Winterbekleidung und Tips gegen Kälte (Archivversion) Mittlere Entfernung, mittlere Preisklasse: Kleidung mit Allroundeigenschaftes kostet mehr

Wer öfter in der kalten Jahreszeit auf dem Motorrad unterwegs ist, freut sich über qualitativ höherwertige Kleidung, die zuverlässig nicht nur warm hält, sondern auch vor Wind und Regen schützt. Der Testsieger des Thermokombi-Vergleich bis 300 Mark aus dem letzten Winter ist ein gutes Beispiel (MOTORRAD 25/96). »Auffällige Designer-Kombi mit sehr gutem Preis-Leistungsverhältnis« lautete das Urteil der MOTORRAD-Thermokombi-Tester für den 299 Mark teuren Polo Warm Up. Doppelung der Sturzstellen und Protektorentaschen zeichnen den wasserdichten Overall neben guter Wärmeisolierung aus. Mit der Klimamembran Gore-Tex wandern die Preise in höhere Regionen. So schlagen der Fünffinger-Winterhandschuh IXS Tempest aus einem Rindleder/Corduramix mit 169 Mark und der Ganzjahres-Stiefel von Dainese JLK mit 469 Mark oder der wärmere Daytona Traveller mit 449 Mark ordentlich zu Buche. Beim Halsschutz haben wir uns für Lammnappa entschieden, der Difi Nordic kostet 69 Mark. Formel 1 heißen die an der Nase zugenähten Sturmhauben, die auch die Stirnhöhlen schützen (Reusch 11,90 Mark.)

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote