryonic Feel 3.7.  

Foto: mps-Fotostudio  

Anbieter: Rev’it, Telefon 00 31/4 12 69 67 40 (NL), www.revit.eu
Größen: S, M, L
Preis: 149,99 Euro
Gewicht (in Größe M): 774 Gramm
Restkraftwerte: 5,80 kN (gemittelt), 7,70 kN (schlechtester Einzelwert)
Materialien: Protektor aus Polypropylen-Platten mit Styroporkern, Rückenauflage aus Polyester, Polyethylen und Polyamid
Fixierung: elastische Schulterbauch-Gurte mit Kunststoff-Verstellschnallen, elastischer Hüftgurt mit Klettverschluss und Weitenverstellungen an den Hüften per Klett
Herstellungsland: China

Fazit: Angeblich soll der Feel 3.7 Bester seiner Klasse sein, der Hersteller will Restkraftwerte deutlich unter vier Kilonewton gemessen haben. Beim 2Räder-Test bleibt der Protektor hinter den hohen Erwartungen zurück, auch wenn Restkraftwerte, das Ansprechverhalten und vor allem die Belüftung sehr gut sind. Die Passform ist jedoch schlecht, die Zusatzfixierung überflüssig.

2Räder-Urteil: GUT

TESTSIEGER: Vanucci Rückenprotektor

Kaufberatung_Rueckenprotektoren_100 (jpg)

Vanucci Rückenprotektor.  

Foto: mps-Fotostudio  

Anbieter: Louis, Telefon 0 40/73 41 93 60, www.louis.de
Größen: S, M, L
Preis: 99,95 Euro
Gewicht (in Größe L): 790 Gramm
Restkraftwerte: 5,30 kN (gemittelt), 5,45 kN (schlechtester Einzelwert)
Materialien: mehrlagiger Weichschaum-Protektor, Überzug aus Polyester, Rückenauflage aus Polyester-3D-Mesh-Gewebe
Fixierung: elastische Schultergurte mit Kunststoff-Verstellschnallen und verbreiterter Schulterauflage, elastischer Hüftgurt mit Klettverschluss
Herstellungsland: Italien 

Fazit: TESTSIEGER - Hoher Komfort, beste Schlagdämpfungswerte im Vergleich, erstklassige Abdeckung des Rückens - Testsieg absolut verdient! Aber auch Bestes lässt sich optimieren. Beim Reinschlüpfen in körpernah geschnittene Sport-Lederkombis rutscht der schwer zu fixierende Protektor hoch, ein sauberer Sitz ist nur mit Fremdhilfe hinzubekommen. Das sollte besser funktionieren.

2Räder-Urteil: SEHR GUT

Zandona Shark EVC

Kaufberatung_Rueckenprotektoren_110 (jpg)

Zandona Shark EVC.  

Foto: mps-Fotostudio  

Anbieter: Modeka, Telefon 0 25 21/8 50 30, www.modeka.de
Größen: S, M, L, XL
Preis: ab 109,90 Euro
Gewicht (in Größe L): 1018 Gramm
Restkraftwerte: 7,50 kN (gemittelt), 8,68 kN (schlechtester Einzelwert)
Materialien: Protektor aus Polypropylen-Platten und Polyurethan-Kern, Rückenauflage aus Polyamid
Fixierung: elastische, abnehmbare Schultergurte mit Kunststoff-Verstellschnallen, elastischer Hüftgurt mit Klettverschluss und Weitenverstellungen an den Hüften per Klett
Herstellungsland: Italien

Fazit: Klarer Testverlierer und dennoch kein schlechter Protektor. Der schwere, sperrige Zandona verspielt viele Punkte durch nur mäßigen Tragekomfort und störende Druckstellen. Die Schlagdämpfungswerte: im grünen Bereich. Der Kraft-Zeit-Verlauf: im Vergleich zur Konkurrenz eher schwach. Die Abdeckung: an den Schulterblättern spärlich. Positiv: die gute Fixierung.

2Räder-Urteil: BEFRIEDIGEND

Tops und Flops

Tops_und_Flops (jpg)

Tops und Flops der Rückenprotektoren.  

Foto: mps-Fotostudio  

Neben punktuell drückenden Polstern wie bei Zandona und wenig festen Fixierungen bei Ortema gehörten zu den größeren Ärgernissen: Zu kurze Hüftgurte, bei denen der Klett - außer bei Inhabern von workoutgestählten Waschbrettbäuchen - nur unzureichend überlappt und verschließt (Modeka), sowie speziell beim Tragen unter einer eng geschnittenen Lederkombi auf Dauer drückende große Plastik-Verstellschnallen (Forcefield, Modeka). Genau hinschauen sollte man auch bei den Belüftungen: Die mit Hunderten von Löchern ausgestattete Hartschale beim Zandona-Protektor sieht sehr atmungsaktiv aus. In der Praxis erzeugt das nur wenig luftdurchlässige Material der Rückenauflage ein unangenehmes Schwitzklima. Wie es besser geht, zeigen Dainese und Tryonic mit effizienter Luftkanalisierung. Und auch über breite, nur dünn auftragende Schulterriemen wie bei Vanucci und Modeka freuten sich die Tester.

04.03.2013 |  Artikel drucken | Senden | Kommentar

DIESEN ARTIKEL KOMMENTIEREN 


  • Marke

    Lade...

  • Modell

    Bitte Marke auswählen!

Bekleidungsmarkt
Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem laufenden und abonnieren hier den MOTORRAD-Newsletter

MOTORRAD online
MOTORRAD action team

Vorschau
Abonnieren